Europas perfide Abzocke zu Lasten Griechenlands

17. Oktober 2017 / Aufrufe: 16 Keine Kommentare

Mittlerweile belegen auch offizielle Angaben und Zahlen, dass Griechenland von seinen sogenannten Partnern schamlos um viele Milliarden Euro abgezockt wurde und wird.

Wie der griechische Europa-Abgeordnete der Partei Volkseinheit (LAE), Nikos Chountis, in einer Bekanntmachung anführt, „gestehen Draghi und Moscovici die Spekulation in Höhe von 6,2 Mrd. Euro zu Lasten Griechenlands ein, da von den 10,5 Mrd. Euro der Super-Gewinne aus griechischen Anleihen, die sie sich 2012 – 2016 zurückzuzahlen ‚verpflichtet‘ hatten, gerade einmal 4,3 Mrd. Euro gegeben worden sind!„.

Nur falls dies für die Tragfähigkeit der griechischen Verschuldung für notwendig befunden werden sollte, werden die Gewinne der Jahre 2016 – 2017 nicht an den griechischen Fiskus, sondern auf ein Sperrkonto des ESM transferiert werden!“ Dies geht aus der detaillierten Antwort des Kommissars für den Bereich Wirtschaft und Währung, Pierre Moscovici, an den Europa-Abgeordneten der Volkseinheit (LAE), Nikos Chountis, hervor.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Wo Griechenlands Fiskus über 6 Milliarden Euro schuldet

16. Oktober 2017 / Aufrufe: 318 2 Kommentare

Trotz zweckgebundener Kredite stiegen in Griechenland im August 2017 die fälligen Verbindlichkeiten des Fiskus an den privaten Sektor wieder auf über 6 Milliarden Euro.

Das meiste von den 6,2 Mrd. Euro, die in Griechenland der Fiskus bis August 2017 unbezahlt gelassen hat, bezieht sich auf die sensiblen Sektoren des (öffentlichen) Gesundheitswesens, der Sozialversicherung und der lokalen Selbstverwaltung.

Der Wirtschaftsstab der griechischen Regierung fand sich somit in der Notwendigkeit wieder, den verlorenen Boden bis Ende des Monats eiligst wettmachen zu müssen, damit nicht die Auszahlung der Unterrate von 800 Mio. Euro (aus den Hilfskrediten) in Gefahr gebracht wird.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland droht neue Flüchtlingskrise

15. Oktober 2017 / Aufrufe: 415 Keine Kommentare

Wegen der unsäglichen Zustände in den Auffanglagern für Flüchtlinge und illegale Immigranten in Griechenland bahnt sich erneut eine humanitäre Katastrophe an.

Die Kommentare in der deutschen Presse greifen wieder das Flüchtlingsthema und seine sich auf Griechenland beziehenden Dimensionen auf.

Die deutsche Zeitung „Welt“ bezieht sich in ihrer elektronischen Ausgabe in einem Artikel mit dem Titel „Bürgermeister von Lesbos warnt vor neuer Flüchtlingskrise“ auf die Ägäis-Insel Lesbos und merkt an: „Die griechischen Inseln in der östlichen Ägäis könnten bald wieder eine neue Krise im Flüchtlingsthema erleben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Entschädigungen wegen Diesel-Gate

14. Oktober 2017 / Aufrufe: 323 Keine Kommentare

In Griechenland öffnen zwei Urteile tausenden von dem VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeugbesitzern den Weg, Entschädigungen einzuklagen.

Zwei jüngst in Griechenland ergangene Gerichtsurteile eröffnen den „Reigen“ der Entschädigungen für ungefähr 30.000 griechische Eigentümer von Fahrzeugen der VW-Gruppe, die mit der illegalen Software zur Verfälschung der Emissionswerte ausgestattet sind.

Detaillierter entschied das Amtsgericht Athen zugunsten zweier Pkw-Besitzer, die einerseits von einer inländischen Importfirma und andererseits von der deutschen Muttergesellschaft eine Entschädigung wegen des Dieselgate-Skandals forderten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland drohen neue Maßnahmen

13. Oktober 2017 / Aufrufe: 620 Keine Kommentare

In Griechenland zeichnet sich schon wieder die Gefahr am Horizont ab, weitere Austeritätsmaßnahmen ergreifen zu müssen.

Der Wirtschaftsstab der Regierung Griechenlands „zittert“ vor den „Hasen aus dem Hut“ des internationalen Währungsfonds (IWF), da erwartet wird, sich sich mit der Notwendigkeit konfrontiert sehen zu werden, neue Maßnahmen zu ergreifen oder aber die im Parlament verabschiedeten sogenannten „Gegenmaßnahmen“ niemals umzusetzen.

