Die Beiträge dieses Blogs basieren überwiegend auf Publikationen griechischer Medien, aber auch eigenen Recherchen, wobei naturgemäß subjektive Positionen einfließen können. Alle Angaben und Informationen erfolgen ohne Gewähr und unter Ausschluss jeglicher Haftung!


Grünes Licht für legendären Pony aus Griechenland

24. September 2014 / Aufrufe: 2 Keine Kommentare

Der Fahrzeughersteller NAMCO in Griechenland bekommt mit der Typengenehmigung grünes Licht für die Serienproduktion des Nachfolgers des legendären Pony.

Das griechische Entwicklungsministerium gab “grünes Licht” für die Erteilung der Genehmigungen zur Ausstellung der Zertifizierung (Typengenehmigung) an den griechischen Fahrzeughersteller PONY – NAMCO, damit der in Thermi bei Thessaloniki hergestellte legendäre Pony auf die Straßen zurückkehrt – mit einem neuen modernen Entwurf, einem niedrigem Preis, aber auch immer der selben bekannten Zuverlässigkeit.

Laut den Aussagen des Staatsekretärs im Entwicklungsministerium, Odysseus Konstantinopoulos, wurden Anfang der vergangenen Woche von der zuständigen staatlichen Zertifizierungsbehörde (ESYD) die einschlägigen Genehmigungen an die “Aktiengesellschaft für Industrieforschung, technologische Entwicklung und Labortests für Zertifizierung und Qualität SA” (EBETAM bzw. MIRTEC) erteilt, um die Zertifizierung vorzunehmen und in den erforderlichen Verfahren voranzuschreiten.
Gesamten Artikel lesen »

Niemand zwingt Griechenland, Geld vom IWF anzunehmen

23. September 2014 / Aufrufe: 230 Keine Kommentare

Niemand zwingt Griechenland, die Kredite des IWF anzunehmen, wenn es glaubt, Zugang zu den Finanzmärkten haben zu können.

Spitzenfunktionäre des Internationalen Währungsfonds (IWF) schieben den Plan der griechischen Regierung für eine “samtene” Scheidung “auf Eis” und signalisieren laut der Zeitung “Ethnos tis Kyriakis”, “es ist noch sehr früh um über eine Beendigung der Kreditvereinbarung zu sprechen, jedoch zwingt niemand Griechenland zum Verbleib, sofern es glaubt, Zugang zu den Finanzmärkten haben zu können“.

Wie es in der Reportage der Zeitung lautet, glaubt man bei dem Fonds, “es sei sehr früh”, um eine endgültige Entscheidung über die “Beendigung” des Kreditabkommens mit Griechenland zu treffen, da derzeit niemand zu wissen vermag, ob Griechenland die Möglichkeiten hat und es sich leisten kann, die Kredite des IWF abzulehnen.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Politik
Tags: ,

Plan B – IWF will Griechenland loswerden

23. September 2014 / Aufrufe: 783 Keine Kommentare

IWF und Kommission stellen sich auf die Entlassung Griechenlands aus dem Memorandum ein, womit sich jedoch eine Gleichung mit mehreren Unbekannten ergibt.

In Washington wird – und zwar in ständiger Kommunikation mit Brüssel – ein Plan B für den Tag nach dem griechischen Programm vorbereitet, da aus den mit griechischen Amtsträgern erfolgenden privaten Gesprächen, aber auch aus den aus Athen gesendeten Signalen offensichtlich ist, dass die Regierung Samaras nicht vorhat, mit einem Memorandum “am Hals” in die sich abzeichnenden (vorgezogenen) Parlamentswahlen zu gehen.

Das wegen des unterschiedlichen Zeitplans der Kreditvereinbarungen mit dem Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Kommission (die eine endet im ersten Quartal 2016 und die andere Ende 2014) so wie so existierende Problem scheint auf keine andere Weise als nur mit der … gleichzeitigen Beendigung der Finanzierung zu lösen zu sein, sprich der Weigerung Athens, die für die kommenden eineinhalb Jahre vorgesehenen (weiteren) Kredite des IWF anzunehmen – welcher Perspektive sich grundsätzlich weder der Fonds noch die Europäer entgegen zu stellen scheinen.
Gesamten Artikel lesen »

Korrigierte Bescheide zur Immobiliensteuer in Griechenland

22. September 2014 / Aufrufe: 469 Keine Kommentare

In Griechenland sind die neuen korrigierten Bescheide zur diesjährigen Immobiliensteuer ergangen, deren erste Rate bis Ende September 2014 zu entrichten ist.

Die Eigentümer von Immobilien in Griechenland können ab sofort ihre neuen korrigierten Bescheide zur Einheitlichen Immobilienbesitz-Steuer (ENFIA) über das TAXISnet (speziell die “Anwendung E9″) abrufen, nachdem das Zentralsekretariat für Öffentliche Einnahmen die Bescheide bereits 2 Tage früher als anfänglich geplant ausgestellt hat.

Es sei daran erinnert, dass die erste der maximal 6 Raten der diesjährigen ENFIA spätestens bis einschließlich zum 30 September 2014 zu entrichten ist, nach diesem Stichtag werden Strafzuschläge und Verzugszinsen erhoben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland will Scheidung von IWF

22. September 2014 / Aufrufe: 583 Keine Kommentare

Die griechische Regierung erwägt, auf die restlichen Kredite des IWF zu verzichtet und eine endgültige Loslösung von dem Memorandum zu erreichen.

Die griechische Regierung arbeitet an einem Szenarium des Verzichts auf den Rest der Kredite des Internationalen Währungsfonds für 2015 und 2016, um Griechenland endgültig aus dem Memorandum herauszuführen.

Finanzminister Gkikas Chardouvelis umriss den Kurs der nächsten Züge der Regierung für eine “samtene” Scheidung von dem IWF, um das Herauskommen aus den Memoranden und die Vermeidung eines neuen Hilfspakets sicherzustellen. “Der IWF will nicht allein Kredite geben, während die Europäer nicht damit zufrieden sind, dass Griechenland sich nur bei dem IWF Geld leiht und sie außen vor bleiben“, meinte er gegenüber Bloomberg TV.
Gesamten Artikel lesen »

Coca-Cola in Griechenland verlangt 1 Mio Euro Schmerzensgeld

21. September 2014 / Aufrufe: 1.067 2 Kommentare

In dem Bestreben, den jüngst gerichtlich für legitim befundenen Boykott in Griechenland niederzuschlagen, klagt Coca-Cola nun auf 1 Mio. Euro Schmerzensgeld.

Die Coca-Cola 3E kehrt mit einer neuen Klage gegen 28 Beschäftigte und Gewerkschaftler zurück, die mit dem auf die Wiederinbetriebnahme ihrer Fabrik in Thessaloniki abzielenden Boykott ihrer Produkte Zusammenhang stehen, und fordert von Arbeitslosen und Entlassenen eine Million Euro (!) als “finanzielle Befriedung wegen immateriellen Schadens“.

Und dies sogar nur kurz nach dem Urteil der Einzelrichterkammer des Landgerichts Athen, das gegen Ende August den Boykott als legales Druckmittel befand. Die Arbeitnehmer sprechen von einer Provokationsklage und betonen, dass sie sich nicht einschüchtern lassen und ihren Kampf fortsetzen werden.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands letztes Manöver vor dem Crash mit der Troika

21. September 2014 / Aufrufe: 897 Keine Kommentare

Griechenlands Premierminister Antonis Samaras hofft, Bundeskanzlerin Angela Merkel für eine Lockerung der Haltung der Troika gewinnen zu können.

Am 23 September 2014 wird Premierminister Antonis Samaras bei der kritischen Begegnung, die er mit Bundeskanzlerin Angela Merkel haben wird, einen letzten Versuch unternehmen, die vorgezeichnete Kollision der griechischen Regierung mit der Troika abzuwenden.

Ohne eine effiziente politische Intervention auf hoher Ebene wird in der Regierung ein ernsthafter “Unfall” bei der fünften Bewertung (durch die Troika) befürchtet, obwohl der Premierminister in einem Gespräch in der Parlaments-Lounge deren reibungslosen Ausgang vorwegzunehmen schien, damit unmittelbar danach und noch vor Ende des Jahres die Verhandlung über die Verschuldung “festgemacht” wird.
Gesamten Artikel lesen »

Bombe fälliger Steuerschulden in Griechenland

20. September 2014 / Aufrufe: 1.365 2 Kommentare

Die fälligen Steuerschulden an den Fiskus in Griechenland steigen mit einem Rhythmus von monatlich über 1 Milliarde Euro im an.

Das riesige “Reservoir” der fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus in Griechenland schwillt Monat um Monat an. Im August 2014 verzeichneten die fälligen Schulden einen neuen Rekord, da sie insgesamt 69,24 Mrd. Euro erreichten.

Allein im vergangenen Monat ließen die Steuerpflichtigen fällige Steuern an das Finanzamt in Höhe von 1,4 Mrd. Euro unbezahlt, während seit Anfang des Jahres und bis Ende August 2014 die “frischen” fälligen Verbindlichkeiten auf 8,654 Mrd. Euro hochgeschnellt sind.
Gesamten Artikel lesen »

Tödlicher Stresstest für Regierung in Griechenland

20. September 2014 / Aufrufe: 1.321 Keine Kommentare

Das Beharren der Troika auf radikalen Änderungen im Arbeits- und Versicherungswesen bedeutet für die Regierung in Griechenland einen potentiell tödlichen Stresstest.

Drei Reformen, die nicht nur einen ungeheuren Stimmenverschleiß für die Koalitionsregierung unter Antonis Samaras verursachen, aber auch zu einem “heißen” Winter mit Protestaktionen führen könnten, rufen in den Regierungskreisen angesichts des Eintreffens der Troika in der nächsten Woche in Athen starke Beunruhigung hervor.

Viele in Athen sprechen inzwischen von einem potentiell tödlichen Stress-Test für eine bereits geschwächte Regierung, da in Paris die Bemühungen fehlschlugen, die Diskussionen über die Freigabe der Massenentlassungen, die Änderung der Gesetzgebung über das Gewerkschaftswesen und die neue schmerzhafte Versicherungsreform auf Eis zu legen, die ab dem 01 Januar 2015 in Kraft zu setzen ist – also zu einer Zeit, zu der auch die Ausrufung vorgezogener Parlamentswahlen äußerst wahrscheinlich ist, falls die Bemühungen um die Wahl eines Staatspräsidenten durch das derzeitige Parlament fehlschlagen.
Gesamten Artikel lesen »

Finanzministerium in Griechenland mauert bei Immobiliensteuer-Befreiung

19. September 2014 / Aufrufe: 260 Keine Kommentare

Gesetzlich von der Immobiliensteuer in Griechenland befreite Steuerpflichtige müssen erst die rechtswidrig festgestellte Steuer zahlen und dann auf die Vergütung warten.

Laut neuen Klarstellungen des Generalsekretariats für öffentliche Einnahmen (GGDE) in Griechenland wird die Erstattung bzw. Verrechnung der gesetzlich vorgesehenen Ermäßigungen und Befreiungen (für wirtschaftlich Schwache, Kinderreiche, Schwerbehinderte, leer stehende nicht elektrifizierte Immobilien usw.) von der neuen sogenannten Einheitlichen Immobilienbesitz-Steuer (ENFIA) erst gegen Ende Dezember 2014 erfolgen.

Parallel sind die betroffenen Steuerpflichtigen, die auf Basis des bereits Ende 2013 ratifizierten Gesetzes 4223/2013 (Regierungsanzeiger FEK A’ 287/31-12-2013) einen gesetzlichen Anspruch auf eine 50%ige Ermäßigung oder völlige Befreiung von der ENFIA haben, zur Entrichtung der drei ersten Raten der rechtswidrig zu ihren Lasten festgestellten Immobiliensteuer verpflichtet.
Gesamten Artikel lesen »