Die Beiträge dieses Blogs basieren überwiegend auf Publikationen griechischer Medien, aber auch eigenen Recherchen, wobei naturgemäß subjektive Positionen einfließen können. Alle Angaben und Informationen erfolgen ohne Gewähr und unter Ausschluss jeglicher Haftung!


Hochtief ist größter Steuerschuldner in Griechenland

30. September 2014 / Aufrufe: 324 2 Kommentare

Die deutsche Hochtief ist derzeit der größte aktive Schuldner des Fiskus in Griechenland.

Der griechische Fiskus erhielt Recht in seinem Streit mit der deutschen Gesellschaft Hochtief, die 20 Jahre lang den internationalen Athener Flughafen “Eleftherios Venizelos” bewirtschaftete und nun mit einem Urteil des Verwaltungs-Oberlandgerichts Athen aufgefordert ist, 600 Millionen Euro für Mehrwertsteuer zu entrichten, die sie nicht an die staatlichen Kassen abführte.

Mit dem Beschluss des Berufungsgerichts wird der deutsche Koloss zum nunmehr größten aktiven Großschuldner in Griechenland, da unter Berücksichtigung auch der übrigen Schulden der Gesellschaft an Versicherungsträger, Organismen der lokalen Selbstverwaltung usw. sogar 1 Milliarde Euro tangieren können.
Gesamten Artikel lesen »

Schicksal der Regierung in Griechenland liegt in den Händen der Troika

30. September 2014 / Aufrufe: 406 2 Kommentare

Das Schicksal der derzeitigen Koalitionsregierung in Griechenland unter Antonis Samaras, aber auch der Partei Nea Dimokratia liegt in den Händen der Troika.

Als Angela Merkel den griechischen Premierminister Antonis Samaras bei seinem Besuch in Berlin am 23 September 2014 mit der zusätzlichen Anmerkung an die Troika verwies, sicher zu sein, dass die “nächsten Schritte” zur Verbesserung der griechischen Wirtschaft bald abgeschlossen werden sein, war selbstverständlich, dass sie von der Schließung der letzten ernsthaften Anhängigkeiten des laufenden Memorandums sprach.

Der offen stehende Spielraum für einen Rückzug des IWF und eine Art neuer Beziehung zwischen Griechenland und seinen europäischen Gläubigern – vielleicht mit einer neuen Finanzierung in einem Rahmen, der offiziell nicht “Memorandum” genannt werden wird, und einer Beaufsichtigung, die nicht “Troika” heißen wird – steht außerdem direkt mit dem größten … “Trouble” Deutschlands und Europas in Zusammenhang: nämlich den “Reformen”. Der IWF wiederum denkt nicht daran, sich mit diesen offenen Anhängigkeiten zurückzuziehen.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Politik
Tags: , ,

Ängste zerstören Griechenlands Flitterwochen an den Märkten

29. September 2014 / Aufrufe: 571 1 Kommentar

Laut dem CNBC zerstört die Unsicherheit über die zukünftigen politischen Entwicklungen in Griechenland die Flitterwochen des Landes an den Finanzmärkten.

Die politische Stabilität in Griechenland beschäftigt zunehmend die ausländischen Medien, aber auch ausländische Analytiker, die befürchten, dass ein Aufruhr ernsthafte Probleme für die Wirtschaft verursachen wird. Das amerikanische Netzt CNBC bezieht sich auf den plötzlichen Anstieg der Zinssätze bei den Anleihen und die höheren Finanzierungskosten der vergangenen Tage, als Resultat der Rückkehr der politischen Unsicherheit in Griechenland.

In einem Artikel mit dem Titel “die politischen Ängste zerstören Griechenlands Flitterwochen an den Märkten” merkt das Netz an, die Märkte befürchten, dass der Entwurf des Haushalts für das kommende Jahr von den Gläubigern des Landes nicht genehmigt werden wird.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Wirtschaft
Tags: , ,

Über 6 Mio Bürger in Griechenland an oder unter Armutsgrenze

29. September 2014 / Aufrufe: 2.169 Keine Kommentare

Laut einem vernichtenden Bericht des Parlaments leben in Griechenland fast 6,6 Millionen Bürger unter der Armutsgrenze oder sind von Armut bedroht.

