Griechenland mangelt es an Schnee

5. Januar 2021 / Aufrufe: 619

Das derzeitige Ausmaß der Schneebedeckung in Griechenland liegt auf sehr niedrigen Niveaus.

Zu Beginn des neuen Jahres 2021 sind gerade einmal 1,3 % Griechenlands von Schnee bedeckt, während der Durchschnittswert der Periode 2004 – 2020 bei 9 % lag.

Die auf alltäglicher Basis von der Nationalen Sternwarte Athen / meteo.gr ausgewerteten Sattelitendaten enthüllen die außerordentlich niedrigen Niveaus der Schneebedeckung im Land zu dieser Periode.

Schneebedeckung ist wichtiger Faktor für Wetter und Klima

Die Schneebedeckung hatte sich auch im Winter 2019 – 2020 auf sehr niedrigen Niveaus bewegt, jedoch hatten zwei ernsthafte Unwetter gegen Ende Dezember 2019 (Zenobea) und Anfang Januar 2020 (Hephaistion) die Schneeabdeckung zeitweilig erhöht, was jedoch in diesem Jahr nicht bald zu geschehen erwartet wird. In der ersten Woche des Januars 2021 werden Schneefälle in großen Höhen prognostiziert, von denen jedenfalls nicht erwartet wird, die Schneebedeckung erheblich zu erhöhen.

Die Schneebedeckung ist ein signifikanter Faktor des Wetters und des Klimas einer Region, da sie bei der Einschätzung des Auftretens plötzlicher Überschwemmungen hilft und ebenfalls den unterirdischen Grundwasserleitern die notwendige Wassermenge zuführt.

(Quelle: zougla.gr)

Kommentare sind geschlossen