Archiv

Artikel Tagged ‘steinschlag’

Tempi-Tal in Griechenland 5 – 9 November 2012 gesperrt

3. November 2012 / Aufrufe: 233 Keine Kommentare

Die Nationalstraße 1 – Europastraße 75 Athen wird im Tempi-Tal in Griechenland wegen Wartungsarbeiten am 5 – 9 November 2012 tagsüber für den Verkehr gesperrt.

Die Nationalstraße im Tal von Tempi (Tempe) wird wegen Wartungsarbeiten ab dem 05 bis einschließlich zum 09 November 2012 jeweils von 07:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr abends für den Verkehr gesperrt.

Wie die Betriebsgesellschaft Aegean Motorway bekannt gab, ist für die Bedürfnisse von Arbeiten „zur Kontrolle und Wartung der Steinschlagschutzmaßnahmen im Tal von Tempi […] die Unterbrechung des Verkehrs im Tal von Tempi ab Montag (05.11.2012) und jeden Tag bis Freitag (09.11.2012) von sieben (7) Uhr morgens bis acht (8) Uhr abends erforderlich. Die während der Dauer der Unterbrechung des Verkehrs im Tempi-Tal sowie die Umgehungstrecken werden von der griechischen Polizei bekannt gegeben werden„.

Für weitere Informationen können sich die Autofahrer unter der Rufnummer 2410 741440 an das Callcenter der Aegean Motorway sowie auch die Website der Gesellschaft wenden.

(Quelle: in.gr)

Nationalstraße im Tal von Tempi in Griechenland erneut gesperrt

16. Oktober 2010 / Aktualisiert: 02. Juli 2013 / Aufrufe: 190 Keine Kommentare

Die Nationalstraße Athen – Thessaloniki in Griechenland wurde im Tal von Tempi am Freitag (15. Oktober 2010) nach einem Steinschlag vorübergehend für den Verkehr gesperrt.

Am Nachmittag des Freitag (15. Oktober 2010) stürzte am nördlichen Ausgang der Nationalstraße 1 / Europastraße 75 aus dem Tal von Tempi (Tempe) in Griechenland bei einem Bergrutsch ein Felsbrocken auf die Straße, was zu einem Unfall mit Sachschaden führte. Die Nationalstraße Thessaloniki – Athen wurde daraufhin im Tal von Tempi umgehend gesperrt und der Durchgangsverkehr bis auf weiteres weiträumig umgeleitet (siehe auch Langfristige Sperrung der Nationalstraße Athen – Thessaloniki bei Tempe).

Der aktuelle Steinschlag ereignete sich auf einem Streckenabschnitt, an dem im Rahmen der erst im Frühjahr 2010 abgeschlossenen Sicherungsmaßnahmen aufgrund der üppigen Vegetation keine Auffangnetze installiert worden waren. Nicht zuletzt angesichts der während der vergangenen Tage verzeichneten und auch für die nächsten Tage erwarteten zum Teil heftigen Niederschläge wurden Geologen und Alpinisten beordert um zu untersuchen, ob die Nationalstraße im Tempi-Tal nach Beseitigung der durch den Steinschlag verursachten Schäden wieder freigegeben werden kann oder möglicherweise länger gesperrt bleiben muss und weitere Sicherungsmaßnahmen erforderlich sind.

Samstagabend  (16.10.2010) wurde nach Auswertung der ersten Ergebnisse  der angestellten Untersuchungen von den zuständigen Behörden und Trägern der Beschluss bekannt gegeben, die Nationalstraße im Tal von Tempi ab 22:00 Uhr Ortszeit zumindest bis auf weiteres wieder für den Verkehr freizugeben.

Langfristige Sperrung der Nationalstraße Athen – Thessaloniki bei Tempe

19. Dezember 2009 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 491 Keine Kommentare

Felsschlag bei TempiNach der Sperrung der Nationalstraße 1 / Europastraße 75 Athen – Thessaloniki im Tal von Tempe (Tempi) in Griechenland wegen umfangreicher Erdrutsche und Felsschläge wird der Straßenverkehr zwischen Nordgriechenland und Zentral- / Südgriechenland weiträumig umgeleitet. Aufgrund der teilweise völlig unzureichenden Kapazität der Umgehungsstrecken kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Sperrung des Straßenabschnittes bei Tempi wird möglicherweise mehrere Monate bestehen bleiben müssen.

Wie die Verkehrspolizei inzwischen bekannt gab, werden PKW und Kleinlastwagen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen aus Richtung Thessaloniki bei Katerini  über den Knoten Korinos Pieria in Richtung Agios Dimitrios umgeleitet und setzen mittels der Nationalstraße Katerini – Elassona – Tirnavos – Ampelonas – Gyrtoni die Fahrt über die alte Nationalstraße Larisa – Thessaloniki bis zur Landstraße Sikourio – Larisa fort, wo sie wieder auf die Nationalstraße 1 (Athen – Thessaloniki) auffahren.

Alle auf der Nationalstraße 1 aus Richtung Thessaloniki kommenden Busse und Lastwagen mit einem Gesamtgewicht ab 3,5 Tonnen werden Klidi / Imathia auf die Egnatia-Straße Veria – Kozani geleitet, von wo aus sie mittels der Nationalstraße Kozani – Elassona – Tirnavos – Ampelonas – Gyrtoni die Fahrt über die alte Nationalstraße Larisa – Thessaloniki zur Landstraße Sikourio – Larisa fortsetzen und über den Knoten Sikourio wieder auf die Nationalstraße 1 auffahren.

Aus Richtung Athen kommende PKW und Kleinlastwagen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen werden am Knoten Sikourio auf die Landstraße Sikourio – Larisa umgeleitet und setzten dann mittels der alten Nationalstraße Larisa – Thessaloniki die Fahrt über die Landstraße Gyrtoni – Ampelonas – Tirnavos – Elassonas – Agios Dimitrios – Katerini fort, wo sie wieder auf die Nationalstraße 1 auffahren.

Die aus Richtung Athen kommenden Busse und Lastwagen mit einem Gesamtgewicht ab 3,5 Tonnen werden ebenfalls am Knoten Sikourio umgeleitet und folgen der selben Route bis Mikro Eleftherohori, ab dort der Egnatia-Straße Kozani – Veria und fahren am Knoten Klidi / Imathia wieder auf die Nationalstraße 1 auf.

Die Verkehrspolizei wird während der gesamten Dauer dieser Sondermaßnahmenan an allen neuralgischen Punkten präsent sein. Ebenfalls wurden Schneeräumfahrzeuge in die Gebiete bei Agios Dimitrios und Elassona entsandt, um im Fall beginnender Schneefälle unmittelbar eingesetzt werden zu können. Schließlich wurde bei Larisa auch ein Hubschrauber stationiert und befindet sich in ständiger Einsatzbereitschaft.

Wie verlautbar wurde, wird der Abschnitt der Nationalstraße Athen – Thessaloniki im Tal bei Tempe / Tempi möglicherweise erheblich länger als anfänglich angenommen gesperrt bleiben müssen, inzwischen war bereits die Rede von 3 Monaten. In dem Erdrutschgebiet werden derzeit Trassen bereinigt, damit ein Team aus der Schweiz erwarteter Spezialisten die Ursachen der Erdrutsche und Felsabgänge erforschen kann.

Nationalstraße Athen – Thessaloniki für Wochen bei Tempe gesperrt

18. Dezember 2009 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 193 Keine Kommentare

Felsschlag im Tal von TempeDie griechische Nationalstraße Nr. 1 bzw. Europastraße 75 Athen – Thessaloniki wird nach ausgedehnten Erdrutschen und Felsschlägen im Tal von Tempe (Tempi) für wenigstens einen Monat gesperrt bleiben.

Der italienische Projektleiter und Ingenieur des Konsortiums, welches den Ausbau des konkreten Straßenabschnittes im Durchbruchtal von Tempe ausführt, wurde während einer Inspektion des verwüsteten Bauabschnittes bei einem plötzlich einsetzenden erneuten Steinschlag unter einem Auto begraben und verlor sein Leben.

Die Nationalstraße Athen – Thessaloniki stellt die einzige und somit wichtigste direkte und durchgehende Nord-Süd-Verkehrsachse für den Straßenverkehr in Griechenland dar. Gemäß ersten Einschätzungen wird der Abschnitt bei Tempe wenigstens einen Monat, möglicherweise jedoch auch erheblich länger für den Verkehr gesperrt bleiben, womit Griechenland verkehrstechnisch praktisch in zwei Teile geschnitten ist.

Wie seitens des Ministeriums für Infrastrukturen verlautbar wurde, wird ein Technikerstab des Ministeriums untersuchen, in wie weit die Möglichkeit einer sicheren Weiterführung des Bauprojektes gegeben ist. Für die Zeit der Sperrung der Nationalstraße im Tal von Tempe wird der Verkehr weiträumig über Ausweichstrecken und Umgehungsstraßen umgeleitet, was mit erheblichen Schwierigkeiten und massiven Verkehrsbehinderungen verbunden ist.