Archiv

Artikel Tagged ‘zulassung’

Automarkt in Griechenland … beschleunigt

20. Juli 2018 / Aufrufe: 391 Kommentare ausgeschaltet

Insgesamt gesehen setzte sich in Griechenland der steigende Verlauf der Verkäufe bei Neufahrzeugen auch im Mai 2018 fort.

Der steigende Verlauf der Verkäufe bei Neufahrzeugen setzte sich in Griechenland auch im Mai 2018 fort, da im Vergleich zu der entsprechenden Vorjahresperiode ein Anstieg um 16,9% verzeichnet wurde.

Auf Basis der „Rohdaten“ der nationalen Statistikbehörde (ELSTAT) und der Auswertung durch den „Verband der Importeure – Vertragshändler für Fahrzeuge und Zweiräder“ (SEAA) wurden im Mai 2018 insgesamt 12.468 Autos verkauft, während in den fünf Monaten Januar – Mai 2018 die „Taxierungen“ neuer Personenwagen im Vergleich zu dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2017 um +23,7% gestiegen sind.
Gesamten Artikel lesen »

Nebenberufliche Bauern in Griechenland dürfen Kleinlaster zulassen

13. Juli 2018 / Aufrufe: 388 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland dürfen auch nebenberufliche Landwirte wieder Kleintransporter mit einem maximalen Zuladungsgewicht von 1300 Kilo zulassen.

Mit einem Runderlass des Verkehrsministerium wird in Griechenland eine Lösung im Thema der Zulassung von Kleintransportern als sogenannte landwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge („Agrotiko“ / ΦΙΧ) durch nicht hauptberufliche Landwirte gegeben.

Konkret wird ein Beschluss modifiziert, der sich auf die „Taxierung“ (sprich „Zulassung“) eines privaten (Klein-) Lastwagens mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 2,5 Tonnen auf den Namen natürlicher Personen bezieht, die aus jeder beliebigen landwirtschaftlichen Aktivität ein sogenanntes landwirtschaftliches Einkommen erwerben und entsprechend (sprich allem voran in ihrer Steuererklärung) deklarieren.
Gesamten Artikel lesen »

Betrieb ausländischer Fahrzeuge in Griechenland

13. Januar 2017 / Aktualisiert: 09. Oktober 2017 / Aufrufe: 3.741 Kommentare ausgeschaltet

Wann Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen in Griechenland betrieben werden dürfen.

Eine schriftliche Antwort gab im Parlament die stellvertretende Ministerin Äkaterini Papanatsiou an den Abgeordneten Evangelos Mpasiakos in Zusammenhang mit dessen Beschwerde / Anfrage hinsichtlich der Maßnahmen, welche die griechische Regierung zu ergreifen beabsichtigt um die griechischen Bürger zu entmutigen, in Bulgarien – üblicherweise luxuriöse – Personenkraftwagen mit bulgarischen Kennzeichen zu erwerben, um so die Kosten für Versicherung, Kraftfahrzeugsteuer, TÜV usw. einzuschränken.

Besagte Antwort bezieht sich sinngemäß auf alle in anderen Ländern zugelassene Fahrzeuge und wird nachstehend in deutscher Übersetzung wiedergegeben:
Gesamten Artikel lesen »

Steuersparmodell mit bulgarischen Kfz-Kennzeichen in Griechenland

5. Februar 2014 / Aufrufe: 4.757 6 Kommentare

Dem Fiskus in Griechenland entgehen beachtliche Einnahmen, da Privatleute und Firmen ihre Fahrzeuge auf bulgarische Gesellschaften zulassen um Steuern zu sparen.

Wo auch immer man in Griechenland unterwegs ist, begegnet man bulgarischen Kraftfahrzeug-Kennzeichen an den Fahrzeugen. Von Thrakien und Makedonien, wo das Phänomen geläufiger war, bis Athen und zu den südlichen Regionen des Landes, Peloponnes, sogar auch Kreta. Die Fahrzeuge mit bulgarischen Kennzeichen sind sogar teure Modelle, häufig luxuriös, und alle mit großem Hubraum.

Was ist also geschehen? Sind die Bulgaren massenweise reich geworden und bereisen Griechenland, und zwar während aller Jahreszeiten, oder haben die Griechen einfach einen weiteren Weg gefunden, Steuern, Abgaben, Versicherungsprämien zu entgehen?
Gesamten Artikel lesen »

Trick mit bulgarischen Kfz-Kennzeichen in Griechenland

6. März 2012 / Aufrufe: 1.832 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland scheinen zahlreiche Eigentümer luxuriöser Pkw die harsche Besteuerung umgehen zu wollen, indem sie ihre Fahrzeuge formal in Bulgarien anmelden.

Seit Anfang 2012 sind in Thessaloniki und anderen Präfekturen Griechenlands umfangreiche Ermittlungen des Dezernats für Wirtschaftskriminalität (SDOE) im Gange, um Pkw-Besitzer ausfindig zu machen, welche ihre hubraumstarken Fahrzeuge zwar abgemeldet haben, die Wagen jedoch mit bulgarischen Kennzeichen trotzdem weiterhin in Griechenland betreiben und auf diese Weise sowohl die steuerliche Veranlagung auf Basis von „Einkommensindizien“ als auch die hohen Kfz-Steuern und Versicherungsprämien vermeiden.

Das Phänomen der Kraftfahrzeuge, die in Griechenland mit bulgarischen Zulassungen betrieben werden – was von vielen als legal dargestellt und sogar im Internet beworben wird – hat das Interesse der Verfolgungsbehörden geweckt, und laut der Zeitung „Kathimerini“ hat bei dem Verkehrsamt Thessaloniki eine erste stichprobenweise Untersuchung begonnen. Unter die Lupe genommen werden wenigstens 500 Fälle von Besitzern luxuriöser Pkw, für welche mittels eines „Datenabgleichs“ überprüft wird, ob die Fahrzeuge im Nachbarland angemeldet worden sind und nun wieder in Griechenland – jedoch mit bulgarischen Kennzeichen – betrieben werden.

(Quelle: Zougla.gr)

EU verlangt von Griechenland Erklärungen wegen geschlossener Berufe

30. Juli 2011 / Aktualisiert: 12. August 2017 / Aufrufe: 410 Kommentare ausgeschaltet

Die EU-Kommission verlangt von Griechenland Erklärungen für die unvollendete Liberalisierung bestimmter sogenannter geschlossener Berufe.

In einem an den griechischen Finanzminister gerichteten Schreiben verlangt die Europäische Kommission Erklärungen für die Einschränkungen, die trotz der angeblichen Liberalisierung des Systems bezüglich der Niederlassung von Rechtsanwälten in Griechenland weiterhin bestehen.

Es ist nicht auszuschließen, dass dem Schreiben auch weitere Anfragen bezüglich anderer Berufszweige wie beispielsweise der Ingenieure und Notare folgen werden, von denen in Brüssel angenommen wird, dass ebenfalls weiterhin Hindernisse hinsichtlich der Ausübung dieser Berufe in Griechenland bestehen.
Gesamten Artikel lesen »