Griechenland verlängert Lockdown

9. Januar 2021 / Aufrufe: 1.100

In Griechenland wurde der allgemeine Lockdown bis zum 18 Januar 2021 verlängert.

Während der Dauer der Informierung über den Verlauf der Pandemie des Coronavirus SAR-CoV-2 in Griechenland gab am 08 Januar 2021 der Staatssekretär für Zivilschutz und Krisenmanagement, Nikos Hardalias, die erneute Verlängerung des allgemeinen landesweiten Lockdown um eine weitere Woche bis zum Montag, dem 18 Januar 2021 bekannt.

In der Praxis bedeutet dies unter anderem, dass allgemeiner Einzelhandel, Frisiersalons, Buchhandlungen, Erbringer der persönlichen Hygiene einschließlich der Nagelpflege dienender Dienstleistungen usw.  ihren Betrieb bis zum 18 Januar 2021 nicht aufnehmen dürfen.

Griechenlands Grundschulen sollen trotz Lockdown öffnen

Was den Betrieb der Schulen betrifft, wiederholte Nikos Hardalias, dass ab Montag, dem 11 Januar 2021, die Vorschulen, Grundschulen und Sonderschulen aller Stufen sowie auch die Kindergärten und -krippen öffnen beziehungsweise den Präsenzunterricht beginnen sollen. Dies gilt ebenfalls für Gebiete, in denen wegen erhöhter epidemiologischer Belastungen zusätzlich zu dem allgemeinen Lockdown noch strengere regionale Beschränkungsmaßnahmen in Kraft stehen.

Weiter merkte der Staatssekretär an, die Geltung aller bereits ergriffenen Präventionsmaßnahmen und Anweisungen des Nationalen Trägers für Öffentliche Gesundheit (EODY) in Zusammenhang mit dem Betrieb der Schulen bleibe aufrecht erhalten. Konkret werden die Schulen den Betrieb – wo möglich – mit differenzierten (sprich zeitlich versetzten) Stundenplänen und unter Nutzung – sofern vorhandener – mehrerer Eingänge wieder aufnehmen. Im Übrigen gelten alle bestehenden Maßnahmen wie das Tragen von Masken in Innenräumen und Außenstätten und die Verwendung von Desinfektionsmitteln. Für die Kinderkrippen ist die Maske für die Beschäftigten obligatorisch und für die Schüler freiwillig.

Alle dies wünschenden Lehrkräfte können sich auf der einschlägigen Plattform registrieren, um kostenlos auf das Coronavirus untersucht zu werden, und gestern erfolgten die ersten diagnostischen Tests. Eine Möglichkeit zur kostenlosen Stichprobenkontrolle gibt es für alle Bürger mittels der Internetseite testing.gov.gr.

Jagd und Fischen

Wie Herr Hardalias erklärte, wird das Verbot der Jagd und des Fischens ebenfalls bis zum 18 Januar 2021 verlängert. (Hierzu sei angemerkt, dass die anlässlich der Feiertagsperiode beschlossenen temporären Lockerungen bereits nach Neujahr widerrufen wurden.)

Kirchen

Des Weiteren wird für die Verehrungsstätten der derzeit bestehende Status verlängert. Gottesdienste und religiöse Zeremonien jeder Art sind folglich weiterhin ohne die Anwesenheit Gläubiger zu zelebrieren.

Die persönliche Verehrung ist nur „nebenbei“, also im Rahmen einer anderen gestatteten Bewegung möglich. Hinsichtlich der Beisetzungen sei daran erinnert, dass nur die Teilnahme von Verwandten 1. Grades und bis zu 9 Personen gestattet ist.

(Quelle: zougla.gr, Auszug)

Kommentare sind geschlossen