Die Beiträge dieses Blogs basieren überwiegend auf Publikationen griechischer Medien, aber auch eigenen Recherchen, wobei naturgemäß subjektive Positionen einfließen können. Alle Angaben und Informationen erfolgen ohne Gewähr und unter Ausschluss jeglicher Haftung!


Griechenland: Rentner des OAEE dürfen im Ausland arbeiten

27. Mai 2016 / Aufrufe: 105 Keine Kommentare

Rentner des gesetzlichen Versicherungsträgers für Selbständige in Griechenland dürfen im europäischen Ausland arbeiten, ohne dass die Zahlung ihrer Rente ausgesetzt wird.

Die Rentner des gesetzlichen Sozialversicherungsträgers für Selbständige in Griechenland (OAEE) dürfen in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und in der Schweiz eine selbständige Tätigkeit aufnehmen (für die sie sich, sofern diese in Griechenland ausgeübt werden würde, bei dem OAEE versichern müssten, ohne dass die Zahlung ihrer griechischen Rente ausgesetzt wird.

Die konkrete Klarstellung gilt für Empfänger sowohl von Altersrenten als auch von Versehrtenrenten des OAEE.
Gesamten Artikel lesen »

Die Wahrheit über einen gefährlichen Flüchtling in Griechenland

27. Mai 2016 / Aufrufe: 449 Keine Kommentare

Die wahre Geschichte des gefährlichen bewaffneten syrischen Flüchtlings in Griechenland, über die in den Massenmedien nicht geschrieben wurde.

Die Nachricht kursierte am 19 Mai 2016 in allen Massenmedien Griechenlands. Die Polizei verhaftete in Piräus einen 23-jährigen syrischen Flüchtling, der sich einer Kontrolle widersetzte und drohend auf die Beamten der Hafenpolizei losging und dabei ein Rasier-Klappmesser mit einer Schneiden-Länge von zehn Zentimetern hielt.

So setzte die griechische Polizei (ELAS) den Polizeibericht auf und so wurde er von der Presse übernommen. Der Journalist Nasim Alatras schrieb auf seinem Facebook-Account das, was die anderen Journalisten nicht schrieben:
Gesamten Artikel lesen »

Kein Europäer möchte in Griechenland leben!

26. Mai 2016 / Aktualisiert: 27. Mai 2016 / Aufrufe: 1.901 16 Kommentare

Laut einer Studie der Universität Genf möchte kein Europäer in Griechenland leben!

Ein Forscherteam der Universität Genf führte eine Studie durch und ersuchte die Bürger 9 europäischer Staaten, auf einer Skala von 1 bis 10 die Lebensbedingungen in ihrem Heimatland und in benachbarten Staaten zu bewerten.

Die Ergebnisse der Studie sind für Griechenland vernichtend, da die europäischen Bürger annehmen, es sei das schlimmste Land, um dort zu leben.
Gesamten Artikel lesen »

Rechtsanwälte in Griechenland setzen Ausstand fort

26. Mai 2016 / Aufrufe: 432 2 Kommentare

Die bereits seit Anfang des Jahres ihren Aufgaben fernbleibenden Rechtsanwälte in Griechenland beschlossen, ihren Ausstand bis zum 06 Juni 2016 fortzusetzen.

Gemäß dem am 24 Mai 2016 gefassten neuen Beschluss der Vollversammlung der Rechtsanwaltskammern in Griechenland setzen diese den Ausstand – Streik der Rechtsanwälte dynamisch bis zum 06 Juni 2016 fort.

Auf Beschluss des Koordinationsausschusses der Rechtsanwaltskammern Griechenlands, der am 24 Mai 2016 in den Geschäftsräumen der Rechtsanwaltskammer Athen zusammentrat, wurde die Fortsetzung des landesweiten Ausstandes der Rechtsanwälte bis einschließlich zum 06 Juni 2016 bekannt gegeben.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Rechtswesen
Tags: ,

Schutz vor Pfändungen des Finanzamts in Griechenland

25. Mai 2016 / Aufrufe: 506 1 Kommentar

Schuldner des Fiskus in Griechenland können ein Konto bei einer griechischen Bank gegen Pfändungen schützen lassen, müssen dieses jedoch explizit deklarieren.

Von den Banken in Griechenland werden für Rechnung des Finanzamts inzwischen automatisch die Beträge beschlagnahmt, die auf den Bankkonten der Schuldner des Fiskus eingehen, die ihre Schulden nicht reguliert haben. Gleichzeitig laufen alle Bürger, die dem Fiskus große Geldbeträge schulden, fortan in Gefahr, sich sogar auch mit Pfändungen ihrer Erstwohnung konfrontiert zu finden, da diese nicht gegenüber den Zwangsvollstreckungsmaßnahmen geschützt wird, die der Fiskus zu verhängen mag.

Einzige „Waffe“ für die Schuldner ist, per Taxisnet ein (1) Bankkonto zu deklarieren, um Beträge von bis zu 1.250 Euro monatlich zu schützen. Um das pfändungsgeschützte Konto zu deklarieren, müssen sie sich mit den persönlichen Zugangsdaten in ihren Taxisnet-Account einloggen und dann die spezielle Anwendung aufrufen (siehe auch Pfändungsschutz für Bankkonten in Griechenland).
Gesamten Artikel lesen »

Die Euro-Gruppe und Griechenlands Verschuldung

24. Mai 2016 / Aufrufe: 1.148 2 Kommentare

Die Euro-Gruppe akzeptiert eine Umstrukturierung der Verschuldung Griechenlands nur unter Bedingungen, die den Status der Schulden-Leibeigenschaft des Landes ausweiten.

