Archiv

Artikel Tagged ‘migrantenproblem’

Griechenland soll „Invasoren“ auf unbewohnte Inseln bringen

4. Oktober 2019 / Aufrufe: 463 Keine Kommentare

Kyriakos Velopoulos schlug vor, die aus der Türkei in Griechenland eintreffenden illegalen Invasoren auf unbewohnten Inseln unterzubringen.

Sich auf das Flüchtlingsthema und die Episoden in dem Auffanglager Moria auf der Insel Lesbos in Griechenland beziehend sprach in der TV-Sendung „Ora Ellados 7:00“ Kyriakos Velopoulos von einer türkischen Verschwörung und von Erdogan angeordneten „faktischen Invasion„.

Der Vorsitzende der politischen Partei „Griechische Lösung“ (Ελληνική Λύση) betonte unter anderem charakteristisch:
Gesamten Artikel lesen »

Illegale Migranten überschwemmen Griechenland

3. Oktober 2019 / Aktualisiert: 08. Oktober 2019 / Aufrufe: 592 1 Kommentar

Griechenland hat im Mittelmeerraum die meisten Ankünfte illegaler Migranten, die meistens von den Küsten der Türkei mit Booten zu griechischen Inseln übersetzen.

Das Flüchtlings-Hochkommissariat der Vereinten Nationen appelliert an die Regierung Griechenlands, eiligst Tausende Asylanten aus den Auffang- und Identifizierungszentren („Hotspots“) der Inseln auf das Festland zu verlegen, und bezeichnet die Situation auf den Inseln Lesbos, Samos und Kos als kritisch.

Laut einer Bekanntmachung des Flüchtlings-Hochkommissariats der UN ist für die Flüchtlinge die Lage auf Lesbos, Samos und Kos kritisch und die Lebensbedingungen in den Aufnahmezentren werden unter Bezugnahme auf das Migrantenproblem als unzulänglich und unsicher charakterisiert.
Gesamten Artikel lesen »

Tricks der Schleuser in Griechenland

24. September 2019 / Aufrufe: 644 1 Kommentar

In Griechenland versuchten 10 Syrer, sich eines unglaublichen Tricks und gestohlener Reisepässe bedienend von Athen nach Zürich zu fliegen.

Allen verfügbaren Erfindungsgeist scheinen zehn Syrer aufgeboten zu haben, die von Griechenland ins Ausland und konkreter in die Schweiz zu reisen versuchten, indem sie vorspielten, Sportler einer Volleyball-Mannschaft zu sein.

Um überzeugend zu wirken, hielten sie sogar Bälle in ihren Händen, während alle gleich gekleidet waren und die gleichen Reisetaschen mit sich führten.
Gesamten Artikel lesen »

Dschihadisten machen in Athen „Party“

20. September 2019 / Aufrufe: 640 Kommentare ausgeschaltet

Eine Reportage des CBS deckt einen Ring auf, der Islamisten für 8.000 Dollar pro Kopf über Griechenland nach Europa schafft.

Ein ganzes amerikanisches Netzwerk, nämlich CBS News, brachte mit einer journalistischen Recherche all das fertig, was die Griechische Polizei (ELAS) mit den Kreisen der Menschen-Schlepper nicht schaffte.

CBS News sammelte Fakten, mit denen bewiesen wird, dass die Terroristen aus dem Islamischen Staat nach Griechenland einreisen und sich von dort aus zu den übrigen Ländern Europas begeben.
Gesamten Artikel lesen »

Erdogan droht Europa mit Dschihadisten-Tsunami

17. September 2019 / Aufrufe: 532 Kommentare ausgeschaltet

Während Griechenland aus der Türkei von Flüchtlingen und Immigranten überschwemmt wird, erpresst Erdogan erneut Europa mit  mit einer Öffnung der türkischen Grenzen.

Mit den auf den griechischen Inseln in den letzten Tagen signifikant zunehmenden Strömen aus der Türkei eintreffender Flüchtlinge und illegaler Migranten, aber auch den erneuten Drohungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan bezüglich einer Öffnung der Grenzen beschäftigt das Thema der Migrationskrise die Länder der Europäischen Union wieder mit der selben Heftigkeit, die es im Jahr 2015 hatte.

Erdogan, der brennend die Schaffung einer Sicherheitszone im „weichen Unterleib“ seines Landes, sprich in Nordsyrien wünscht, stellte vor einigen Tagen das Thema in Zusammenhang mit dem Flüchtlingsthema, den europäischen Block diplomatisch „erpressend“.
Gesamten Artikel lesen »

Für 500 Euro wurden Migranten in Griechenland … taub

12. September 2019 / Aufrufe: 575 Kommentare ausgeschaltet

Ein Ring in Griechenland im Krankenhaus von Samos arbeitender Ärzte und Krankenpfleger verdiente sich mit falschen Gutachten für illegale Migranten ein erkleckliches Zubrot.

In Griechenland hatten sich Ärzte und Krankenpfleger des Krankenhauses von Samos sowie auch noch eine als Vermittler agierende weitere Person irakischer Abstammung eine goldene Nase mit Gutachten verdient, die sie zum „Tarif“ von 500 Euro erteilten und Tausenden Migranten ausstellten, damit diese als „verletzliche“ charakterisiert und vorrangig auf das Festland verbracht werden.