Der Internationale Währungsfonds beharrt auf seinen Prognosen hinsichtlich einer Abweichung von den fiskalischen Zielvorgaben in diesem Jahr und im Jahr 2018.
Gesamten Artikel lesen »

Zentralbanken verdienen Milliarden an Griechenland

12. Oktober 2017 / Aktualisiert: 15. Oktober 2017 / Aufrufe: 514 Keine Kommentare

Die Zentralbanken des Eurosystems verdienten aus dem Ankauf staatlicher Anleihen Griechenlands bisher bereits viele Milliarden Euro.

In einem Antwortschreiben an den griechischen Europa-Abgeordneten Nikos Chountsis führt der Präsident der Europäischen  Zentralbank (EZB) Mario Dragi an, dass die Nettoeinnahmen aus Zinsen, welche die nationalen Zentralbanken des Eurosystems aus dem Erwerb griechischer Anleihen hatten, sich auf 7,8 Mrd. Euro beliefen.

Dabei handelt es sich um Anleihen Griechenlands, die im Rahmen des Programms der EZB für die Wertpapiermärkte (Securities Markets Programme, kurz SMP) erworben wurden.
Gesamten Artikel lesen »

Alltag offenbart Nacktheit der Regierung Griechenlands

11. Oktober 2017 / Aufrufe: 642 Keine Kommentare

Die Regierung Griechenlands unter Premierminister Alexis Tsipras demonstriert selbst in alltäglichen Themen ihre völlige Unzulänglichkeit.

Die Umweltkatastrophe im Saronischen Golf, das Chaos mit dem elektronischen Ticket bei den öffentlichen Verkehrsmitteln, die Unterwerfung unter die anachronistischen Forderungen der Gewerkschaft der Taxifahrer … . Nur einige Fälle, die zeigen, dass das Team der Regierung Griechenlands sogar auch in den elementaren Angelegenheiten unzulänglich ist.

Es ist diese Alltäglichkeit, die manchmal perfide Spielchen spielt … . Und sich nicht darum kümmert, was und wie man ihr es sagt.
Gesamten Artikel lesen »

Die gläserne Glocke des Premierministers Griechenlands

10. Oktober 2017 / Aufrufe: 557 1 Kommentar

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras braucht dringend eine Erfolgsgeschichte, die er jedoch nur mit Lügen und Illusionen zu schaffen vermag.

Premierminister leben (meistens) unter einer gläsernen Glocke, aus der sie die Realität verzerrt sehen. Dies kann nur verbessert werden, wenn es um sie herum auch diverse Leute gibt, die ihnen sagen, was draußen, also in der realen Welt geschieht.

Gibt es diese nicht und werden die Premierminister nur von Schmeichlern oder Bürohengsten umgeben, haben wir den „Triumph der Glasglocke“.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland braucht keine weiteren Illusionen

9. Oktober 2017 / Aufrufe: 723 2 Kommentare

Griechenland braucht nicht noch mehr Illusionen und Visionen, sondern eine politische Wende mit einem realistischen Programm und umsetzbaren Lösungen.

Als Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras im vergangenen Jahr in eine schwierige politische Position gelangt war, hatte er die Fehler in der katastrophalen Verhandlung des Jahres 2015 auf die politischen Illusionen zurückgeführt, die er in Zusammenhang mit der Haltung der Gläubiger, aber auch mit dem Plan seines Finanzministers Yanis Varoufakis hatte.

Die zentrale Regierungslinie zum Ausdruck bringend hatte der stellvertretende Regierungschef Giannis Dragasakis erklärt, wenn Griechenland mit einem Grexit drohen würden, würden sie (die Gläubiger) darum betteln, dem Land Geld zu leihen. Aber auch der Premierminister selbst meinte, sobald er Angela Merkel seine Pläne präsentieren würde, würde sie darum flehen, Griechenland Geld zu leihen.
Gesamten Artikel lesen »

Warum Türken Immobilien in Griechenland kaufen

8. Oktober 2017 / Aufrufe: 705 Keine Kommentare

Im Rahmen entsprechender Käufe von Immobilien in Griechenland wurden bereits über 300 türkischen Bürgern sogenannte Goldene Visa und Aufenthaltsgenehmigungen erteilt.

Die Unsicherheit in der Türkei des Sultans Erdogan führt türkische Bürger zum Kauf von Immobilien in Griechenland als … Sicherheitsvorkehrung für den Fall einer neuen politischen Krise in ihrem Land. (Siehe auch: Türken kaufen Fluchtimmobilien in Griechenland)

Ein Artikel der türkischen Tageszeitung „Hurriyet“ gibt Angaben über die Nationalitäten jener, die in Griechenland seit 2014 bis heute die sogenannten „Goldenen Visen“ erworben haben. Dem in ihrer elektronischen Ausgabe publizierten Beitrag zufolge befinden sich die Türken nach den Chinesen und Russen auf dem dritten Platz unter den Bürgern, die ein Aufenthaltsrecht in Griechenland erworben haben.
Gesamten Artikel lesen »