Die Beiträge dieses Blogs basieren überwiegend auf Publikationen griechischer Medien, aber auch eigenen Recherchen, wobei naturgemäß subjektive Positionen einfließen können. Alle Angaben und Informationen erfolgen ohne Gewähr und unter Ausschluss jeglicher Haftung!


Warum es zu Grexit und Griechenlands Staatsbankrott kommen wird

10. Dezember 2016 / Aufrufe: 1 Keine Kommentare

Die Capital Economics vertritt, Griechenland werde früher oder später aus der Eurozone ausscheiden und den Staatsbankrott erklären müssen.

In einer Analyse in Zusammenhang mit dem am 05 Dezember 2016 gefassten Beschluss der Eurogruppe bezüglich der Verschuldung Griechenlands schätzt die Capital Economics ein, die genehmigten kurzfristigen Maßnahmen stellen keine wirkliche Erleichterung der Verschuldung des Landes dar.

Ihre leitende Volkswirtin für Europa, Jennifer McKeown, warnt, die Verschuldung Griechenlands werde trotz der Maßnahmen außerordentlich untragbar bleiben, und charakterisiert die Einschätzung des ESM bezüglich einer Reduzierung der Verschuldung bis 2060 als sehr optimistisch. Die Capital Economics beharrt sogar auf ihrer Ansicht, früher oder später werde der Grexit stattfinden und Griechenland den Bankrott erklären.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Abzocke für Vermieter von Immobilien in Griechenland

9. Dezember 2016 / Aufrufe: 657 5 Kommentare

Das Jahr 2017 beschert Vermietern von Immobilien in Griechenland eine rückwirkende Erhöhungen der Besteuerung ihrer Mieteinnahmen um bis zu über 36 Prozent.

In Griechenland werden 2017 über 2 Millionen Steuerpflichtige aufgefordert sein, um bis zu 36,2% höhere Steuern auf die Einkommen zu entrichten, die sie im Vorjahr (konkret ab dem 01 Januar 2016) aus Mieteinnahmen beziehungsweise allgemein aus Immobilien erwarben.

Grund für diese Entwicklung wird die Anwendung der neuen Steuerskala für Einkommen aus Immobilien sein, in der die Steuersätze von bisher 11% – 33% auf Niveaus von 15% – 44% erhöht worden sind.
Gesamten Artikel lesen »

Soziale Unruhen wegen Austerität in Griechenland

8. Dezember 2016 / Aufrufe: 913 1 Kommentar

Laut Bloomberg drohen in Griechenland wegen der Austerität gesellschaftliche Unruhen.

Bloomberg hält die kurzfristigen Maßnahmen bezüglich der Verschuldung Griechenlands für besser als gar nichts, betont dabei jedoch, die Erzielung eines Primärüberschusses von 3,5% für ein Jahrzehnt nach 2018 gehöre der Sphäre der Phantasie an.

In einer ausführlichen Reportage über die Eurogruppe des vergangenen Montags (05 Dezember 2016) wird angemerkt, die neuen kurzfristigen Maßnahmen seien zwar besser als nichts, geben jedoch keine Lösung für ein seit geraumer Zeit gärendes Problem, und solange dem Problem der griechischen Verschuldung keine Lösung gegeben wird, werde das Land von den internationalen Finanzmärkten ausgeschlossen bleiben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland kuscht vor Sultan Erdogan

7. Dezember 2016 / Aufrufe: 889 1 Kommentar

Nach der zornigen Reaktion aus Ankara beschloss die griechische Justiz nun plötzlich doch die Auslieferung nach Griechenland geflüchteter türkischer Militärs an die Türkei.

Der am vergangenen Montag (05 Dezember 2016) verkündete (einstimmige!) Beschluss des Berufungsrichterrats, drei der acht türkischen Militärs, die von der Türkei der Beteiligung an dem Putsch des 15 Juli 2016 beschuldigt werden, nicht auszuliefern, rief die wütende Reaktion Ankaras hervor.

Konkret betonte der türkische Verteidigungsminister Fikri Isik noch am Montagnachmittag, Athen hätte alliierte Solidarität zu zeigen gehabt, und meinte charakteristisch: „Griechenland ist Alliierter der Türkei und der NATO. Wir erwarteten von der griechischen Regierung, das Nötige zu tun um die Mitglieder der Gülen-Bewegung auszuliefern, damit diese in die Türkei zurückkommen.
Gesamten Artikel lesen »

In Griechenland gingen 587 Mrd Euro verloren

6. Dezember 2016 / Aufrufe: 735 1 Kommentar

In den 6 Jahren der Rezession in Griechenland sank das private Gesamtvermögen der Bürger um 587 Mrd. Euro, womit statistisch jeder Haushalt 67291 Euro verlor.

Gemäß von der griechischen Zeitung „Vima tis Kyriakis“ präsentierten Angaben der Credit Suisse über die Entwicklung des Reichtums in über 200 Ländern der Welt (Daten des Jahres 2016) sank in Griechenland in den 6 Jahren der Rezession das BIP um 57 Mrd. Euro, während das Gesamtvermögen der Bürger um 587 Mrd. Euro zurückging. Statistisch sah demnach jeder private Haushalt sein Vermögen um 67.291 Euro schrumpfen.

