Türkei instrumentalisiert Wirtschaftsflüchtlinge

10. März 2020 / Aufrufe: 465

Griechenland beschuldigt die Türkei, Menschen zu instrumentalisieren, die definitiv keine Flüchtlinge sind.

Wie in einer Bekanntmachung des stellvertretenden Außenministers Miltiadis Varvitsiotis betont wird, beschuldigte er in einem Interview in der zentralen Nachrichtensendung des TV-Senders „Star Channel“ die Türkei eines organisierten Plans zur Instrumentalisierung von Menschen, die kein Flüchtlingsprofil aufweisen.

Er fügte sogar an, die griechische  Regierung schickte diesen ab dem ersten Moment eine unmissverständliche Botschaft, in Griechenland nicht willkommen zu sein.

Türkei treibt Wirtschaftsflüchtlinge an Griechenlands Grenzen

Sie fanden sich nicht zufällig an unseren Grenzen an. Sie kommen nicht aus Idlib. Es handelt sich um Menschen, die Türkisch sprechen, sich seit vielen Jahre in der Türkei aufhalten, nicht aus Syrien kommen und auch selbst bereit zu sein scheinen, instrumentalisiert zu werden„, betonte Miltiadis Varvitsiotis charakteristisch.

Zusätzlich merkte er an, die griechischen Kräfte befinden sich in steter Alarmbereitschaft, der Staat agiere in Koordination mit Polizei, Hafenpolizei und Militär und es bedürfe keiner extremen Verhaltensweisen. Wie auch in der selben Bekanntmachung ergänzte der stellvertretende Außenminister, dass Griechenland die Anerkennung Europas für die Handhabungsweise der Situation erhält.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Erdogan schüttet Öl ins Feuer

Der türkische Präsident Recep Rayyip Erdogan fährt darin fort, „Öl ins Feuer“ zu gießen. Diesmal fokussierte er sich in einer – obwohl anlässlich des Internationalen Frauentags – im Fernsehen übertragenen Ansprache auf die an den griechisch-türkischen Grenzen herrschende Situation und forderte Griechenland auf, ebenfalls die Grenzen zu öffnen, um die Flüchtlinge und Migranten nach Europa ziehen zu lassen.

Hey Griechenland! Ich appelliere an Euch … öffnet auch Ihr die Tore, damit Ihr von dieser Bürde befreit werdet„, erklärte Erdogan und fügte an: „Lasst sie in die europäischen Länder ziehen.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Auszug)

Kommentare sind geschlossen