Varoufakis verpetzt Eurogruppe

23. Februar 2020 / Aufrufe: 358 Keine Kommentare

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis beschloss die Veröffentlichung seiner Mittschnitte von Sitzungen der Eurogruppe.

Wie bekannt wurde, sollen die berüchtigten Tonaufnahmen von den im ersten Halbjahr 2015 abgehaltenen Sitzungen der Euro-Gruppe, die Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis jüngst auf einem USB-Stick auch dem griechischen Parlamentspräsidenten Kostas Tasoulas übergeben hatte, ohne jedoch akzeptiert zu werden, schließlich mittels der Website der MeRA25 am 10 März 2020 und nicht bereits Ende Februar 2020 „on air“ gehen.

Bei einer vorgestern von der Partei MeRA25 im Zentrum Athens organisierten journalistischen Versammlung erklärte Yanis Varoufakis, es seien konkrete Auszüge von außerordentlichem Interesse für Griechenland ausgewählt worden und befinden sich in der Phase der Übersetzung, welcher Vorgang mehr Zeit erfordert als er anfänglich eingeschätzt hatte.
Gesamten Artikel lesen »

Wie Griechenlands Mittelschicht zusammenbrach

22. Februar 2020 / Aufrufe: 275 Keine Kommentare

Gesunkene Einkommen und mehr Steuern brachten in Griechenland die Schicht der mittleren Einkommen zum Zusammenbruch.

In Griechenland zahlt die Mittelschicht heute 51 % der Steuereinnahmen, während sie vor der Krise 39,3 % aufbrachte. Entsprechend entrichtet heute die – sowohl zahlenmäßig als auch hinsichtlich der Einkommen – geschrumpfte gehobene Einkommensschicht 38,1 % der Steuereinnahmen, gegenüber 50 %, die sie vor der Krise zahlte.

Diese Angaben sind in dem monatlichen Bulletin wirtschaftlicher Entwicklungen des Unternehmens- und Industrieverbands (SEV) umfasst, der einschätzt, dass die Entwicklungen in der Mittelschicht entweder das Absinken von Haushalten auf niedrigere Einkommensstufen oder ihre Nichterfassung in den Statistiken wegen Abwanderung ins Ausland, Aufgabe unternehmerischer Aktivitäten usw. wiedergibt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland braucht 1 Million Flüchtlinge

21. Februar 2020 / Aufrufe: 426 1 Kommentar

Laut Professor Antonis Liakos braucht Griechenland wenigstens 1 Million Flüchtlinge.

Antonis Liakos, seines Zeichens Historiker und Mitglied des Zentralkomitees für die Neuorganisation (KEA) der SYRIZA, brachte in einem persönlichen Post auf Facebook die Ansicht zum Ausdruck, Griechenland brauche wenigstens eine Million Flüchtlinge um dem Populationszusammenbruch des Landes zu begegnen.

In seinem nachstehend in deutscher Übersetzung wiedergegebenen Post führt Antonis Liakos an, es bedürfe wenigstens einer Million Flüchtlinge, um dem Populationszusammenbruch in Griechenland zu begegnen, und ergänzt, dass das, was Griechenlands Behörden beschäftigen müsste, die Integrations- und Unterbringungsweise seien.
Gesamten Artikel lesen »

Ja zu geschlossenen Lagern in Griechenland

20. Februar 2020 / Aufrufe: 105 Keine Kommentare

Der EGMR scheint mit der Schaffung geschlossener Lager für Flüchtlinge und Migranten in Griechenland einverstanden zu sein.

Der Präsident des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR), Linos – Alexandros Sicilianos, scheint der Regierung Griechenlands „grünes Licht“ für die Schaffung geschlossener Strukturen zur Beherbergung von Migranten zu geben.

Herr Sicilianos fand sich am am 17 Februar 2020 im griechischen Parlament ein und sprach zu dem Sonderausschuss für die Beobachtung von Urteilen des Gerichtshofs für Menschenrechte.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Polizei wimmelt Anzeigen ab

19. Februar 2020 / Aufrufe: 99 Keine Kommentare

Bei vielen Polizeirevieren Griechenlands werden Anzeigen von Straftaten zum Opfer gefallenen Bürgern abgewimmelt.

Ein „heißes“ Dokument enthüllt das in Griechenland bei Dutzenden Polizeirevieren Attikas herrschende Desinteresse, wo tausende Straftaten zu Lasten von Bürgern nicht aufgenommen und nicht erforscht werden.

Zusätzlich werden die Verhaftungen der Täter häufig unter Berufung auf Personalmangel oder deswegen unterlassen, weil Offiziere der Griechischen Polizei (ELAS) das einschlägige Prozedere für sinnlos halten, da sie – allgemein nicht zu Unrecht – die umgehende Freilassung der Festgenommenen „voraussehen“.
Gesamten Artikel lesen »

Ausnahme griechischer Agrarprodukte von US-Zöllen

18. Februar 2020 / Aufrufe: 47 Keine Kommentare

Eine Reihe diverser Agrarprodukte aus Griechenland bleiben erneut von den Strafzöllen der USA gegen die Europäische Union ausgenommen.

Aus Griechenland in die USA exportiertes griechisches (Oliven-) Öl, Olivenprodukte, Käse, Weine und verwandte Produkte bleiben erneut von der aktualisierten Liste der den amerikanischen Sanktionen unterstellten Produkten ausgenommen. Ebenfalls von der Liste der Zollabgaben ausgenommen wurde auch Pflaumensaft.

Es ist das zweite Mal, dass auf Beschluss des amerikanischen Handelsministerium am 15 Februar 2020 Produkte aus Griechenland von den amerikanischen Strafzöllen im Rahmen des Handelskriegs mit der EU ausgenommen wird.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland bremst Änderungen bei Kfz-Steuer

17. Februar 2020 / Aufrufe: 91 Keine Kommentare

Die Änderungen bei der Kraftfahrzeugsteuer scheinen in Griechenland um ein weiteres Jahr verschoben werden zu sollen.

Wie in Griechenland eine Reportage der Tageszeitung „Vima“ anführt, werden die 5.280.000 Eigentümer privater Personenfahrzeuge trotzt der Beteuerungen, dass es Änderungen zum Besseren geben werde, aufgerufen sein, Ende 2020 die selben Kfz-Steuern wie jene zu entrichten, die sie auch vor ungefähr einem Monat (für das Jahr 2020) zahlten.

Somit werden die Eigentümer wenigstens zwei Jahre zu warten haben, da die Änderungen sich erst auf die (gegen Ende 2021 zu entrichtenden) Kfz-Steuer 2022 beziehen werden.
Gesamten Artikel lesen »

Bargeldlose Mietzahlungen in Griechenland

16. Februar 2020 / Aufrufe: 92 Keine Kommentare

Seit 2020 können in Griechenland nur noch mit elektronischen Zahlungsmitteln erfolgte Mietzahlungen gewerblich abgesetzt werden.

In Griechenland von Unternehmen für gewerbliche Unterkünfte oder von Gewerbetreibenden für Wohnungen gezahlte Mieten können seit dem 01 Januar 2020 nur noch als gewerbliche Ausgaben geltend gemacht (sprich von ihren Bruttoeinnahmen abgesetzt) werden, wenn sie mit elektronischen Zahlungsmitteln (wie Kreditkarte und E-Banking) oder per Bank (und allgemein mittels eines Zahlungsdienstleisters) erfolgt sind.

Laut einem Aushang des Panhellenischen Immobilieneigentümer-Verbands (POMIDA) hat von allen, die sogenannte Kurzzeitmietungen nutzen, die Zahlung der Mieten ebenfalls mit elektronischen Mitteln zu erfolgen. Von Wohnungsmietern wird dagegen die elektronische Mietzahlung nicht gefordert, außer wenn es sich um Unternehmen oder Gewerbetreibende handelt und die Miete eine gewerbliche Ausgabe von ihnen darstellt.
Gesamten Artikel lesen »

Steuererklärung 18-Jähriger in Griechenland

15. Februar 2020 / Aufrufe: 111 Keine Kommentare

2019 volljährig gewordene Personen müssen 2020 in Griechenland für reale oder fiktive Einkommen des Vorjahres eigene Steuererklärungen abgeben.

Alle jungen Leute, die innerhalb des Jahres 2019 volljährig wurden und 18 Jahre ihres Alters vollendeten, haben in diesem Jahr separate Steuererklärungen einzureichen, sofern sie ein reales oder fiktives Einkommen jedweder Höhe zu deklarieren haben.

Diese Verpflichtung gilt sogar auch dann, wenn auf den Namen eines jungen Manns oder einer jungen Frau, die im vergangenen Jahr 18 Jahre alt geworden sind, während der Dauer des Jahres 2029 Guthabenzinsen der Größenordnung einiger Eurocent festgestellt wurden und auf diese Weise angenommen wird, dass die konkrete natürliche Person verpflichtet ist, 2020 eine eigene Steuererklärung einzureichen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland mobilisiert Nachlassjäger

14. Februar 2020 / Aufrufe: 157 Keine Kommentare

Das Finanzministerium in Griechenland stellt erfolgreichen Nachlassjägern lukrative finanzielle Belohnungen in Aussicht.

Um das öffentliche Interesse zu schützen, wendet Griechenlands Finanzministerium sich … Wildwest-Methoden zu.

Privatleute, die der „Direktion für Gemeinnützige Vermögen“ Immobilien und andere Vermögenswerte zu benennen vermögen, die keinen Erben aufweisen und rechtmäßig dem Fiskus gehören, werden dafür eine Belohnung erhalten, die sogar bis zu 10 % des Wertes des aufgezeigten Vermögens erreichen kann.
Gesamten Artikel lesen »