Archiv

Artikel Tagged ‘schwarzfahrer’

Schwarzfahrer treiben Griechenlands Verkehrsbetriebe in Krach

4. Oktober 2016 / Aufrufe: 1.361 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Nahverkehrsbetrieben droht ein wirtschaftlicher Krach, da 8 von 10 Fahrgästen in den urbanen Verkehrsmitteln keine Fahrkarten zu lösen scheinen.

Bei den Omnibussen und Trolleybussen (sprich Nahverkehrsbetrieben) Griechenlands droht ein wirtschaftlicher „Krach“, da – wie sich aus den einschlägigen Zahlen zeigt – acht von zehn Fahrgästen kein Ticket zu bezahlen scheinen.

Laut der griechischen Zeitung „Imerisia“ waren die Einnahmen im August 2016 noch geringer als im selben Monat des Vorjahres, als der Schock der kurz zuvor verhängten Kapitalverkehrskontrollen noch frisch war. Besonders bezeichnend ist sogar der Umstand, dass die Einnahmen der Straßenverkehrsbetriebe SA (OSY), die im August vergangenen Jahres noch 5,5 Mio. erreichten, im August dieses Jahres 5 Mio. Euro nicht überstiegen – und zwar zur Stunde, wo sich allein die Lohnkosten des Trägers auf 7 Mio. Euro belaufen!
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland eröffnet Jagd auf Schwarzfahrer in Nahverkehrsmitteln

30. März 2011 / Aufrufe: 246 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland beginnt ab April 2011 die Umsetzung der Initiative des Ministeriums für Infrastrukturen zur Bekämpfung des Schwarzfahrens in den Massenverkehrsmitteln.

Laut einem Bericht der griechischen Tageszeitung To Vima tritt ab dem 04. April 2011 die neue Sondereinheit der Kontrolleure der Athener Nahverkehrsbetriebe (OASA) ihren Dienst an. Die Kontrolleure werden uniformiert und mit Laptops ausgestattet sein, die einen direkten Datenaustausch mit dem Finanzamt ermöglichen.

Ziel der Kontrolleure sind Vorbeugung und Kontrolle„, erklärte der Generalsekretär des Ministeriums für Infrastrukturen Haris Tsiokas und enthüllte, dass das Ministerium Vereinbarungen über die Kooperation der Kontrolleure mit der Polizei und den kommunalen Ordnungshütern abgeschlossen habe. Die Kontrolleure sind demnach nicht berechtigt, selbst zu Festnahmen zu schreiten, können jedoch bei Beedarf polizeiliche Unterstützung anfordern.
Gesamten Artikel lesen »

Fahrschein-Rambos gegen Schwarzfahrer in Griechenland

23. Februar 2011 / Aufrufe: 292 Kommentare ausgeschaltet

Das Verkehrsministerium in Griechenland geht mit der Schaffung einer Sondereinheit von Kontrolleuren gegen Schwarzfahrer in öffentlichen Verkehrsmitteln vor.

Laut einem Bericht des Portals Vima Online will das griechische Verkehrsministerium angesichts der enormen Einnahmeverluste der öffentlichen Nahverkehrsbetriebe mit der Gründung einer Spezialeinheit von Kontrolleuren systematisch gegen Schwarzfahrer vorgehen. Die bereits als „Rambos“ titulierten Kontrolleure werden spezielle Uniformen und Abzeichen tragen und in Kooperation mit der Polizei die Jagd auf Schwarzfahrer in den öffentlichen Nahverkehrsmitteln aufnehmen.

Die Führung des Ministeriums für Infrastrukturen und Verkehrswesen schritt vor einigen Tagen zu einer Erhebung bezüglich der entgangenen Einnahmen im Fahrkartenverkauf und kam zu dem Ergebnis, dass sich auf das Beförderungsvolumen bezogen die entgangenen Einnahmen bei Bussen und O-Bussen auf 40% und bei Tram und Stadtbahn auf 10% belaufen – was in der Praxis einem jährlichen Einnahmeverlust von ungefähr 20 Millionen Euro entspricht.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland geht hart gegen Mautverweigerer und Schwarzfahrer vor

11. Februar 2011 / Aktualisiert: 12. Februar 2011 / Aufrufe: 357 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland will im Kampf gegen Mautverweigerer und Schwarzfahrer schweres Geschütz auffahren und schreitet sogar zu speziellen gesetzlichen und strafrechtlichen Regelungen.

In Reaktion auf die zahlreichen organisierten Protestaktionen und Initiativen gegen die ständig zunehmende Anzahl von Mautstellen auf dem griechischen Straßennetz und die alltäglichen Erhöhung der Straßengebühren wird die Nichtentrichtung vom Mautgebühren in Griechenland zukünftig als Verkehrsvergehen eingestuft und mit einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro sowie auch Führerscheinentzug und Fahrzeugstilllegung für 20 Tage geahndet werden. Das Recht der Betriebsgesellschaften, Mautverweigerer anhand fotografierter Kfz-Kennzeichen ausfindig zu machen und auf dem Rechtsweg mit dem Zwanzigfachen der regulären Straßengebühr in die Pflicht zu nehmen, bleibt unberührt bestehen.

Haftstrafen für Schwarzfahrer in Griechenland

Parallel soll die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ohne Entrichtung des vorgesehenen Beförderungsentgelts („Schwarzfahren“) nicht nur wie bisher mit der üblichen Strafgebühr in Höhe des zwanzigfachen regulären Fahrpreises sanktioniert, sondern fortan zusätzlich auch strafrechtlich verfolgt und mit – sei es auch gegen Entrichtung entsprechender „Tagessätze“ abgeltbaren – Haftstrafen geahndet werden.
Gesamten Artikel lesen »