Geradezu schockierend sind die Fakten, welche die tatsächliche Situation in Griechenland beschreiben und in dem neuen Zwischenbericht des parlamentarischen Sekretariats für die Beobachtung des staatlichen Haushaltsplans enthalten sind. In dem Bericht wird angeführt, dass sich 6.300.000 Griechen unter der Armutsgrenze befinden oder davon bedroht sind, womit jeder einschlägige Mythos über eine “Success Story” entkräftet wird, in der die Koalitionsregierung Nea DimokratiaPASOK, ihre Führer und ihre Funktionäre leben …

Dies ist die greifbare Realität der Zahlen, die von einem der offiziellsten Träger des Staates verzeichnet wird und nicht anzweifelbar ist! Die schreckliche Realität und der Albtraum des durchschnittlichen Griechen, die von keiner noch so billigen Regierungspropaganda in Frage gestellt werden können … . Andererseits sind sie ein Indiz dafür, dass die nachhaltige Wirtschaftskrise Griechenland auf Basis der Wohlstands- und Lebensqualitäts-Indizes auf die viertschlechteste Position unter 35 Ländern geführt hat, noch schlimmer als in der Türkei.
Gesamten Artikel lesen »

UBS weist Steuerhinterziehern aus Griechenland die Tür

28. September 2014 / Aufrufe: 410 1 Kommentar

Laut Bloomberg strebt die schweizerische Bank UBS an, speziell auch Steuerhinterziehern aus Griechenland die Tür zu weisen.

Laut Bloomberg hat die schweizerische UBS von ihren in europäischen Ländern ansässigen Kunden Bescheinigungen über die steuerliche Legalität des bei der Bank geführten Vermögens gefordert, wozu der Leiter der Direktion für Vermögensverwaltung der Bank neulich einschätzte, dass die meisten Kunden der Bank dies bis Ende des laufenden Jahres getan haben werden – unter Ausnahme solcher aus Italien und Griechenland.

Es ist anzumerken, dass die von Griechen bei schweizerischen Banken geführten Guthaben laut internationalen Organisationen, die Daten der Zentralbank analysieren, auf ungefähr 60 Mrd. Euro veranschlagt werden. Parallel “verflüchtigten” sich aus Griechenland auf Basis einschlägiger Schätzungen internationaler Organisationen (Global Financial Integrity) in dem Zeitraum 2003 – 2011 ungefähr 261 Mrd. Dollar, welche Beträge mit Fällen der Korruption und kriminellen Aktivität in Zusammenhang zu stehen scheinen.
Gesamten Artikel lesen »

Warum Griechenlands Botschafter in Berlin zurücktrat

28. September 2014 / Aufrufe: 948 1 Kommentar

Griechenlands Botschafter in Berlin scheint zurückgetreten zu sein, weil er seine Pflicht ernst nahm und sich das Missfallen des Büros des Premierministers einhandelte.

Die Nachricht über den Rücktritt des griechischen Botschafters in Berlin begann seit Mittwochnachmittag 17:00 Uhr auf griechischen Webseiten zu kursieren. Mit der Deutschen Welle kommunizierend bestätigte Panagiotis Zografos etwas später, dass er am Morgen des selben Tages (24 September 2014) tatsächlich seinen Rücktritt eingereicht hat und seine Entscheidung endgültig ist.

Außerdem charakterisierte er die wie in einschlägigen Pressemeldungen angeführten Gründe für seinen Rücktritt, also dass er zurückgetreten sei, weil er angeblich über die Erklärungen verstimmt sei, die Staatspräsident Karolos Papoulias bei seinem neulich erfolgten Besuch in Berlin abgegeben hatte, als unwahr.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Politik
Tags: ,

Angst vor Neuwahlen in Griechenland trieb Samaras nach Berlin

27. September 2014 / Aufrufe: 474 Keine Kommentare

Laut Bloomberg brachte der Druck der SYRIZA auf vorgezogene Wahlen in Griechenland den griechischen Premierminister Antonis Samaras nach Berlin.

Wie bei Bloomberg in einem einschlägigen Artikel eingeschätzt wird, waren nach dem Besuch des griechischen Premierministers Antonis Samaras’ am 23 September 2014 in Berlin und den beiderseitigen Erklärungen die Signale der Finanzmärkte bezüglich des Verlaufs der griechischen Wirtschaft widersprüchlich.

