Home > Events

Events

Presse- & Informationsbüro der griechischen Botschaft in Berlin

Veranstaltungen des Goethe-Instituts Athen

  • Interaktive Lesungen, Workshops, Diskussionen : 24.06.2021-26.06.2021, NEW ALPHABET SCHOOL
    Wie könnten Prozesse der selbstorganisierten kollektiven Produktion heute funktionieren? Welchen Einfluss hätten sie auf öffentliche Praktiken der sozialen Improvisation? Und welchen Effekt hätte ihre Institutionalisierung auf das Entstehen anders gearteter Einrichtungen? Für die neue Ausgabe der New Alphabet School sind dazu Vertreter mit theoretischen und praktischen Herangehensweisen eingeladen worden. Sie sollen dazu beitragen, Institutionalisierung besser zu verstehen: nämlich als einen nie abgeschlossenen, flüchtigen und kontinuierlich voranschreitenden Prozess, der stets mit den Strukturen interagiert, die sich im Hier und Jetzt entwickeln. In seinem 2017 erschienenen Buch “Jetzt” argumentiert das “Unsichtbare Komitee”, unsere Realität erfordere Formen und keine Institutionen. Schließlich sei alles Lebendige nichts anderes als Form und die Interaktion von Formen. Wie also wollen wir mit dem Studium dieses Prozesses beginnen? Wie lernen wir den steten Fluss von Mutation und Redefinition verstehen, in dem sich die Formen sozialer Improvisationen befinden? Es scheint ein Fluss zu sein, aus dem Vorstellungen eines lebenswerten Lebens hervorgehen.

    Zum öffentlichen Programm, das in Athen vom 24. bis 26. Juni angesetzt ist, begrüßt die New Alphabet School die Autoren Fred Moten und Stefano Harney. Sie werden mit einer gemeinschaftlichen Lesung über Institutionalisierung und ihre Beziehung zu den sogenannten Undercommons zu hören sein; die beiden werden dabei über ihre aktuelle Arbeit sprechen sowie über ihr demnächst erscheinendes Buch “Alles unvollständig”. Das durch Farid Rakun vertretene Künstlerkollektiv Ruangrupa wird einen interaktiven Vortrag beisteuern, in dem es um verschiedene Aspekte der Institutionalisierung geht – und zwar auf der Basis der konkreten praktischen Arbeit dieses Kollektivs.
     
    Die New Alphabet School ist ein Projekt des Hauses der Kulturen der Welt in Berlin. Der hier angekündigte Veranstaltungsblock zum Thema Institutionalisierung findet in Zusammenarbeit mit dem Eight-Collective und dem Goethe-Institut Athen statt.
     
    Ein detailliertes Programm wird bald bekannt gegeben. Für die Registrierung gilt die Regel: first come – First serve
     
    Weiterlesen →
  • Tanz-Performance : 12.06.2021-14.06.2021, MOVE MORE MORPH IT
    Eine halbstündige Tanz-Performance für ein junges Publikum (Neun- bis Elfjährige)

    Wer, wie, was kann ich sein? Diese Frage stellt die Münchner Choreographin Anna Konjetzky in ihrem neuen Stück. Es ist ein Körper, der hier seinen Soundtrack produziert. Und der führt auf eine Reise durch verschiedene Identitäten, Selbstentwürfe und phantastische Rollenbilder. Wie fühle ich mich, wie sehen mich die anderen, was halten sie von mir? Die Klänge enthüllen diese Bewegung in einem neuen Licht – sie verändern die Situation auf unvorhergesehene Weise. Aus individuellem oder kollektivem Gedächtnis geschöpft sind hier Bilder, Stimmungen und übernatürliche Kräfte. All dies wird auf spielerische Weise übereinander gelegt und neu kombiniert. Ob durch drastische Effekte oder Zwischentöne – die Wahrnehmung wird getäuscht, die Neugier angeregt. Es ist die Neugier auf einen kreativen Umgang mit Zuschreibungen. Und immer geht es um eine Befreiung. Also darum, sein zu können, was man will, ganz gleich, ob sich dem eine Selbstbeurteilung oder ein Urteil durch die anderen in den Weg stellt.
     
    Choreographie / Konzept: Anna Konjetzky
    Tanz: Sahra Huby
    Komposition: Sergej Maingardt
     
     
    Ein detailliertes Programm wird bald bekannt gegeben.
    Weiterlesen →
  • Videoprojektion : 20.05.2021-25.06.2021, EVERYTHING IS IN A STATE OF CHANGE
    Die genauen Termine und das Rahmenprogramm werden noch bekanntgegeben.

    Everything is in a State of Change ist ein Projekt, das die Kuratorin Daphne Vitali (GR/IT) anlässlich des 100. Geburtstages von Joseph Beuys initiiert hat. Als Hommage an einen der wichtigsten und einflussreichsten Künstler der Nachkriegszeit hat die Kuratorin  Jennifer Nelson (GR/US) und  Janis Rafa (GR/NL), zwei international agierende Künstlerinnen in der Mitte ihrer Karriere, zu neuen Arbeiten eingeladen, durch die sie in einen Dialog mit Joseph Beuys‘ vielfältigem Werk und seiner künstlerischen Forschung treten.
    Joseph Beuys: Everything is in a state of change © Jennifer Nelson Jennifer Nelson und Janis Rafa knüpfen in ihren Arbeiten an Beuys‘ vielfältige künstlerische Praxis, seine Methoden und Ideen an und fokussieren dabei besonders auf seine Haltung zur Ökologie. Die neuen Auftragsarbeiten der Künstlerinnen setzen sich – direkt oder indirekt – mit Umweltfragen im Allgemeinen und der Beziehung zwischen Mensch- und Tierwelt im Besonderen auseinander. Auf diesen Aspekt legen beide Künstlerinnen besonderen Wert: Sie konzentrieren sich auf die biologischen, ethischen und philosophischen Verflechtungen, die uns mit Tieren verbinden. Stets durch Abstraktionen und Metaphern gefiltert, sprechen ihre Kunstwerke soziale Fragen an und ermöglichen einen unverstellten Blick auf die Realität. Erzählerisch setzen die Videoarbeiten völlig unterschiedliche Universen ins Bild. Beide beschäftigen sich aber mit den Themen Trauma, Existenz, Gewalt und Veränderung. Außerdem thematisieren sie den Missbrauch durch ein Gefangensein an einem Ort oder in einer gestörten Landschaft und setzen damit eine prekäre Daseinsweise in Szene, aus der es kein wirkliches Entkommen gibt. Die heilsamen, transformativen und rituellen Prozesse der Kunst sind nicht nur für die Beuys’sche Arbeit zentral, auch für Janis Rafa und Jennifer Nelson spielen sie eine herausragende Rolle.
     
    Die Künstlerinnen untersuchen auf visuelle Weise Verbindungen zwischen der Natur- und Tierwelt auf der einen und der menschlichen Existenz auf der anderen Seite. Sie spielen aber auf poetische Weise auch auf das heilende Potenzial der Kunst für eine Menschheit an, die in Zeiten der Corona-Pandemie nach Neubelebung und nach einer neuen Hoffnung für die Zukunft sucht; hier schließen die Künstlerinnen an Beuys’ Erfahrungen der Nachkriegszeit an. Der Titel des Projekts, Everything is in a State of Change  (Alles ist in einem Zustand des Fließens) ist ein Beuys-Zitat und bezieht sich auf seinen künstlerischen Prozess. Er kann als Kommentar zu den neuen Arbeiten der Künstlerinnen gelesen werden, aber auch zum transformativen Potenzial der Kunst und der Zeit, in der wir leben.
     
    Vorführung eines Dokumentarfilms über Beuys
    Neben den beiden künstlerischen Arbeiten zeigen wir an ausgewählten Abenden Andres Veiels Film Beuys, der auf umfangreichem Archivmaterial aus dem Leben des Künstlers basiert.
    Weiterlesen →
  • Ausstellung : 15.04.2021-20.05.2021, FRAU ARCHITEKT
    Aufgrund der gesundheitspolitischen Maßnahmen bleibt die Ausstellung bis auf Weiteres geschlossen. Genauere Informationen zum Eröffnungstermin und dem Rahmenprogramm werden bald veröffentlicht.

    Die Ausstellung erzählt davon, dass die Baugeschichte der letzten 100 Jahre auch eine Geschichte der Architektinnen ist. Sie präsentiert Frauen, die unsere Architektur maßgeblich beeinflusst haben oder noch heute prägen. In Portraits, Werkbeispielen und ganz persönlichen Geschichten von Architektinnen aus Deutschland und Griechenland bekommt die Rolle von Frauen in der Architektur endlich die Sichtbarkeit, die sie längst schon verdient hätte. Die Ausstellung beginnt mit den Pionierinnen, die um 1900 als erste überhaupt Architektur studierten und den wegweisenden Versuch unternahmen, sich in dem Männerberuf zu etablieren. Sie endet mit der Baugeschichte der Nachwendezeit und exemplarischen Protagonistinnen aus Berlin und Athen. Ergänzt wird die Ausstellung durch ein Rahmenprogramm, das die griechische Seite in den Fokus nimmt. (Expertengespräche, Architektur-Rundgänge).
     
    Kuratorin des griechischen Teils: Christina Papadimitriou (GR)
    Kurator*innen der Ausstellung des DAM: Mary Pepchinski, Christina Budde, Wolfgang Voigt
    Ausstellungsdesign im DAM: Deserve Wiesbaden, Mario Lorenz, Laura Risse
    Ausstellungsdesign für die Athener Adaption: Grace Studio Athens (GR)


    Diese Ausstellung wird in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum Frankfurt am Main und dem Archiv für Neugriechische Architektur des Benaki Museums gezeigt. Weiterlesen →
  • Live-Vortrag : 14.04.2021, Sozialformen im virtuellen Klassenraum

    Inhalt

    In unserer interaktiven Live-Online Session gehen wir zusammen darauf ein, wie die Interaktion und der Austausch unter Lernenden/Teilnehmenden in virtuellen Räumen in der Praxis organisiert und gefördert werden können, wie mehrere – eventuell nicht sichtbare – Kommunikationspartner*innen an einer gemeinsamen Aufgabenstellung aktiv zusammen arbeiten und sich austauschen können und welche Sozialformen gängig und beliebt online sind. Die interaktive Live-Online-Session bietet Ihnen den Rahmen, die Gelegenheit und die Methoden, Ihre eigenen Fragen zu beantworten und Ihre Antworten mit denen von Kollegen zu vergleichen. Wesentlich ist Ihr Engagement, wichtig Ihre Bereitschaft, sich auf unterschiedliche Arbeitsweisen und Ansichten einzulassen. Zentral ist für uns immer die Frage, wie Sie Seminarinhalte für Ihre weitere Arbeit, für Ihren eigenen Unterricht, nutzbar machen können. 

    Über die Referentin

    Bernadett Veress kommt aus der Praxis, ist DaF-Lehrerin und Germanistin und hat eine langjährige Unterrichtserfahrung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. 
    Sie ist seit über 20 Jahren als Lehrerfortbilderin für das Goethe-Institut und andere Bildungsträger international tätig und leitet Seminare und (Live-Online)Workshops zu Methodik und Didaktik (zu verschiedenen DaF, FüDaf, (soft)CLIL – Themen) für Lehrer*innen jeder Schulstufe. Außerdem ist sie Co-Autorin von verschiedenen Materialien des Goethe-Instituts.
    Sie moderiert oft interaktive (Live-Online) Events für Schüler*innen und plant Projekte, SommerCamps mit und für Schüler*innen. Sie ist auch im Bereich Coaching von Lehrerkollegien und Führungskräften im Bildungskontext aktiv. 

    Anmeldefrist

    Bitte melden Sie sich bis einen Tag vor dem jeweiligen Online-Seminar bis spätestens 15:00 Uhr UTC+2 per Online-Formular an. Sie bekommen dann weitere Anmeldeinformationen per E-Mail.

    Weiterlesen →

Veranstaltungen des Goethe-Instituts Thessaloniki

  • Online Workshopreihe : 02.04.2021-04.04.2021, ​/*Fem.Gamers*/
    Das Goethe-Institut Thessaloniki organisiert in Zusammenarbeit mit renommierten  Referenten und der NGO Genderhood eine Serie von Online-Workshops zu den Themen Gleichberechtigung und Rolle der Frauen im Bereich der Online-Spiele.
     
    Ziel des Projekts ist es, die Vielfalt im Gaming-Bereich zu fördern und angesichts der digitalen Kluft zwischen den Geschlechtern durch Ausbildung und Stärkung der digitalen Kompetenzen Brücken zu bauen. Die Workshop-Reihe bietet Mädchen  Werkzeuge und Möglichkeiten, um die digitale Spieleindustrie und Spieleentwicklung besser kennenzulernen. Die Teilnehmerinnen bekommen gleichzeitig die Gelegenheit, sich über berufliche Zukunftsperspektiven und die Möglichkeiten der Vernetzung im Bereich der Spieleindustrie zu informieren.
     
    Mädchen spielen heutzutage in großer Zahl Videospiele, stellen aber eine Minderheit dar, was die Entwicklung digitaler Spiele betrifft. Studien belegen, dass die Repräsentanz weiblicher Charaktere in den Spielen bis heute problematisch niedrig geblieben ist und auf Stereotypen beruht. Handlung und Charakteren von Online-Spielen mangelt es oft ebenfalls an Vielfalt, schon was deren Entwicklung und Produktion betrifft.
     
    Im Verlauf der Workshop-Reihe lernen Teilnehmerinnen aus ganz Griechenland bei digitalen Treffen mit Spezialisten der Spieleindustrie Grundlagen der Spieleentwicklung. Im Mittelpunkt des Programms steht die Vermittlung von Grundkenntnissen im Bereich des Game-Designs und des Programmierens.
     
    Die Meetings bestehen aus einer kurzen theoretischen Einführung und einem praktischen Teil. Die Teilnehmerinnen werden die Grundlagen des Programmierens kennenlernen und mit der Gameentwicklung experimentieren. Schließlich haben sie Gelegenheit, in einer Live-Schaltung mit renommierten professionellen Spieleentwicklern aus Griechenland, Deutschland, England und Irland zu diskutieren und ihre persönlichen Erfahrungen auf diesem Gebiet zu teilen.
     
    Die Workshops finden online und in griechischer Sprache statt. Sie richten sich an Mädchen 9 bis 12 Jahren.
     
    Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist bis zum 31.03.2021 eine elektronische Anmeldung erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Einschreibung für die Teilnahme an der ganzen Workshop-Reihe (3 Sitzungen) gilt.
     
    TERMINE:
     
    2.4.21, 17:00 – 20:00
    3.4.21, 17:00 – 20:00
    4.4.21, 17:00 – 20:00


    *DIE WORKSHOPS SIND AUSGEBUCHT. ES KÖNNEN KEINE WEITEREN ANMELDUNGEN ENTGEGEN GENOMMEN WERDEN.
     
    Durchführung:
    Internetplattform Zoom
     
    Referent*innen der Online-Workshops:
    Dr. Eleni Christopoulou, Lehrende an der Fakultät für Informatik der Ionischen Universität
    M.Sc. Marios Magioladitis, Lehrender
    Sofia Konstantopoulou, Lehrende im Bereich Geschlechterfragen
     
    Gastsprecherinnen:
    Marilena Papakosta, Head Of Brand Marketing at Frontier Developments, UK
    Maria Saridaki, Forscherin / Künstlerische Leiterin “TRUST IN PLAY”, GR
    Michaela Valasiadi, Gamerin / Studentin der Psychologie, ΙΕ Weiterlesen →
  • Online Sprechstunde : 01.04.2021-27.05.2021, Online-Sprechstunde der Bibliothek
    Auch wenn die Bibliothek des Goethe-Instituts Thessaloniki während des Lockdowns geschlossen bleibt, wollen wir mit unseren Leser*innen in Kontakt bleiben. Bei den einstündigen Online-Sprechstunden über die Plattform Zoom informieren die Mitarbeiterinnen der Bibliothek alle Interessierten über aktuelle Themen rund um die Bibliothek.
    • Wie kann ich mich online einschreiben?
    • Wie funktioniert die Literatursuche im Online-Katalog?
    • Welche digitalen Angebote gibt es?
    Außerdem geben wir Ihnen einen Einblick in die neuerworbenen Romane, Sachbücher, Kinderbücher und Filme. Gerne können auch Fragen der Teilnehmenden beantwortet werden.

    TERMINE
    Donnerstag, 01.04.2021, 16:00-17:00
    Donnerstag, 15.04.2021, 16:00-17:00
    Donnerstag, 29.04.2021, 16:00-17:00
    Donnerstag, 13.05.2021, 16:00-17:00
    Donnerstag, 27.05.2021, 16:00-17:00


    Weitere Treffen finden 2x im Monat donnerstags statt.

    Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte nutzen Sie zur Teilnahme an der Online-Sprechstunde den folgenden Link:

    https://zoom.us/meeting/register/tJ0kdOutrTMoHt3nSJXYdApnumuc7cTU2vaC

    Meeting ID: 999 3253 8249
    Passcode: bibliothek Weiterlesen →
  • Online-Seminar : 17.12.2020, Fortbildung Deutschland – Erfahrungen und Eindrücke
    Neue Ideen und Anregungen für den Unterricht, nette Überraschungen und praktische Hinweise von Lehrenden für Lehrende.

    Aktuelle Tendenzen in der Landeskunde, Methodik und Didaktik und den neuen Medien im Fach Deutsch als Fremdsprache.

    Das Seminar wird von Deutschlehrenden gestaltet, die 2020 als Stipendiat*innen des Goethe-Instituts an unterschiedlichen Online-Fortbildungsseminaren teilnahmen und ihre neu erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen bzw. erlebte Seminarmethoden und deren Umsetzung als konkrete Aktivitäten im Unterricht ihren Kolleginnen und Kollegen vorstellen.
    Eine hervorragende Gelegenheit für alle, ihre methodisch-didaktischen Kenntnisse aufzufrischen!

    Referent*innen:
    Deutschlehrer*innen, die an Fortbildungsseminaren des Goethe-Instituts teilgenommen haben.

    Das Programm folgt in Kürze.
     
    Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich bis einen Tag vor dem Online-Seminar, bis spätestens 15:00 Uhr per Online-Formular an. Sie bekommen weitere Anmeldeinformationen per E-Mail.

    Wenn Sie noch nie an einer solchen Sitzung mit Adobe Connect teilgenommen haben:
    Überprüfen Sie bitte vor der Sitzung über diesen Link Ihre Verbindungs- und Softwareeinstellungen.

    Damit überprüfen Sie, ob die aktuelle Version von Flash und das nötige Add-In installiert sind. Bitte folgen Sie den Anweisungen auf der Seite, falls Sie das Add-In oder Flash installieren müssen. Für die Installation von Flash benötigen Sie Administrations-Rechte auf Ihrem Rechner.
    Den Link zum Webinar-Raum schicken wir Ihnen per E-Mail, sobald Sie sich für das Webinar angemeldet haben.

    Audioeinstellungen:
    Für die virtuelle Präsenzsitzung brauchen Sie ein Headset (Kopfhörer mit Mikrofon).
    Sie können Ihre Audio-Einstellungen im Raum schon vor der Sitzung überprüfen. Klicken Sie dazu auf den Link zu dem virtuellen Besprechungsraum, den Sie von uns erhalten werden. Melden Sie sich als Gast an. Dazu brauchen Sie keinen Benutzernamen oder Passwort. Geben Sie ins Feld „Name“ einfach Ihren Namen ein.
    Wenn Sie im virtuellen Besprechungsraum sind, sehen Sie oben links den Menüpunkt „Meeting“. Wählen Sie unter diesem Menüpunkt „Assistent zur Audio-Einrichtung“ aus und folgen Sie den dort gezeigten Schritten. So können Sie Ihr Mikrofon und Ihre Lautsprecher testen. Weiterlesen →
  • Open call : 11.01.2021-31.12.2021, New Stages Southeast
    New Stages Southeast lädt Bühnenautor*innen und Theaterschaffende ein, ihre aktuellen Stoffe und Themen auszutauschen und weiter zu entwickeln.

