Griechenland verschärft Maskenpflicht

1. August 2020 / Aufrufe: 1.271
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Griechenland weitete die Maskenpflicht auf alle geschlossenen Stätten einschließlich der Kirchen und sonstiger Verehrungsstätten aus.

In Griechenland gab der Staatssekretär für Zivilschutz, Nikos Hardalias, bekannt, dass fortan das Tragen von (Atem- / Gesichts-) Masken in allen geschlossenen Stätten obligatorisch ist.

Die neuen Maßnahmen wurden beschlossen, nachdem in Griechenland den letzten Tagen eine „Explosion“ der Anzahl bestätigter Fälle mit dem Coronavirus Covid-19 infizierter Personen verzeichnet wurde.

Maskenpflicht in Griechenland gilt auch für Kirchen und Verehrungsstätten

Konkreter wurde am 31 Juli 2020 bekannt gegeben:

  • Ab dem 01 und bis zum 31 August ist die Nutzung der Gesichtsmaske in allen geschlossenen Stätten obligatorisch, einschließlich auch der Verehrungsstätten.
  • Ab Montag, dem 03 August 2020, gilt für Hochzeiten und Taufen eine Grenze von maximal 100 Personen.
  • Das Verbot von Kirchweihfesten wird bis einschließlich Ende August 2020 verlängert.
  • Ausweitung der Beschränkungen des Verkehrs von Personen, die in den Auffang- und Identifizierungszentren und in den Strukturen jeder Art des Landes verweilen.
  • Explizites Verbot der „Stehgäste“ in allen geschlossenen (Vergnügungs-) Zentren.
  • Starke Empfehlung zur Maskennutzung auch an den im Freien liegenden Stätten, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.

Ausnahme stellen die Kunden der Gastronomie-Betriebe und medizinische Fälle – wie Personen mit Atemproblemen – und unter 3 Jahre alte Kinder dar. Weiter erfolgt eine strenge Empfehlung zur Maskennutzung auch an den im Freien liegenden Stätten, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.

Zusätzlich wird bis zum 31 August 2020 der allgemeine Beschluss bezüglich der Einhaltung von Abständen verlängert, während bis zum 15 August 2020 die Aussetzung von Verbindungen zu Luft und Wasser mit der Türkei, Albanien und Nordmazedonien, aber auch der Beschluss bezüglich der Festlandverbindungen, Grenzüberschreitungsstellen und eines (maximal) 72 Stunden zurückliegenden negativen Corona- / PCR-Tests für den Grenzübergang Promachonas sowie auch die Anweisung zum Vorliegen eines negativen Tests für Alle verlängert, die aus Bulgarien, Rumänien und den Vereinigten Arabischen Emiraten eintreffen.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Auszug)

Oberhaupt der orthodoxen Kirche Griechenlands billigt Masken

Erzbischof Hieronymus zu Athen und ganz Griechenland sprach sich bereits am Vortag zugunsten der Maskennutzung selbst auch in den Kirchen aus. Er stellte jedoch klar, die Maßnahme müsse ohne Ausnahmen gelten.

Wenn die Experten uns das empfehlen, haben wir zu gehorchen. Es bedarf jedoch einer – einen gesellschaftlichen Wiederhall habenden – Erklärung. Wird dies nur in den Kirchen geschehen (gelten)? Wird dies auf den Sportplätzen geschehen? Wird dies geschehen,  wo immer es Ansammlungen gibt? Weil die bisherige Erfahrung bewies, dass wir in diesem Thema nicht ehrlich und aufrichtig sind„, führte er charakteristisch an.

Im Gespräch mit dem griechischen TV-SENDER OPEN fügte der Erzbischof weiter an, „es geht nicht an, dass in den Friseursalons, an den Badestränden, wo Ansammlungen erfolgen, solche Maßnahmen nicht verhängt und im Raum der Kirche durchgesetzt werden„.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.