Weiter betont die Agentur, der wirkliche Grund, aus dem der griechische Premierminister in die deutsche Hauptstadt kam, sei der Druck gewesen, den er im Inland von der Opposition (sprich speziell der SYRIZA) auf vorgezogene Wahlen erfährt.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Politik
Tags: , , ,

Griechenland: Der gefährliche Schwanengesang der Troika

27. September 2014 / Aufrufe: 383 Keine Kommentare

Die Bewertung Griechenlands durch die Troika droht die von Premierminister Samaras vollmundig angekündigte Loslösung von dem Memorandum hinfällig zu machen.

Wenn sich die von Premierminister Antonias Samaras in Berlin kultivierten Erwartungen bewahrheiten, wird die in der kommenden Woche in Athen beginnende Kontrolle durch die Troika die letzte sein. Für die Regierung birgt jedoch sogar auch der Schwanengesang der Troika Gefahren, da scheint, dass ihre Leiter am Montag nicht mit Anweisungen “von oben” zu einer lockeren Verhandlung und politischen “Vertuschungen” im Land eintreffen werden.

Die Initiative des Antonis Samaras, am 23 September 2014 bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Angela Merkel offen die Beendigung der Beaufsichtigung Griechenlands und des Kreditprogramms des Internationalen Währungsfonds vorzuschlagen, hat dagegen die Messlatte der Ernsthaftigkeit der Bewertung durch die Troika noch höher geschoben, die nunmehr aufgefordert ist, den europäischen Regierungen Gutachten darüber zu liefern, ob Griechenland tatsächlich bereit ist, ohne ausländische Hilfe über die Runden zu kommen, ohne dass dies Gefahren neuer Abenteuer schafft.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Politik
Tags: ,

Steuerportal in Griechenland vorübergehend außer Betrieb

26. September 2014 / Aufrufe: 254 Keine Kommentare

Das Zentralsekretariat für Informationssysteme in Griechenland kündigte eine temporäre Unterbrechung des Betriebs des Steuerportals TAXISnet an.

Das Zentralsekretariat für Informationssysteme in Griechenland (GGPS) kündigte an, dass die Dienste des griechischen Steuerportals TAXISnet ab dem Mittag des kommenden Sonntags wegen geplanter Wartungsarbeiten vorübergehend nicht verfügbar sein werden. “Die elektronischen Dienste des Finanzministeriums werden ab Sonntagmittag (28 September 2014 / 12:00 Uhr bis Montagmorgen (29 September 2014 / 07:00 Uhr) nicht verfügbar sein“, lautet die Bekanntmachung, die auch im TAXISnet eingestellt wurde.

Es sei angemerkt, dass nach der Bereitstellung der Zahlungsbescheide zur Immobiliensteuer ENFIA das TAXISnet-System und speziell die Anwendung “Vermögensregister / E9″ seit Anfang der Woche wegen des ungeheuren Ansturms zeitweise völlig blockiert war und etliche Steuerpflichtige immer noch nicht die neuen Bescheide zur ENFIA auszudrucken vermochten, deren erste Rate am 30 September 2014 fällig wird.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Steuerwesen
Tags: ,

Griechenland und die Tante aus Berlin

26. September 2014 / Aufrufe: 1.511 2 Kommentare

Griechenlands Premierminister Antonis Samaras kehrte von seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ohne die erhofften Geschenke zurück.

Was geschah am vergangenen Dienstag (23 September 2014) in Berlin? Ich hatte von Anfang an keinen Zweifel, dass die einen von einem “Sieg” und die anderen von einem “Fiasko” sprechen würden. Und es kam auch prompt die Bestätigung. Hüben feiern die Anhänger des Premierministers Antonis Samaras, drüben die Katastrophenprediger der SYRIZA.

Im Prinzip bringen beide Seiten die selbe Mentalität zum Ausdruck: sie warten darauf, dass uns irgend jemand aus dem Ausland rettet. Früher war es der Onkel Sam aus Amerika. Heute ist es die Tante Merkel aus Berlin.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Meinungen, Politik
Tags: ,