Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Wirtschaft’

IWF zeigt Griechenland wieder sein hässliches Gesicht

13. Mai 2019 / Aufrufe: 680 3 Kommentare

Der IWF ist über die in Griechenland verkündeten Maßnahmen zur Entlastung der Bevölkerung verärgert und beharrt auf der Senkung des Einkommensteuerfreibetrags.

Nach den europäischen Gläubigern teilten nun auch die „Genösschen“ des Internationalen Währungsfonds (IWF) „Keile“ gegen Griechenland aus.

Peter Dolman, IWF-Missionsleiter für Griechenland, verbarg am 10 Mai 2019 nicht das Missfallen, das bei seinen Vorgesetzten in Washington die jüngst von dem griechischen Premierminister Alexis Tsipras verkündeten Maßnahmen zur Entlastung der Bürger Griechenlands hervorriefen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken bekommen Hals nicht voll

10. Mai 2019 / Aufrufe: 549 Keine Kommentare

Die Banken in Griechenland beschlossen, für die Nutzung ihrer ATMs durch Kunden anderer Banken fortan noch unverschämtere Gebühren zu erheben.

In Griechenland stehen bei der Tarifpolitik der Geschäftsvorgänge über Geldautomaten (ATM) Änderungen an, da die Banken beabsichtigen, entweder neue Belastungen durchzusetzen oder die bereits bestehenden zu erhöhen.

Dieses Thema wurde bei der vorgestrigen Diskussionsrunde zwischen den Banken aufs „Tapet“ gebracht. Anzumerken wert ist spezieller, dass die Belastungen nicht die Kunden der Banken betreffen werden, die für Abhebungen und übrige Vorgänge die ATMs des Netzes „ihrer“ Bank nutzen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Wachstumsreserven sind weg

8. Mai 2019 / Aufrufe: 300 Keine Kommentare

Die Wachstumsmöglichkeiten Griechenlands verflüchtigten sich fast vollständig.

Griechenland hat fast jede Reserve an Wachstumsmöglichkeiten verloren, welcher Umstand auch die niedrigen Anstiegs-Rhythmen des BIP erklärt, in denen es mittlerweile „gefangen“ ist.

Der Kurs „niedriger Rückgänge“ wurde am 03 Mai 2019 erneut aus den Angaben des von dem griechischen Finanzministerium an Brüssel geschickten Stabilitätsprogramms 2019 bestätigt.
Gesamten Artikel lesen »

Schwere Zeiten für Griechenland?

6. Mai 2019 / Aufrufe: 360 Keine Kommentare

Die vierte Industrierevolution wird Gelegenheiten für schnell anpassungsfähige Länder bieten, zu denen Griechenland jedoch wohl leider nicht gehören wird.

Die überwältigende Mehrheit der Leute ignoriert das, was kommt. Das selbe geschieht – zu einem großen Grad – auch mit Jenen, welche die Wirtschaftspolitik abstecken, und den Akademikern, die sich mit der wirtschaftlichen Theorie befassen.

Hohe Arbeitslosenquoten sind im Bewusstsein der meisten Menschen mit Perioden einer großen Rezession verknüpft. Auf dem Höhepunkt der Krise in Griechenland tangierte die Arbeitslosenquote 27% … . In der Periode des großen Krachs in den USA näherte die Arbeitslosigkeit sich 24% und rief damit gesellschaftliche und politische Kettenreaktionen hervor, die zu dem „New Deal“ und den keynesschen Politiken aktiver Nachfrage führten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland bleibt Schuldenkolonie

28. April 2019 / Aufrufe: 463 1 Kommentar

Ende 2018 schuldete Griechenland nach 10 Jahren blutiger Austerität 24 Milliarden Euro mehr als im Jahr 2010, als es in den Strudel der Memoranden geriet!

Die offiziellen Angaben des Statistischen Amts der Europäischen Union (Eurostat) über die öffentliche Verschuldung Griechenlands geben den absoluten Bankrott der Politik der Memoranden wieder.

Bei Ende des vierten Quartals 2018 betrug die griechische Verschuldung 334,573 Mrd. Euro, gegenüber 317,485 Mrd. Euro bei Ende des vierten Quartals 2017.
Gesamten Artikel lesen »

Krise in Griechenland „fraß“ über 180000 Unternehmen

26. April 2019 / Aufrufe: 285 1 Kommentar

In Griechenland schlossen in den Krisenjahren 182.694 mittelständische Unternehmen.