    In den Jahren 2021 und 2022 finden 14 lokale Workshops in den beteiligten Ländern Griechenland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Rumänen und Republik Moldau, Serbien und Zypern statt. Sie fördern die Autoren bei der Arbeit an ihren Projekten und eröffnen einen Dialog über die Rolle des Theaters in der Zivilgesellschaft, seine aktuellen Inhalte und formalen Veränderungen in den Ländern Südosteuropas. 2023 präsentieren wir in Deutschland wichtige Texte und Ergebnisse der Zusammenarbeit.
      Weiterlesen →
  • Online Workshopreihe : 08.04.2021-22.04.2021, /*FEM.GAMERS*/
    Das Goethe-Institut Thessaloniki organisiert in Zusammenarbeit mit renommierten Referenten eine Serie von Online-Workshops zu den Themen Gleichberechtigung und Rolle der Frauen im Bereich der Online-Spiele.
     
    Ziel des Projekts ist es, die Vielfalt im Gaming-Bereich zu fördern und angesichts der digitalen Kluft zwischen den Geschlechtern durch Ausbildung und Stärkung der digitalen Kompetenzen Brücken zu bauen. Die Workshop-Reihe bietet Frauen Werkzeuge und Möglichkeiten, um die digitale Spieleindustrie und Spieleentwicklung besser kennenzulernen. Die Teilnehmerinnen bekommen gleichzeitig die Gelegenheit, sich über berufliche Zukunftsperspektiven und die Möglichkeiten der Vernetzung im Bereich der Spieleindustrie zu informieren.
     
    Frauen spielen heutzutage in großer Zahl Videospiele, stellen aber eine Minderheit dar, was die Entwicklung digitaler Spiele betrifft. Studien belegen, dass die Repräsentanz weiblicher Charaktere in den Spielen bis heute problematisch niedrig geblieben ist und auf Stereotypen beruht. Handlung und Charakteren von Online-Spielen mangelt es oft ebenfalls an Geschlechtervielfalt, schon was deren Entwicklung und Produktion betrifft.
     
    Im Verlauf der Workshop-Reihe lernen Teilnehmerinnen aus ganz Griechenland bei digitalen Treffen mit Spezialisten der Spieleindustrie Grundlagen der Spieleentwicklung. Im Mittelpunkt des Programms steht die Vermittlung von Grundkenntnissen im Bereich des Game-Designs und des Programmierens.
     
    Die Meetings bestehen aus einer kurzen theoretischen Einführung und einem praktischen Teil (Erstellen von Spielen für Mobiltelefone, Spiel-Engine Unity, Konnektivität und Multiplayer mit Google und Unity). Die Teilnehmerinnen entwickeln im Verlauf des Workshops ein eigenes Spiel und präsentieren es in der Gruppe. Schließlich haben sie Gelegenheit, in einer Live-Schaltung mit renommierten professionellen Spieleentwicklerinnen aus Griechenland und Deutschland zu diskutieren und ihre persönlichen Erfahrungen auf diesem Gebiet zu teilen.
     
    Die Workshops finden online und in griechischer und englischer Sprache statt. Sie richten sich an Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren.
     
    Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist bis zum 31.03.2021 eine elektronische Anmeldung erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Einschreibung für die Teilnahme an der ganzen Workshop-Reihe (3 Sitzungen) gilt.
     
    TERMINE

    8.4.21, 18:00 – 21:00
    15.4.21, 18:00 – 21:00
    22.4.21, 18:00 – 21:00


    **DIE WORKSHOPS SIND AUSGEBUCHT. ES KÖNNEN KEINE WEITEREN ANMELDUNGEN ENTGEGEN GENOMMEN WERDEN.

    Durchführung: Internetplattform Zoom
     
    Referent*nnen der Online-Workshops:
    Dr. Eleni Christopoulou, Lehrende an der Fakultät für Informatik der Ionischen Universität
    M.Sc. Marios Magioladitis, Lehrender
    M.Sc. Athanasios Kapelonis, Spieleentwickler

    Gastsprecherin:
    Barbara v. Hunnius, Lead Developer, the Good Evil GmbH, DE Weiterlesen →