Archiv

Artikel Tagged ‘ratenzahlung’

Regulierung von Stromschulden in Griechenland

12. April 2016 / Aktualisiert: 07. August 2016 / Aufrufe: 417 Keine Kommentare

In Zahlungsverzug befindlichen Kunden der Öffentlichen Elektrizitätsgesellschaft DEI in Griechenland wird die Möglichkeit zu günstigen Ratenzahlungsvereinbarungen geboten.

Ein weiteres Mal ihren sozialen Charakter und ihre Wachstumsrolle bestätigend, passte die Öffentliche Elektrizitätsgesellschaft (DEI) den Rahmen neu an, der die Regulierungen (fälliger Schulden) regelt, und bringt ab dem 01 April 2016 ein neues und besonders günstiges Programm zur Regulierung fälliger Verbindlichkeiten zur Anwendung.

Die Kunden, die zur Regulierung ihrer Schulden mit dem neuen Regulierungsprogramm zu schreiten wünschen, können sich an die örtlichen Geschäftsstellen der DEI in Griechenland wenden und inzwischen auch von der Abteilung für Kunden-Service unter der landesweiten Rufnummer 11770 bedient werden (Montag bis Freitag, 08:00 – 16:00 Uhr).
Gesamten Artikel lesen »

Kontinuierlicher Anstieg der Steuerschulden in Griechenland

3. Januar 2013 / Aufrufe: 449 Keine Kommentare

Die fälligen ausstehenden Verbindlichkeiten an den Fiskus in Griechenland erreichten Ende November 2012 den neuen Rekordstand von 55,5 Milliarden Euro.

Die fälligen Verbindlichkeiten an den griechischen Fiskus übersteigen die Tranche der Troika an Griechenland, weil mit schnellem Rhythmus die fälligen Verbindlichkeiten Steuerpflichtiger auflaufen und sich immer mehr außer Stande erklären, die Steuern zahlen zu können.

Die Zentrale für Datenverarbeitungssysteme veröffentlichte Angaben für den 11-monatigen Zeitraum Januar – November 2012, wonach Ende November 2012 die fälligen Verbindlichkeiten im Vergleich zu Ende Oktober 2012 um 1 Mrd. Euro angestiegen waren und sich auf 12,078 Mrd. Euro gestalteten, gegenüber 11,025 Mrd. Euro im Vormonat. Insgesamt belaufen sich die ausstehenden Verbindlichkeiten an den Fiskus damit inzwischen auf 55,5 Mrd. Euro.

Es sei angemerkt, dass der Fiskus 2012 gerade einmal 1 Euro von 10 Euro Steuern und Geldstrafen einnahm, die bei Überprüfungen festgestellt wurden, während aus den Daten erscheint, dass 20% der umsatzsteuerpflichtigen Gewerbetreibenden keine periodischen MwSt.-Erklärungen abgegeben haben und die Steuer nicht abführen.
Gesamten Artikel lesen »

Regulierung von Steuerschulden in Griechenland

1. März 2012 / Aufrufe: 194 Keine Kommentare

Steuerschuldner in Griechenland können bis Ende März 2012 die Abzahlung fälliger Verbindlichkeiten an den Fiskus in kleinen Monatsraten ab 100 € beantragen.

Auf Beschluss des Staatssekretärs des griechischen Finanzministeriums Pantelis Ikonomou können Steuerschuldner noch bis zum 30. März 2012 die Abzahlung von Verbindlichkeiten an den Fiskus in monatlichen Raten beantragen. Die Höhe der Raten wird analog zu der Gesamtschuld bestimmt, kann jedoch nicht weniger als 100 Euro pro Monat betragen.

Die Regelung kann für bis einschließlich zum 29. Februar 2012 fällig gewordene Verbindlichkeiten in Anspruch genommen werden, sofern die Gesamtschuld maximal 10.000 Euro im Fall von natürlichen Personen und 75.000 Euro im Fall von juristischen Personen nicht übersteigt. Im übrigen bezieht sich die Regulierungsmöglichkeit nicht nur auf Steuerschulden im engeren Sinn, sondern auch auf bei Finanzbehörden und Zollämtern festgestellte Verbindlichkeiten zu Gunsten Dritter.

(Quelle: in.gr)

Zahlung von Steuern in Griechenland auch in Sachwerten

6. Januar 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 759 2 Kommentare

In Griechenland sollen Steuerzahler ihre Verbindlichkeiten an den Fiskus fortan auch mit der Überschreibung von Immobilien und dinglichen Rechten begleichen können.

Weiter führt das griechische Finanzministerium praktisch durch die „Hintertür“ sogenannte Sachkriterien bei der Steuerprüfung 800.000 Freiberufler und Gewerbetreibender ein und schreitet parallel auch zu Zahlungsregelungen mit „Mini“-Raten mit einem Plafond von monatlich 100 Euro für alle, die in bis zu 60 Raten fällige Verbindlichkeiten in Höhe von insgesamt von 42 Milliarden Euro an den Fiskus begleichen.

Diese Bestimmungen sind in dem Entwurf eines neuen Multi-Gesetzes aufgenommen wurden, der bei der Kabinettsitzung am 05. Januar 2012 zur Genehmigung vorgelegt wurde. Mit anderen Bestimmungen wird die Möglichkeit zur Begleichung der fälligen Verbindlichkeiten in „Sachleistungen“ für alle Steuerpflichtigen eingeführt, die zwar zu zahlen bereit sind, jedoch mangels Liquidität nicht zahlen können. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, Immobilien aus ihrem Besitz an den Fiskus abzutreten, um ihre fälligen Schulden „auszugleichen“.

Konkret umfasst das Multi-Gesetz unter anderem folgende Bestimmungen und Regelungen:
Gesamten Artikel lesen »