Vorzeitiger Schluss für Griechenlands Tourismus

10. September 2020 / Aufrufe: 1.945

Nachdem Großbritannien aus Angst vor der Verbreitung des Coronavirus COVID 19 etliche Inseln Griechenlands auf die Rote Liste setzte, reisten viele Touristen kurzerhand ab.

Griechenlands Tourismus scheint vorzeitig die „Rollläden herunter zu lassen„, da – wie am vergangenen Montag (07 September 2020) der britische Verkehrsminister Grant Shapps bekannt gab – alle auf den Inseln Lesbos, Tionos, Serifos, Mykonos, Kreta, Santorin und Zakynthos (Zante) befindlichen Briten bis Mittwoch (09 September 2020) um 04:00 Uhr (Ortszeit) zurückkehren müssen, anderenfalls werden sie aus Furcht vor einer Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 im Land direkt unter eine 14-tägige Quarantäne gestellt werden.

Viele Touristen suchten prompt nach Tickets um die konkreten griechischen Inseln kurzerhand zu verlassen, wobei die Preise der Flugtickets … in den Himmel gestiegen sind.

Britische Touristen versuchten Griechenland überstürzt zu verlassen

Informationen zufolge soll den selben Beschluss, nämlich alle von den griechischen Inseln zurückkehrenden Personen obligatorisch unter Quarantäne zu stellen, auch das holländische Außenministerium gefasst haben. Besagte Verordnung gilt ab dem 08 September 2020, und alle von einer der griechischen Inseln nach Holland zurückkehrenden Personen müssen sich für 10 Tage in Quarantäne begeben, während alle, die Symptome in Zusammenhang mit dem Virus Covid-19 (wie Fieber, Atemnot, Husten und Schnupfen) aufweisen, mit den Gesundheitsbehörden kommunizieren sollen.

Alles Vorstehende – mit hastig in ihre Länder zurückkehrenden Reisenden und Einstellung der Flüge zu griechischen Zielorten – scheint den Schluss des griechischen Tourismus für den diesjährigen Sommer zu bedeuten. Zehntausende auf den auf den griechischen Inseln, die von der britischen Regierung auf die „rote Liste“ gesetzt wurden, ihren Urlaub verbringende Briten waren angesichts der gesetzten Frist alarmiert, in ihr Land zurückkehren und nicht in Quarantäne zu müssen.

Wie ein Bericht der Daily Mail anführt, versuchten die 60.000 Touristen kurzerhand ihre Tickets umzubuchen um die nach dem überraschenden Beschluss der britischen Regierung im „roten Bereich“ angesiedelten Inseln zu verlassen und der Quarantäne zu entgehen, während – wie selbige anführen – die Preise bei den Tickets sich fast verdreifacht hatten und die Briten empört sind, da sie für ihren Urlaub in Griechenland ein anderes Budget veranschlagt hatten.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Inka Herrmann
    10. September 2020, 09:43 | #1

    Es wird immer absurder. Gaeste, die also auf diesen Inseln ihren Urlaub geplant haben, muessen, wenn sie direkt von diesen Inseln in die UK einfliegen, in Quarantaene. Gaeste, die auf diesen Inseln ihren Urlaub verbringen, aber ueber Athen / Thessaloniki zurueckfliegen, muessen nicht in Quarantaene? Gerade in diesen Staedten sind die Zahlen ziemlich hoch, wobei z. B. Kreta nicht sehr betroffen ist. Wo, bitte schoen, ist die Logik?

Kommentare sind geschlossen