Schwere Zeiten für Ungeimpfte in Griechenland

3. Juli 2021 / Aufrufe: 1.996

In Griechenland wird für nicht gegen das Coronavirus Geimpfte von Reisen bis hin zu Gastronomie und Ausschluss von Sportstätten alles schwieriger.

Alltag und Freizeitgestaltung nicht gegen Covid-19 geimpfter Personen werden in Griechenland nunmehr schwieriger, wobei die Regierung die Spielräume auszuschöpfen versucht um … alle zu überzeugen, die Bedenken haben, geimpft zu werden, bevor sie zu der Maßnahme der obligatorischen Impfung für konkrete Berufsgruppen geführt wird.

Parallel nehmen die Erleichterungen für die vollständig Geimpften zu, wobei die Bescheinigung den „Pass“ für ihre Ferien, Arbeit und Unterhaltung darstellt. Ziel ist die Schaffung eines Immunitätswalls gegenüber der Pandemie des Coronavirus SARS-CoV-2, damit im Herbst 2021 nicht die Maskenpflicht im Freien und die lokalen Lockdowns zurückkehren.

Was sich in Griechenland ab dem 05 Juli 2021 für Ungeimpfte ändert

Die heftige Ausbreitung der Mutation „Delta“ in den meisten Ländern des Planeten hat Beunruhigen bei den Infektiologen hervorgerufen, welche die Rückkehr der Beschränkungsmaßnahmen erwägen, wenn im kommenden Zeitraum die Quote der Geimpften nicht signifikant zunimmt.

Nicht gegen Covid-19 geimpfte Personen werden an diesem Wochenende zum letzten Mal mit einem negativem Selbsttest zu den Inseln reisen können. Ab Montag, dem 05 Juli 2021, werden alle, die sich per Schiff oder Flugzeug zu den Inselregionen zu bewegen wählen, einen negativen Schnelltest oder PCR-Test haben müssen, damit keinerlei Spielraum für eine unwahre Deklaration des Ergebnisses existiert, da besagte Tests von den zuständigen Behörden erfolgen – im Gegensatz zu den Selbsttests, bei denen man praktisch deklarieren kann … was man will.

Parallel steigen die Kosten der Reise, da die nicht geimpften Bürger entweder den Rapid- oder den PCR-Test zu bezahlen haben. Die selben Maßnahmen auch für die Griechenland besuchenden Touristen. Weiter werden zur Vermeidung von Verzögerung die per Schiff reisenden Passagiere gebeten, sich für ihren Bordgang wenigstens eine Stunde vor der geplanten Abfahrtzeit in den Häfen einzufinden.

Die Experten haben der Regierung vorgeschlagen, entsprechende Maßnahmen sollen auch für die Bewegungen per Überlandbussen (KTEL) oder Zug auf dem Festland gelten, was von der Regierung im kommenden Zeitraum erneut untersucht zu werden erwartet wird, wie Nikos Hardalias erklärt hatte.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass zwischen 12 und 17 Jahren alte Minderjährige weiterhin mit einem einem (24 Stunden alten) negativen Selbsttest reisen können, während Minderjährige unter 12 Jahren frei Reisen, sprich keinen Test brauchen. PCR- oder Schnelltest haben maximal 78 bzw. 48 Stunden vor Reiseantritt erfolgt zu sein. Die Testplicht gilt auch für Personen, deren vollständige Impfung weniger als 14 Tage zurückliegt.

Sportplatzverbot für Ungeimpfte, Maßnahmen im Freizeitwesen

Außer den Bewegungen zu den Inseln wird den Nichtgeimpften auch der Zugang zu den sportlichen Wettkämpfen und Sportstätten nicht gestattet sein. In den „gemischten“ Bars, Vergnügungszentren, aber auch Restaurants, wo ihnen der Zugang gestattet ist (zu den ungemischten Lokalen ist ihnen er untersagt), wird die Beibringung eines negativen Tests erforderlich sein, den sie dem Personal vorzeigen. Alle werden sitzend und mit Abständen sein, während die Auslastung des Geschäfts deutlich geringer sein wird.

Die Geimpften werden dagegen … Normalitätsrhythmen folgen, da sie mittels der speziellen Anwendung und des QR-Codes normal die geschlossenen und offenen Sportstätten betreten. In den „covid free“ Geschäften der Gastronomie und den Nachtbetrieben wiederum werden sie tun können, was sie auch vor der Coronavirus-Epoche taten, sogar auch … tanzen.

Die ersten von der Regierung bekannt gegebenen Erleichterungen für die gegen Covid-19 Geimpften waren die Abschaffung der Selbsttests für die Berufstätigen und ihr Zugang zu den Fitnesszentren ohne Maske. Alle, die das Impfzentrum nicht besucht haben, werden sich dagegen weiterhin Selbstdiagnosetests zu unterziehen haben, um ihrer Beschäftigung nachzugehen, während sie im Fitnesszentrum eine Maske zu tragen verpflichtet sind.

Seitens der Regierung wird die Möglichkeit zurückgewiesen, dass es einen allgemeinen Lockdown gibt, und klargestellt, dass es, wenn ein Gebiet unter Quarantäne gestellt wird, keine Unterstützungsmaßnahmen an Arbeitnehmer und Unternehmen geben wird, wie es im vorherigen Zeitraum in entsprechenden Fällen geschah, da „jetzt die Option der Impfung existiert, der alle zu folgen haben„.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen