Griechenland bleibt Champion bei roten Krediten

16. Januar 2020 / Aufrufe: 241

Griechenland hat die höchste Quote notleidender Kredite in der ganzen Eurozone.

Die griechischen Banken behielten auch im dritten Quartal 2019 das „Championat“ bei den roten Krediten. Laut den am 12 Januar 2020 von der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlichten Angaben blieb In Griechenland der Index der nicht bedienten Kredite auf der höchsten Quote (37,4 %) unter den Ländern der Eurozone.

Der Mittelwert der roten Kredite in der Eurozone sank in den Keller und tangierte 3,41 %, was die niedrigste Quote seit 2015 ist. Reichlich hoch hält sich der Index der roten Kredite auch in Zypern, 20 % tangierend, und es folgen die portugiesischen Banken mit 10 %.

Griechenlands Banken haben Kapital, aber kein Geld

Im Gegensatz zu ihren Ergebnissen auf dem Sektor der nicht bedienten Kredite verfügen die griechischen Banken über eine ziemlich starke Kapitalposition. Der Basis-Kernkapitalquotient der griechischen Banken (CET1) gestaltete sich im ersten Quartal 2019 sogar auf ein höheres Niveau (15,9 %) als der Durchschnittswert der Eurozone (14,37 %).

Auf dem niedrigsten Rang befinden sich schließlich die griechischen Banken mit dem Kriterium ihrer Liquidität. Der einschlägige Index der griechischen Banken ist geringer als 150 %, was auch der Durchschnittswert in der Eurozone ist. Über den höchsten Index verfügen die Banken in Slowenien (350 %) und es folgen die Banken Zyperns mit einem sich bei 340 % bewegenden Index.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen