Archiv

Artikel Tagged ‘überschuldung’

Die wirklichen Hinergründe des Bankrotts Griechenlands

10. Juli 2018 / Aufrufe: 1.772 4 Kommentare

Das gigantische Anwachsen des öffentlichen Sektors, aber auch das Konsummodell und die Lebensweise seiner Bürger führten Griechenland in den Verfall.

Mit dem Verstreichen der Jahre fragen Griechenlands Bürger sich zunehmend, wie wir beim Bankrott und den Memoranden ankamen, während die Massenmedien und ein Teil der politischen Welt von Zeit zu Zeit ein Thema einer Erforschung und Suche nach Verantwortungen und Verantwortlichen aufgreifen, auch wenn sie sich streiten, ob die Erforschung ab 2010 oder ab 2009 oder noch weiter zurück beginnen soll – mit dem Ergebnis, dass keinerlei essentielle Untersuchung bezüglich dieses Themas erfolgt ist.

Leider sehen wir in Griechenland üblicherweise den Baum, verlieren jedoch das Bild des Waldes, und so sehen alle die Symptome der Krankheit, suchen jedoch nicht nach dem Grund, weil – wenn sie nach den Gründen für den Verfall des Landes suchen würden – die Nachforschung tief in die Vergangenheit zurückzuführen hätte.
Gesamten Artikel lesen »

Wirtschaftskrise in Griechenland beeinträchtigt Ernährung

29. Januar 2017 / Aufrufe: 1.452 1 Kommentar

2 von 5 Haushalten in Griechenland mussten die Ausgaben für ihre Ernährung kürzen und jeder dritte Haushalt wird im kommenden Jahr seine Steuern nicht zahlen können.

40,2% der griechischen Haushalte wurden gezwungen, Ausgaben für Lebensmittel zu beschneiden um ihre Bedürfnisse zu decken. Dieses Fakt zeigt eine Untersuchung des IME GSEBEE auf, die zeigt, dass ein großer Teil der Bevölkerung (53%) zu Kürzungen bei Kleidung und Schuhwerk schritt, während 48,2% der Befragten das Ausgehen einschränkte.

Parallel geben mehr als 1 von 5 Haushalten an, fällige Verbindlichkeiten an das Finanzamt geschaffen zu haben. Dieser Anteil übersteigt 27%, wenn es sich um Haushalte mit Kreditverpflichtungen handelt, und erreicht für 1-Personen-Haushalte sogar 40%.
Gesamten Artikel lesen »

Differenzierte Behandlung überschuldeter Haushalte in Griechenland

14. November 2016 / Aufrufe: 890 1 Kommentar

Griechenlands Gerichte verweigern überschuldeten Haushalten die Aufnahme unter die Lex Katseli fortan auch, wenn sie selbst für ihre Zahlungsunfähigkeit verantwortlich sind.

Die Gerichte in Griechenland vollziehen eine Wende in der Rechtsprechung und verweigern mittlerweile den von der sogenannten „Lex Kastseli“ vorgesehenen Schutz (der Schuldner) nicht nur in den Fällen von Kreditnehmern, die gefälschte Angaben präsentierten um die Kreditvergabe zu erreichen, sondern auch überschuldeten Haushalten, die weit über die von ihrer Vermögenslage gestattete Grenze hinausgehende Kredite aufnahmen.

Eine entsprechende Behandlung erwartet fortan auch all jene, die Kredite aufnahmen und von vornherein wussten, dass sie nicht zu einer regulären Tilgung in der Lage waren.
Gesamten Artikel lesen »

Deutschland und Griechenland sind Parasiten der Euro-Familie

17. Dezember 2013 / Aktualisiert: 12. Dezember 2015 / Aufrufe: 2.352 4 Kommentare

Deutschland und Griechenland weigern sich beharrlich, die Regeln des Zusammenlebens innerhalb der europäischen Familie zu respektieren.

Zwei Länder, nämlich Deutschland und Griechenland, beharren darauf, die von ihnen mitunterzeichneten Regeln des gemeinsamen Zusammenlebens nicht zu respektieren – mit katastrophalen Folgen sowohl für die Zukunft der europäischen Währungsunion als auch für die Demokratie … .

Sollte die Situation mit den beiden „Parasiten“, die einfach keine Regel achten wollen, sich wie gehabt fortsetzen, bleibt der europäischen Familie zur Aufrechterhaltung des Zusammenhalts der übrigen Mitglieder nur eine einzige Wahl: sowohl Deutschland als auch Griechenland aus der Gemeinschaft hinauszuwerfen, bis sie sich entscheiden, ob sie sich zusammenreißen und gegebenenfalls zurückkehren wollen.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

75 Prozent der Baukredite in Griechenland im roten Bereich

22. Oktober 2013 / Aufrufe: 1.246 1 Kommentar

Der Verbraucherverband der GSEE veranschlagt das Volumen leistungsgestörter Kredite in Griechenland auf wenigstens 100 Milliarden Euro.

Laut einer am 17 Oktober 2013 an die Öffentlichkeit gegebenen Untersuchung des Arbeitnehmer-Verbraucherverbands der gewerkschaftlichen Dachorganisation GSEE sind die „im roten Bereich“ befindlichen Bauspardarlehen auf 75% hochgeschnellt.

Der selben Untersuchung zufolge erreichen die in Verzug befindlichen Verbindlichkeiten aus Kreditkarten 15%, während die überfälligen Verbindlichkeiten aus Verbraucherkrediten – die vor zweieinhalb Jahren bei 10% lagen – auf 65% emporgeschossen sind. Konkret belaufen die endgültig in Verzug befindlichen Kredite sich auf 65 Mrd. Euro, während bei Krediten in Höhe von wenigstens 35 Mrd. Euro vorläufige Bedienungsschwierigkeiten bestehen. Die durchschnittliche Schuld je Kreditnehmer liegt bei über 94.000 Euro.
Gesamten Artikel lesen »

Banken in Griechenland zocken Kunden ab

2. Juli 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 968 1 Kommentar

Banken in Griechenland setzen sich über gesetzliche Bestimmungen hinweg, stellen rechtswidrige Gebühren in Rechnung und schreiten zu illegalen Verrechnungen.

Die Verbraucherorganisationen EKPOIZO monierte zum wiederholten Mal Willkürlichkeiten der Banken gegenüber Kreditnehmern und verlangt von der Regierung, einzugreifen und all diesen rechtswidrigen Handlungen ein Ende zu setzen. Charakteristisch führt die EKPOIZO an, dass neulich in ihren Büros eine Beschwerde einer paraplegischen Schuldnerin einging, deren Invalidenrente von der Agrarbank willkürlich einbehalten wurde.

Laut den Beschwerden der EKPOIZO „reihen sich nach der Griechischen Nationalbank, die sich zur Anprangerung ihrer Kunden entschied, welche Überschuldungsproblemen begegnen, auch andere Banken in den zwischen ihnen ausgetragenen Wettbewerb der unsozialen Praktiken ein„.
Gesamten Artikel lesen »

Urteil zugunsten eines überschuldeten Kreditnehmers in Griechenland

9. März 2012 / Aktualisiert: 24. Januar 2014 / Aufrufe: 372 7 Kommentare

In Griechenland wendete das Amtsgericht in Vamos – Chania die zwangsweise Veräußerung des Vermögens eines Schuldners wegen Kreditschulden ab.

Als signifikant charakterisiert die Verbraucherschutzorganisation von Kreta das Urteil des Amtsgerichts Vamos / Chania zu Gunsten eines Schuldners (und Mitglieds der Verbraucherorganisation), der einer Bank aus einem Verbraucherkredit und zwei Kreditkarten insgesamt 14.706,51 Euro schuldete.

Das Amtsgericht regulierte mit seinem Urteil die Schulden des Kreditnehmers für vier Jahre, womit ihm die Gelegenheit gegeben wurde, 100 Euro / Monat zu zahlen und seine einzige Wohnung zu retten. Ebenfalls wurde die Verflüssigung vier kleiner mit Olivenbäumen bepflanzter Landstücke mit einer Gesamtfläche von 2.217 qm und eines Pkw abgewendet, die sich im Eigentum des überschuldeten Kreditnehmers befanden (56 Jahre, arbeitslos, geschieden und mit einem minderjährigen Kind).

Die Verbraucherschutzorganisation Kreta appelliert erneut an die überschuldeten Haushalte, dem Gesetz 3869/2010 („Lex Katseli“) und den Amtsgerichten zu vertrauen, welche als Garanten des Gesetzes fungieren.

(Quelle: Kathimerini)

Entschuldung überschuldeter Privatpersonen in Griechenland

12. Januar 2012 / Aufrufe: 354 Kommentare ausgeschaltet

Überschuldete Privatleute können in Griechenland gegebenenfalls auch ohne Zustimmung ihrer Gläubiger eine Schuldenregelung bis hin zur völligen Entschuldung durchsetzen.

Überschuldete Privatleute in Griechenland können im Rahmen des von dem sogenannten „Gesetz Katseli“ (N. 3869/2010 – Regelung der Verbindlichkeiten überschuldeter natürlicher Personen) vorgesehenen Verfahrens der Schuldenbereinigung eine Schuldenregelung unter bestimmten Voraussetzungen auch einseitig durchsetzen, wenn der vorherige obligatorische Versuch zur Erreichung eines außergerichtlichen Vergleichs mit den Gläubigern ergebnislos verlief. Die einschlägigen Regelungen des Gesetzes können allerdings grundsätzlich nur von natürlichen Personen in Anspruch genommen werden, die keine „Kaufleute“ im gesetzlichen Sinn und nicht konkursfähig sind.

Bezeichnenderweise wurden während der vergangenen Monate etliche Schuldner per Gerichtsbeschluss sogar auf einen Schlag von allen ihren Schulden, sprich in der Regel Verbindlichkeiten gegenüber Banken aus Bau- / Wohnungsfinanzierungen, Darlehen, Kreditkarten, Verbraucherkrediten usw. befreit. Ebenfalls bezeichnend ist, dass die vor einer gerichtlich verfügten Schuldenbereinigung obligatorisch zu unternehmenden außergerichtlichen Einigungsversuche in den wenigsten Fällen zu einem Vergleich führten.

Ergänzend sei angemerkt, dass private Schuldner neben der Schuldenbereinigung ebenfalls die Aussetzung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen beantragen können. Es gibt allerdings auch einige „Fallen“, die – wenn man in sie hineintappt – eine Schuldenregelung gemäß den in Rede stehenden Bestimmungen des Gesetzes 3869/2010 definitiv unmöglich machen.

Weiterführende Informationen: