Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Steuerwesen’

Bargeldlose Mietzahlungen in Griechenland

16. Februar 2020 / Aufrufe: 77 Keine Kommentare

Seit 2020 können in Griechenland nur noch mit elektronischen Zahlungsmitteln erfolgte Mietzahlungen gewerblich abgesetzt werden.

In Griechenland von Unternehmen für gewerbliche Unterkünfte oder von Gewerbetreibenden für Wohnungen gezahlte Mieten können seit dem 01 Januar 2020 nur noch als gewerbliche Ausgaben geltend gemacht (sprich von ihren Bruttoeinnahmen abgesetzt) werden, wenn sie mit elektronischen Zahlungsmitteln (wie Kreditkarte und E-Banking) oder per Bank (und allgemein mittels eines Zahlungsdienstleisters) erfolgt sind.

Laut einem Aushang des Panhellenischen Immobilieneigentümer-Verbands (POMIDA) hat von allen, die sogenannte Kurzzeitmietungen nutzen, die Zahlung der Mieten ebenfalls mit elektronischen Mitteln zu erfolgen. Von Wohnungsmietern wird dagegen die elektronische Mietzahlung nicht gefordert, außer wenn es sich um Unternehmen oder Gewerbetreibende handelt und die Miete eine gewerbliche Ausgabe von ihnen darstellt.
Gesamten Artikel lesen »

Steuererklärung 18-Jähriger in Griechenland

15. Februar 2020 / Aufrufe: 104 Keine Kommentare

2019 volljährig gewordene Personen müssen 2020 in Griechenland für reale oder fiktive Einkommen des Vorjahres eigene Steuererklärungen abgeben.

Alle jungen Leute, die innerhalb des Jahres 2019 volljährig wurden und 18 Jahre ihres Alters vollendeten, haben in diesem Jahr separate Steuererklärungen einzureichen, sofern sie ein reales oder fiktives Einkommen jedweder Höhe zu deklarieren haben.

Diese Verpflichtung gilt sogar auch dann, wenn auf den Namen eines jungen Manns oder einer jungen Frau, die im vergangenen Jahr 18 Jahre alt geworden sind, während der Dauer des Jahres 2029 Guthabenzinsen der Größenordnung einiger Eurocent festgestellt wurden und auf diese Weise angenommen wird, dass die konkrete natürliche Person verpflichtet ist, 2020 eine eigene Steuererklärung einzureichen.
Gesamten Artikel lesen »

Separate Steuererklärungen 2020 in Griechenland

2. Februar 2020 / Aufrufe: 134 Keine Kommentare

Eheleute müssen in Griechenland gegebenenfalls bis Ende Februar 2020 die getrennte Abgabe ihrer Steuererklärungen für das Steuerjahr 2019 anzeigen.

In Griechenland wurde die spezielle Anwendung aktiviert, mittels derer Eheleute gegebenenfalls die getrennte Angabe ihrer persönlichen Einkommensteuererklärungen 2020 (sprich für das Steuerjahr 2019) zu deklarieren haben.

Seitens der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) wird unterstrichen, dass verheiratete Steuerpflichtige ihre Absicht zur Abgabe separater Steuererklärungen bis einschließlich zum 28 Februar 2020 bekannt geben können. Nach Ablauf dieser Frist wiederum ist die Widerrufung der Entscheidung zur Abgabe einer separaten Steuererklärung für das Steuerjahr 2019 nicht mehr möglich.
Gesamten Artikel lesen »

Vorsicht bei Gemeinschaftskonten in Griechenland

19. Januar 2020 / Aufrufe: 283 Kommentare ausgeschaltet

Wie Mitinhaber gemeinschaftlich geführter Bankkonten in Griechenland in steuerliche Abenteuer verstrickt werden können.

Eine neue Dimension gibt bei der Prüfung der Bankguthaben ein Urteil eines Athener Verwaltungs-Landgerichts, mit der es in die Fälle gemeinschaftlicher Bankkonten mit zwei oder mehr Mitinhabern eingreift.

Die Botschaft des Urteils des Landgerichts ist klar und fasst sich darin zusammen, dass alle Mitinhaber für Erklärungen zum Finanzamt zitiert werden, wenn festgestellt wird, dass auf das gemeinsame Bankkonto ein Betrag eingezahlt worden ist, der nicht durch die Einkommen und Aktivität der Mitinhaber gerechtfertigt wird.
Gesamten Artikel lesen »

Hinweise an Investoren in Griechenland

4. Januar 2020 / Aufrufe: 265 Kommentare ausgeschaltet

Wie Investoren in Griechenland steuerliche Abenteuer und Fettnäpfchen vermeiden.

Anlässlich des Auslaufens des Jahres 2019 und des Umstands, dass in Griechenland in wenigen Monaten die Steuererklärungen für das vergangene Jahr eingereicht werden, halte ich für nützlich, den Investoren einige grundlegende Themen in Erinnerung zu rufen, damit sie steuerliche Abenteuer und schwere Geldstrafen vermeiden, die an Unwissenheit und nicht einem Vorsatz liegen.

Diese Hervorhebungen beziehen sich nicht nur auf die großen, sondern auch kleinere Investoren, für die eine zukünftige Steuerprüfung entweder durch das KEFOMEP (Prüfzentrum für Steuerpflichtige großen Reichtums) oder eine andere zuständige Stelle des Finanzministeriums zu unangenehmen Überraschungen führen kann.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfrist für Kfz-Steuer 2020 in Griechenland

31. Dezember 2019 / Aufrufe: 155 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland verlängerte das Finanzministerium die Frist für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer 2020 um zwei Wochen.

Das griechische Finanzministerium gab eine Verlängerung der regulär am Dienstag, dem 31 Dezember 2019 auslaufenden Frist für die Zahlung der Kraftfahrzeugsteuer 2020 in Griechenland um zwei Wochen, nämlich bis zum Dienstag, dem 15 Januar 2020 bekannt.

Die Angaben der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) zeigen, dass wie auch in vergangenen Jahren hunderttausende Fahrzeughalter die Zahlung der Kfz-Steuer oder die Abgabe der Kennzeichen (sprich vorläufige Stilllegung) bis zum letzten Moment aufgeschoben haben.

(Quelle: Medienberichte)

Amnestie für Gemeindesteuersünder in Griechenland

22. Dezember 2019 / Aufrufe: 331 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland gibt Eigentümern eine zweite Chance, den Gemeinden bis Ende März 2020 die wirklichen Flächen ihrer Immobilien ohne rückwirkende Belastungen zu melden.

Hunderttausende Steuerpflichtige in Griechenland können rückwirkenden Belastungen mit Gemeindesteuern und Gemeindeabgaben für das Jahrzehnt 2010 – 2019 entgehen, sofern sie bis zum 31 März 2020 freiwillig bei den Gemeinden vorstellig werden um nicht deklarierte Quadratmeter von ihnen besessener Wohnungen oder anderer Gebäude zu offenbaren.

Diese Möglichkeit wurde neulich mit den Bestimmungen des Paragraphen 2 des Artikels 51 des Gesetzes N. 4647/2019 eingeführt, die festlegen:
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Steuer-Drama in Zahlen

9. Dezember 2019 / Aktualisiert: 24. Dezember 2019 / Aufrufe: 298 Kommentare ausgeschaltet

Das Steuerdrama in Griechenland während der Memoranden in Zahlen.

Ein am 04 Dezember 2019 an die Öffentlichkeit gegebener Bericht der OECD (Revenue Statistics 1965 – 2018) bestätigt ein weiteres Mal das absolute Championat Griechenlands bei der Erhöhung der Steuern als Prozentsatz des BIP in der Periode 2008 – 2018.

Der Bericht zeigt in den besagten zehn Jahren einen Steueranstieg um 6,9 Prozentpunkte, von 31,8 % auf 38,7 % des BIP, als Resultat eines unbarmherzigen Hagels erhöhter und neuer Steuern in Kombination mit der Rezession von 25 % – der größten, die eine europäische Wirtschaft in Friedenszeiten je erlebte.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland baut auf e-Zahlungen

2. Dezember 2019 / Aufrufe: 541 Kommentare ausgeschaltet

Die Verpflichtung der Bürger Griechenlands zur Nutzung sogenannten Plastikgelds soll dem Fiskus signifikante zusätzliche Steuereinnahmen bescheren.

Hinter dem Beschluss des Finanzministeriums Griechenlands, zur Anhebung der erforderlichen Mindestausgaben per Plastikgeld für Arbeitnehmer und der Ausweitung der einschlägigen Verpflichtung auf Gewerbetreibende und Immobilienbesitzer zu schreiten, verbirgt sich eine sehr interessante Arithmetik.

Es ist keine Übertreibung, zu sagen, dass der fiskalische Erfolg des neuen Haushaltsplans sich hauptsächlich auf den Einnahmeerfolg der Anhebung der elektronischen Zahlungen auf dem Markt stützt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland streicht Bagatell-Schulden

26. November 2019 / Aktualisiert: 28. November 2019 / Aufrufe: 495 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland will bis zu 10 Euro betragende fällige Verbindlichkeiten rund einer halben Million Schuldner an den Fiskus kurzerhand streichen.

In einem Zug der „Rationalisierung“ des Systems zur Beitreibung öffentlicher Einnahmen plant Griechenlands Regierung, zur „a-limine“-Streichung von Geldstrafen und Verbindlichkeiten an den Fiskus in Höhe von unter 10 Euro zu schreiten.

Informationen der griechischen Zeitung „Katinerini tis Kyriakis“ zufolge wird die Regelung rund 500.000 Schuldner betreffen und zum Resultat haben, dass die Fälle, in denen fällige Schulden anhängig sind, auf unter 3 Millionen sinken werden.
Gesamten Artikel lesen »