Abtreibungen sind an Coronavirus schuld

20. März 2020 / Aufrufe: 1.567

Erzbischof Neofytos macht Atheismus, fleischliche Sünden und Abtreibungen für das neue Coronavirus verantwortlich.

Predigt oder Delirium? Erzbischof Neofytos des griechisch-orthodoxen Bistums Morfou (Zypern) führt das Auftreten und die Verbreitung des neuen Coronavirus COVID-19 auf Gottlosigkeit, fleischliche Sünden und Abtreibungen zurück.

Parallel rief er seine Gemeinde auf, in die Kirchen zu kommen und sich nicht um den Beschluss des Erzbistums Zyperns zu kümmern, die Gläubigen sollen bis einschließlich zum 10 April 2020 den Kirchen fernzubleiben.

Was Erzbischof Neofytos über das Coronavirus sprechend anführte

Das Alte Testament erzählt keine Märchen. Wenn wir uns von dem wahren Gott entfernen, wann immer wir auf der Wiederholung einer Sünde beharren, spezieller der Sünden, die mit dem Glauben, der Magie, den fleischlichen Sünden in Zusammenhang stehen. Ebenfalls, wenn wir unnatürliche Beziehungen innerhalb und außerhalb der Ehe haben und wenn wir die Sünde der Abtreibung begehen, werden wir zum Coronavirus geführt. Dies sind die vier Gruppen der Sünden.

Was das mit dem Coronavirus zu tun hat? Es hat! Weil um bei diesen Epidemien anzugelangen, weil die Gründe der Epidemien nicht die materiellen, die körperlichen Mikroben sind, es sind unserer aller Sünden. Ich wiederhole. Die Hexereien aller Formen, die unnatürlichen fleischlichen Sünden innerhalb und außerhalb der Ehe, die Abtreibungen, die Gotteslästerungen oder Gottlosigkeit, die mittlerweile zum Beruf werden, die Gesetz werden, die gelehrt werden.

Glaubt Ihr, all das wird ohne Folgen bleiben? Und es wird nicht von Gott gebracht. Gott wird es nutzen um Wunder zu vollbringen.

Das sage ich Euch, den kleinen Pastoren. Damit man Euch morgen nicht sagt, wir stecken uns mit der heiligen Kommunion an. Gott möge uns nicht vor der Krankheit, sondern vor Kleingläubigkeit und Kleinmut beschützen. Gott wird sich dieser Krankheiten bedienen um Probleme zu lösen, die uns jetzt unlösbar erscheinen. Ich habe Euch nur eins zu sagen. Unter diesen Problemen wird er das Migrantenproblem lösen. Und alle werden zufrieden sein.

(Quelle: athensvoice.gr)

  1. Ellen Kara
    20. März 2020, 12:12 | #1

    Ich dachte, es gibt zur Zeit nur das Coronavirus, aber auf Zypern scheint auch ein Kirchenvirus in Umlauf zu sein. Wie kann ein „Mann“ so verächtlich über Dinge reden, wo seine Aufgabe doch Mitmenschlichkeit, Rücksichtnahme und Verständnis seien sollte.
    Wer sich jedoch ans alte Testament klammert hat keine Befugniss, Menschen zu regeln. Das alte Testament ist die Geschichte der Juden, ihre Verfolgung, Rettung usw. Das neue Testament und die othodoxe Kirche glaubt doch auch an Jesus, ist die Lehre der Liebe. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, tue keinem etwas an, was du nicht willst, dass man es dir tut, seid eine Gemeinschaft und kümmert euch um den Nächsten. Diese Zeilen sind dem Zyperngeistlichen wohl nicht bekannt. Ich hoffe, dass die Migranten bessere Gene, allein schon durch die Entbehrungen die sie die letzten Jahre hatten, diesen Mann überleben werden. Allen, die nicht so fanatisch wie er denken, wünsche ich ein gutes Überstehen der Krise und bleiben sie gesund.

Kommentare sind geschlossen