Laut dem Bericht 2019 des Instituts für Kleinunternehmen des Zentralverbands Gewerbetreibender Handwerker und Kaufleute (IME – GSEVEE) führte in Griechenland die Krise ab 2008 bis 2016 zur Schließung von mehr als 180.000 kleinen und mittleren Unternehmen.

Es wird veranschlagt, dass von 2008 bis 2016 über 182.694 mittelständische (im wesentlichen Handels-) Unternehmen „verschwanden“, was eine Minderung der Größenordnung von 28,36% darstellt. Von 644.051 Unternehmen im Jahr 2008 nahm ihre Anzahl auf 461.357 im Jahr 2016 ab, während parallel der Anteil der bis vier Personen beschäftigenden Kleinunternehmen an der Summe der Unternehmen zurückging.
Gesamten Artikel lesen »

OECD: Griechenlands Arbeitnehmer … darben

25. April 2019 / Aufrufe: 225 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland erweisen sich die Memoranden als dauerhafte Wunde für die wieder auf Niveaus des Jahres 2013 gesunkenen Einkommen der Arbeitnehmer.

Die Memoranden stellen eine große Wunde für die Einkommen der Bürger Griechenlands dar und wahrscheinlich wird es noch viele Jahre brauchen, damit sie sich wieder den Niveaus der Epoche vor der Krise nähern.

So schaffte der griechische Haushalt auch im Jahr 2018 nicht, eine Erholung seiner Einkommen zu sehen. Mit den jüngsten Angaben der OECD wird sogar hervorgehoben, dass in Griechenland das Einkommen des Arbeitnehmers auf die Niveaus des Jahres 2013, also noch niedriger als dorthin zurückkehrte, wo es sich im Jahr 2014 befand.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Auch das noch …

23. April 2019 / Aufrufe: 382 Kommentare ausgeschaltet

Der steigende Erdölpreis bedeutet für Griechenlands Wirtschaft eine neue ernste Hürde.

Wenn es ein Allheilmittel für jedwede Krankheit der Wirtschaft Griechenlands gibt, dann ist es das Wachstum. Dieses lässt sich jedoch weder von Politikern anordnen noch kann es als gegeben betrachtet werden.

Noch viel weniger, wenn sich neue Hindernisse ergeben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands heimlicher Schuldenschnitt

21. April 2019 / Aufrufe: 483 Kommentare ausgeschaltet

Wie bei der öffentlichen Verschuldung Griechenlands eine stille Umstrukturierung erfolgte.

Wenn Griechenland seine europäischen Gläubiger zu überzeugen schafft, die Zielvorgabe für den Primärüberschuss zu reduzieren, wird es das zum Teil etwas verdanken, das unbemerkt passiert ist.

Die „Beschneidung“ der Verschuldung kann zwei Formen annehmen. Die bekannteste und verständlichste ist der „Cut“ des Nennbetrags der Verschuldung. Man schuldet 1.000 Euro und der Gläubiger reduziert einem die Schuld, z. B. auf 600 Euro – mit dem Resultat, dass man Tilgungsraten für einen geringeren Betrag bezahlt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: vom Brain-Drain zum Tax-Drain

17. April 2019 / Aufrufe: 435 Kommentare ausgeschaltet

Nach der Abwanderung von Talenten wird in Griechenland nun auch eine zunehmende Tendenz zur Abwanderung von Steuerzahlern verzeichnet.

Die Abwanderung qualifizierten Personals ins Ausland während der Jahre der Krise hat für die Wirtschaft Griechenlands verschiedene Nebenwirkungen. Das selbe gilt auch für die Abwanderung anderer Personen aus steuerlichen Gründen in Länder des Auslands.

Manchmal sprechen wir über verschiedene Themen, gehen jedoch darüber hinweg, bis wir auf einen Bekannten oder Bekannte treffen, die uns ihre persönlichen Geschichten erzählen. So geschah es jüngst mit einem Bekannten, der in den beiden letzten Jahren Steuereinwohner Zyperns wurde, um – laut ihm selbst – der hohen Besteuerung und den Sozialabgaben in Griechenland zu entgehen. Offensichtlich hat er hohe Einkommen.
Gesamten Artikel lesen »