Bei der ereignisreichen gemeinsamen Pressekonferenz (30/01/2015) mit Jeroen Dijsselbloem auf dem Syntagma-Platz nur drei Tage, nachdem ich (Yanis Varoufakis) das Finanzministeriums übernahm, fragte ihn ein Journalist nach seinem Vorschlag bezüglich der Einberufung einer Europäischen Schuldenkonferenz. Damals antwortete der Präsident der Euro-Gruppe scherzend, Europa verfüge über ein solches Organ: nämlich die … Euro-Gruppe!

Elf Tage später ergriff ich bei meiner ersten Euro-Gruppe die Gelegenheit, Dijsselbloems Statement zu „begrüßen“ und sagte, brennend darauf zu warten, dass wir innerhalb der Euro-Gruppe die Diskussion über die erforderliche Umstrukturierung der öffentlichen Verschuldung Griechenlands aufnehmen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Gläubiger bekommen endlich ihren Willen

23. Mai 2016 / Aufrufe: 2.338 4 Kommentare

Die Gläubiger und sogenannten Partner Griechenlands setzen ihren Fuß nunmehr wörtlich und in aller Offiziosität auch auf den engsten Teil des griechischen Staates.

Zu den Themen, welche die Gläubiger Griechenlands bereits seit dem Beginn der Memoranden im Jahr 2010 mit großem Beharren stellten, zählte die Umwandlung des Generalsekretariats für öffentliche Einnahmen in eine unabhängige Behörde. Ein Beharren, das immer … verständlicher wurde, je mehr die Zeit verstrich und das Land immer tiefer in der Spirale der Rezession und der Armut versank.

Ziel war von Anfang an, dass Planung und Beitreibung der Einnahmen des Staates von jeglicher politischen Intervention abgeschnitten und ein rein technokratischer Mechanismus gestaltet wird, der fernab der wirklichen gesellschaftlichen Bedürfnisse nur Zahlen betrachten, operative Pläne für die Erhebung und Beitreibung neuer Steuern ausarbeiten und allem voran direkt von den Gläubigern kontrolliert und diesen „unmittelbar“ Rede und Antwort stehen wird.
Gesamten Artikel lesen »

Eigentümer von Immobilien in Griechenland werden erneut abgezockt

22. Mai 2016 / Aufrufe: 1.899 5 Kommentare

Eigentümer von Immobilien in Griechenland werden mit rückwirkenden Erhöhungen der Zusatzsteuer zur sogenannten zur ENFIA um bis zu 200 Prozent konfrontiert.

Die sogenannte Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA), die nicht nur nicht abgeschafft, wie es die Funktionäre der (jetzigen SYRIZA-) Regierung vor den Wahlen vollmundig versprachen, sondern dauerhaft etabliert wird und noch größere Belastungen mit sich bringt, setzt die Portemonnaies der Eigentümer von Immobilien Griechenland „in Brand“.

Das griechische Finanzministerium schreitet zu einer – rückwirkend ab Anfang 2016 in Kraft tretenden! – Angleichung der Sätze der Hauptsteuer auf Grundstücke und der Staffelung der Zusatzsteuer und bestätigt damit die seit geraumer Zeit bekannt gewordenen Informationen, denen zufolge die diesjährige Immobiliensteuer einfach nur eine leicht modifizierte Variante der ENFIA des Vorjahres 2015 sein werde.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Touristen-Abzocke in Griechenland

21. Mai 2016 / Aufrufe: 7.274 6 Kommentare

In Griechenland soll ab 2018 auf die Nutzung touristischer Unterkünfte eine neue sogenannten Aufenthaltssteuer in Höhe von bis zu 4 Euro pro Tag erhoben werden.

Einen harten Schlag für die touristischen Träger in Griechenland stellen die Bestimmungen (der aktuell im Parlament debattierten Multi-Gesetzesvorlage) dar, die eine neue – nach „Sternen“ bzw. „Schlüsseln“ gestaffelte – sogenannte Aufenthaltssteuer vorsehen, die ab 2018 auf alle Hotelunterkünfte, Fremdenzimmer und Ferienwohnungen erhoben werden soll.

Konkret ist bezüglich der Erhebung und Höhe der neuen Aufenthaltssteuer (die praktisch ein Pendant zu der in Deutschland bekannten „Übernachtungssteuer“ darstellt) vorgesehen:
Gesamten Artikel lesen »

Schmerz und Aufschwung in Südeuropa

20. Mai 2016 / Aufrufe: 1.118 Keine Kommentare

Griechenland scheint sich an einem Punkt zu befinden, ab dem die Verschuldung das wirtschaftliche Wachstum hemmt.

Die wirtschaftlichen Probleme Südeuropa sind tief und schmerzhaft, jedoch nicht unlösbar. Manche von diesen haben bereits zu verheilen begonnen. Ein Beispiel. das dieses belegt: Italien, wo bereits wieder ein Wachstum begonnen hat, nachdem es unter einer schwierigen Rezession litt.

Und dann haben wir Griechenland, das zeigt, auf eine neue Runde der Probleme zuzusteuern. Obwohl seine voluminöse Verschuldung und seine lähmende Arbeitslosigkeit wirtschaftliche Krankheiten darstellen, bleiben die Lösungen – oder ihr Fehlen – politisch.
Gesamten Artikel lesen »