Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Steuerwesen’

Griechenland schränkt Bargeschäfte weiter ein

11. November 2019 / Aufrufe: 526 Keine Kommentare

Der Entwurf für das neue Steuergesetz in Griechenland sieht eine weitere Senkung der Grenze für Bargeschäfte auf 300 Euro vor.

Der in Griechenland am Donnerstagabend (09 November 2019) von dem Finanzministerium zur öffentlichen Beratung gestellte Gesetzentwurf mit Titel „Steuerreform mit Wachstumsdimension für das Griechenland von Morgen“ sieht eine weitere Senkung der Grenze für Bargeschäfte von derzeit 500 Euro auf fortan 300 Euro vor.

Mit Änderungen der letzten Minute speziell bei der sich auf die elektronischen Transaktionen beziehenden Bestimmung sieht der bis zum 14 November 2019 zur öffentlichen Beratung gestellte Gesetzentwurf unter anderem die Senkung der Bargeschäftsgrenze für alle Käufe und Dienstleitungen vor, die ausschließlich mittels elektronischer Transaktionen oder (Debit- / Kredit-) Karten abzuwickeln sind, wenn die Kosten 300 Euro übersteigen.

Griechenland beschränkt Bargeschäfte mit Privatleuten auf 300 Euro

Ab dem 01 Januar 2020 dürfen demnach in Griechenland alle Verkaufsläden sowie auch Unternehmen und Gewerbetreibende jedweder Natur fortan keine Bargeschäfte von über 300 Euro mehr akzeptieren.

Gemäß der einschlägigen Bestimmung sind für Warenverkäufe oder die Erbringung von Dienstleistungen an Privatpersonen die steuerlichen Belege (Rechnungen, Quittungen) im Wert von 300 Euro und mehr von ihren Empfängern (sprich Käufern der Waren oder Dienstleistungen) ausschließlich unter Nutzung von (bargeldlosen) Zahlungsmitteln mit Debit- / Kreditkarte oder einem anderen elektronischen Zahlungsmittel zu begleichen, wie beispielsweise – jedoch nicht einschränkend – Banküberweisung, Zahlung per Girokonto, Nutzung elektronischer Geldbörsen usw..

Für Zuwiderhandlungen ist abgesehen von allen weiteren möglichen Konsequenzen eine Geldstrafe vorgesehen. Die Höhe der derzeit geltenden Geldstrafe beträgt 100 Euro je Geschäftsvorgang, kann jedoch angeglichen werden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Griechenland will reiche Rentner … akquirieren

9. November 2019 / Aufrufe: 719 Keine Kommentare

Griechenland möchte steinreiche Rentner mittels langfristiger Steuerbefreiungen zur Verlegung ihres Steuerwohnsitzes bewegen.

Es wird erwartet, dass Griechenlands Regierung eine Einladung an die Rentner Europas richten wird, „steuerlich“ nach Griechenland überzusiedeln.

Laut einer am 07 November 2019 publizierten Reportage der griechischen Tageszeitung „Kathimerini“ soll die Verlockung für wohlhabende Rentner – hauptsächlich aus Nordeuropa – außer dem Wetter Griechenlands auch eine ungefähr 10-jährige globale Steuerbefreiung, also ihrer Rente oder jedweder eventueller anderer Einnahmen aus Immobilien oder sogar auch Zugewinnen aus Aktien überall auf der Welt sein.
Gesamten Artikel lesen »

Bescheide zur Kfz-Steuer 2020 in Griechenland

8. November 2019 / Aktualisiert: 08. November 2019 / Aufrufe: 400 Keine Kommentare

In Griechenland ergingen die Bescheide zur Ende 2019 fällig werdenden Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2020.

Die Bescheide zur Kraftfahrzeugsteuer in Griechenland für das Jahr 2020 können ab sofort per TAXISnet aufgerufen und ausgedruckt / heruntergeladen werden.

Der Aufruf der Bescheide ist wahlweise unter Nutzung der Zugangsdaten für den persönlichen TAXIS-Account oder einfach nur unter Eingabe der Steuer-ID (AFM) des Fahrzeugbesitzers / -halters, also praktisch auch ohne jede weitere Legitimierung möglich …
Gesamten Artikel lesen »

Steuernummer für Minderjährige in Griechenland

31. Oktober 2019 / Aufrufe: 228 Keine Kommentare

Griechenland will allen Minderjährigen 2020 und Neugeboren zukünftig ab der Geburt eine steuerliche Identifikationsnummer zuordnen.

Laut einer Reportage der griechischen Zeitung „Kathimerini tis Kyriakis“ soll 2020 mittels der Steuererklärungen in einem Sonderverfahren sogar auch allen Minderjährigen eine Steuer-Identifikationsnummer  (Steuer-ID, in Griechenland AFM) zugewiesen werden, die derzeit noch keine eigene persönliche Steuer-ID haben.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass in Griechenland bisher für Minderjährige nur unter bestimmten Umständen eine Steuer-ID erteilt wurde bzw. beantragt werden musste.
Gesamten Artikel lesen »

Steuervermeidung der Multis in Griechenland

29. Oktober 2019 / Aufrufe: 264 Keine Kommentare

Mit ihren Praktiken zur Steuervermeidung bringen multinationale Konzerne Griechenlands Fiskus jährlich um mehrere hundert Millionen Euro.

In dem Zeitraum ab 1985 bis 2018 sank weltweit der durchschnittliche Firmensteuersatz von 49 % auf 24 %, wobei die USA den Satz allein 2018 von 35 % auf 21 % senkten.

Es handelt sich um einen internationalen Wettlauf um die Anziehung von Kapital und Gewinnen, in dem die Hauptrolle diverse Steuerparadiese spielen, die den multinationalen Firmen eine günstige steuerliche Behandlung bieten.
Gesamten Artikel lesen »

Änderung bei Pkw-Taxierungsgebühren in Griechenland

11. Oktober 2019 / Aufrufe: 539 Keine Kommentare

Griechenlands Finanzministerium beschloss signifikante Änderungen bei der Erhebung der sogenannten Taxierungsgebühr auf private Personenkraftwagen.

In Griechenland stehen Änderungen bei den Endverkaufspreisen privater Personenkraftwagen an, da das Finanzministerium beschlossen hat, zur Änderung der Skala für die Berechnung der sogenannten Taxierungsgebühr zu schreiten.

Die besagte Änderung wurde wegen der festgestellten Verzerrungen zwingend geworden, welche die seit 2016 bestehende Staffelung verursacht und sich auf die „künstliche Komprimierung“ der Einzelhandelspreise vor Steuern durch die Importeure, aber auch eine „Bestrafung“ von Fahrzeugen mit einer sehr viel höheren Taxierungsgebühr beziehen, weil ihr Wert um gerade einmal einen Euro den Wert konkurrierender Fahrzeuge übersteigt.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienAuto - Motorrad, Steuerwesen Tags:

Keine Änderungen bei Kfz-Steuer 2020 in Griechenland

10. Oktober 2019 / Aufrufe: 446 Keine Kommentare

Griechenland verschiebt die Neuberechnung der Kraftfahrzeugsteuer auf 2020 und somit die befürchteten Steuererhöhungen um ein Jahr.

 Die neuen Änderungen bei dem Berechnungsmodus der Kraftfahrzeugsteuer stellen praktisch „alles auf den Kopf“, wobei in Griechenland das Transportministerium allerdings versichert, die Fahrzeugbesitzer werden in diesem Jahr (sprich bei der Kfz-Steuer für 2020) noch keine Belastungen sehen, sondern erst mit den Bescheiden des nächsten Jahres (für 2021).

Infolge der einschlägigen EU-Verordnung ist eine Neuberechnung der ausgestoßenen Emissionen vorgesehen, die auf einem neuen Testverfahren für Leichtfahrzeuge (WLTP) basiert, wonach die Berechnung auf Basis der CO2-Emissionen erfolgt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Der Schlüssel liegt beim Bargeld

30. September 2019 / Aufrufe: 852 1 Kommentar

Der Schlüssel zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung in Griechenland liegt in der drastischen Beschränkung der Nutzung von Bargeld.

Kein Staat mit einer hohen Verschuldung kann glauben, über lange Zeit hohe Überschüsse zu generieren, wenn nur 19 % der Steuer-IDs rund 90 % der Einkommensteuer bezahlen.

Die Geschichten der Steuerhinterziehung in Griechenland haben kein Ende:
Gesamten Artikel lesen »

Bescheide zur ENFIA 2019 in Griechenland

1. September 2019 / Aufrufe: 892 Keine Kommentare

In Griechenland ergingen die Bescheide zur Einheitlichen Immobilienbesitzsteuer 2019.

Am vergangen Freitagnachmittag (30 August 2019) begann in Griechenland das Prozedere des Aushangs der diesjährigen Bescheide zur sogenannten „Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA 2019) per TAXISnet und wurde am nächsten Tag vollendet.

Die Steuerpflichtigen können die Bescheide zur ENFIA 2019 nunmehr über ihren persönlichen TAXIS-Account aufrufen, einsehen und herunterladen / ausdrucken.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland hofft auf höhere Beitreibungsfähigkeit der ENFIA

31. August 2019 / Aufrufe: 322 Keine Kommentare

Das Finanzministerium in Griechenland rechnet infolge der Senkung der sogenannten Immobilienbesitzsteuer mit einer höheren Beitreibungsfähigkeit.

Der Wirtschaftsstab der neuen griechischen Regierung möchte eine große Wette gewinnen: die Verbesserung der Beitreibungsfähigkeit der Steuern mittels ihrer Senkung. Und ganz einfach den „Partnern“ Griechenlands beweisen, dass bei einer Senkung der Besteuerung die öffentlichen Einnahmen sinken mögen, jedoch parallel die Zahlungsmoral der Steuerpflichtigen steigen wird.

Anders gesagt setzt man darauf, dass die Besteuerungsbasis sich mittels der Steigerung der Beitreibungsfähigkeit der Steuern erweitern wird.
Gesamten Artikel lesen »