Die in dem sogenannten „Hotspot“ auf Samos herrschenden elenden Lebensbedingungen, aber auch das „warme“ Geld, das etliche Flüchtlinge und Migranten haben, versuchten sieben Ärzte und zwei Krankenpfleger auszunutzen, die in dem Krankenhaus der Insel arbeiten.
Gesamten Artikel lesen »

Migranten und nicht Flüchtlinge sind Problem für Griechenland

10. September 2019 / Aufrufe: 682 2 Kommentare

Für Griechenland stellen weniger wirkliche Flüchtlinge als vielmehr die Horden illegaler Wirtschaftsmigranten eine nationale Bedrohung dar.

Den Begriff „Flüchtlingsproblem“ verwendend sind wir nicht präzise, weil die meisten Derer, die illegal nach Griechenland gelangen, keine Flüchtlinge im von den internationalen Abkommen vorgegebenen einschlägigen Sinn, sondern – hauptsächlich aus afrikanischen Ländern kommende –  Wirtschaftsflüchtlinge sind, die unser Land als Transitland sehen um nach Deutschland zu passieren. Folglich müssten wir es „Migrantenproblem“ nennen.

In den Ländern Afrikas scheint das Gerücht zu kursieren, Griechenland sei ein sehr leichtes Land für den Transit nach Europa. Weil sich zeigte, dass es seine riesigen Seegrenzen nicht erfolgreich zu schützen vermag, und folglich die sicherste und billigste Passage für eine Einwanderung bzw. Weiterreise in ein anderes (europäisches) Land darstellt, was wiederum dauerhafte Niederlassung und Arbeit bedeutet.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland soll noch mehr Migranten aufnehmen

26. Juli 2019 / Aufrufe: 903 1 Kommentar

Szenario einer Spaltung des Schengen-Raums und Erhöhung des Drucks auf Griechenland, noch mehr Flüchtlinge und illegale Migranten zu akzeptieren.

Der harte Kern der EU untersucht ein Szenario, dass das Schengener Abkommen „gespalten“ und auf diese Weise der Strom der Flüchtlinge / illegalen Migranten und Einwanderer aus dem Süden in den Norden kontrolliert wird.

Exklusive Informationen von Euro2day.gr, wo man mit etlichen Amtsträgern sprach, führen an, dass mit dem neuen Vorsitz der Europäischen Kommission wieder der Plan aufgewärmt wird, der im Oktober 2017 hinter verschlossenen Türen über die „Grenzänderung“ innerhalb Europas diskutiert wurde.

Der Grund? Der starke Anstieg der illegalen Einwanderung und des Flüchtlingsproblems, das wegen geopolitischer Entwicklungen mittlerweile als „irreversibel“ gilt, wie uns ein höchster Amtsträger der EU mit detaillierter Kenntnis des Gespräche charakteristisch berichtete.
Gesamten Artikel lesen »

Alarm: Griechenland bleibt Hauptziel illegaler Migranten

16. Mai 2019 / Aufrufe: 345 Kommentare ausgeschaltet

Die meisten der seit Anfang 2019 über das Meer in Europa angelangten Flüchtlinge und illegalen Migranten sind in Griechenland.

Den Angaben der Vereinten Nationen (UNO) zufolge erreichte die Anzahl der seit Anfang 2019 über das Meer in Europa angelangten Flüchtlinge und illegalen Migranten 17.000 Personen.

Die meisten von diesen kamen in Griechenland an (und sitzen dort nun … „fest“), während auf dem zweiten Platz der einschlägigen Liste Spanien liegt.
Gesamten Artikel lesen »

Migrationsproblem ist Bedrohung No1 für Griechenland

30. Dezember 2018 / Aufrufe: 1.186 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland ist eine unbekannte Anzahl illegaler Migranten eingeschlossen, die sich nicht assimilieren wollen, sondern sich gettoisieren.

Ich weiß nicht, welche Wende nach … rechts Kyriakos Mitsotakis auf dem Parteitag der Nea Dimokratia (ND) machte, ich weiß jedoch dass die Regierung in Belgien von (richtigen) rechten Flamen niedergemacht wurde, weil sie dem Migrationspakt zustimmte – zu einer Stunde, wo wir uns hie in Griechenland mit der Zweitimmatrikulation von Theocharis und umtriebigen Pizzalieferanten – Unterhaltern an Höfen von Baronen und Oligarchen beschäftigen.

Belgien ist natürlich nicht Griechenland. Ihm droht keine dermaßen direkte Gefahr von den Horden ungeladener Eindringlinge. Es hat andere Staaten neben sich um die islamische Welle zu absorbieren. Und wann immer es will, kann es seine Festlandgrenzen dicht machen. Nur dass es in jüngerer Vergangenheit eine Kolonialmacht (zugegebenermaßen von geringer Macht) war, womit es natürlich ist, sich „Siedler“ aus drittweltlichen Ländern einzuhandeln, die es aussaugte.
Gesamten Artikel lesen »