Diese Entwicklung trug entscheidend zum Rückgang des Konsums und somit zur Schrumpfung der Inlandsnachfrage nach Gütern und Dienstleistungen bei, während auf Basis der Berechnungen des deutschen Kolosses „Allianz“ in Griechenland die Mittelschicht nur noch 20% der Bevölkerung darstellt, gegenüber 50% in der Epoche, wo das Land dem Euro beitrat.
Gesamten Artikel lesen »

Theodorakis: Griechenlands Premier ist Merkels Laufbursche

5. Dezember 2016 / Aufrufe: 1.555 8 Kommentare

Mikis Theodorakis charakterisiert Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras in einem offenen Brief unter anderem als Laufburschen Merkels, Obamas und Junckers.

Der griechische Komponist, Schriftsteller und Politiker Mikis Theodorakis publizierte auf seiner persönlichen Webseite einen offenen Brief an Alexis Tsipras in besonders scharfen Tönen. In seinem Text übt er harte Kritik an dem Premierminister wegen dessen Reise nach Kuba, um Fidel Castros Beisetzung beizuwohnen.

Theodorakis charakterisiert Tsipras unter anderem als „Anbeter“ und „Laufburschen“ von Merkel, Obama und Juncker, während auch erstaunt, wie er sein Schreiben mit der Phrase „Auf Wiedersehen beim Schinder“ schließt. Der gesamte wie auf Mikis Theodorakis‘ Website publizierte Text folgt nachstehend in deutscher Übersetzung:
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Verschuldung ist größte Lüge des Jahrhunderts

4. Dezember 2016 / Aufrufe: 1.738 6 Kommentare

Laut dem amerikanischen Großinvestor Paul Kazarian ist die angebliche Höhe der Verschuldung Griechenlands die größte Lüge des Jahrhunderts.

Der amerikanische Großinvestor Paul Kazarian und größte private Griechenland-Investor (und -Gläubiger) glaubt, das Land habe kein Problem mit der Verschuldung, da diese ganz einfach nicht 177%, sondern 71% seines BIP betrage.

Wie Kazarian in der Web-Ausgabe der Zeitschrift Spiegel charakteristisch äußerte, ist folglich „die Höhe der griechischen Verschuldung die Lüge des Jahrhunderts„.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland „droht“ mit Neuwahlen

3. Dezember 2016 / Aufrufe: 1.297 Keine Kommentare

Einer Regierungsquelle zufolge wird es in Griechenland zu Neuwahlen kommen, wenn die Gläubiger auf weiteren geradezu schockierenden Maßnahmen bestehen.

Bei einer Begegnung mit Journalisten bestätigte eine Top-Regierungsquelle, was in Griechenland bereits alle argwöhnten und im Sinn hatten. Grundsätzlich gestand sie ein, dass der Druck auf Ergreifung weiterer Maßnahmen auch nach 2018 nicht bei einem Volumen von – wie angenommen – 3,5 Mrd. bleibt, sondern auf 4,1 Mrd. Euro steigt.

Weiter betonte sie, die Einigung müsse bis Weihnachten 2016 zum Abschluss kommen, und betonte, „dahin führt auch die Einschätzung aller, dass die quantitative Lockerung für Februar und März (2017) gelten muss„.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Politik
Tags: ,

Bargeschäfte in Griechenland nur noch bis 500 Euro

2. Dezember 2016 / Aufrufe: 1.198 2 Kommentare

Einkäufe und Geschäftsvorgänge im Wert von über 500 Euro sollen in Griechenland nur noch bargeldlos getätigt werden.

Der Gesetzentwurf bezüglich der elektronischen Transaktionen wird signifikante Änderungen im Alltag und bei den Einkäufen der Bürger in Griechenland herbeiführen, da fortan alle Geschäftsvorgänge in Höhe von über 500 Euro ausschließlich mittels Debit- / Kreditkarten oder über die Webbanking-Systeme der Banken zu erfolgen haben.

Konkreter werden die Änderungen vorsehen, dass Einkäufe bzw. allgemein Zahlungen in Höhe von über 500 Euro ausschließlich unter Nutzung sogenannten „Plastikgelds“ oder per E-Banking zu erfolgen haben.
Gesamten Artikel lesen »

Kfz-Steuer 2017 in Griechenland wird fällig

1. Dezember 2016 / Aufrufe: 756 Keine Kommentare

In Griechenland ergingen die Bescheide zur Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2017, die bis spätestens zum letzten Werktag 2016 im Voraus zu entrichten ist.

In Griechenland wurden in das Taxis-System die Bescheide zur Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2017 eingestellt. Stichtag für die fristgerechte Entrichtung der Kfz-Steuer 2017 ist der 31 Dezember 2016 und das Finanzministerium hofft auf Einnahmen aus der Fahrzeugsteuer in Höhe von etwa 1,1 Mrd. Euro.

Um die Steuerbescheide aufrufen und ausdrucken oder lokal abspeichern zu können, ist über das Portal unter www.gsis.gr die entsprechende Anwendung aufzurufen. Der Zugang ist sowohl mit den persönlichen TAXISnet-Zugangsdaten des Fahrzeughalters als auch nur unter Eingabe seiner Steuer-ID und des Kennzeichens des Fahrzeugs möglich.
Gesamten Artikel lesen »