Griechenland verteuert Auslandsbestellungen

15. Juni 2021 / Aufrufe: 1.016

Griechenland erhebt ab dem 01 Juli 2021 auf alle aus Drittländern eintreffenden Päckchen unabhängig von ihrem Wert den inländischen Mehrwertsteuersatz.

Gemäß neuen Anweisungen der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) werden in Griechenland alle Päckchen aus außerhalb der EU erfolgenden Käufen mit Mehrwertsteuer belastet werden. Diese Belastung wird ab 01 Juli 2021 beginnen.

Konkret treten laut der AADE angesichts des Geltungsbeginns des neuen Rahmens der EU auf dem Sektor der MwSt. in Zusammenhang mit den elektronischen Handelsvorgängen (E-Commerce) und spezieller der steuerlichen Belastung der aus Drittländern importierten Päckchen folgenden Änderungen ein:

Griechenland kassiert MwSt. für alle Päckchen aus Drittländern

Dieser Steuer unterliegen auch alle Importe von Päckchen im Wert von bis zu (ggf. umgerechnet) 22 Euro, die elektronisch bestellt werden und derzeit von der MwSt. befreit sind. Folglich werden die Verbraucher mit dem in Griechenland analog zu der Art der Ware geltenden MwSt.-Satz (24 % oder 13 % oder 6 %) belastet.

Achtung! Die Erhebung von MwSt. auf die Päckchen steht mit der Zeit ihres Eintreffens in der Europäischen Union in Zusammenhang und ist unabhängig von der Zeit der elektronischen Bestellung oder dem Beginn des Versands durch den Verkäufer. Folglich schulden Einzelimporteure oder Postgesellschaften, die ab dem 01.07.2021 Päckchen nach Griechenland einführen, unabhängig von dem Betrag das vorgesehene Zollverfahren einzuhalten und – fallweise, analog zu der Artikelart – die geltende MwSt. zu entrichten.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen