Archiv

Artikel Tagged ‘lohncoupon’

Griechenland zockt Landarbeiter ab

17. März 2013 / Aktualisiert: 17. März 2013 / Aufrufe: 944 6 Kommentare

Griechenland erschwert die Versicherung von Landarbeitern, womit viele der Betroffenen zwar Beiträge abführen müssen, jedoch keinen Versicherungsschutz haben werden.

Mit einem Runderlass des Leiters des Organismus für landwirtschaftliche Versicherungen (OGA, Dimitris Kontos, werden Anweisungen bezüglich der Aufnahme der Landarbeiter in die Register der Versicherten des Trägers, der Ausstellung von Krankenversicherungsheften für das Jahr 2013 und der Bescheinigungen für die Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigen erteilt.

Gemäß einem jüngst gefassten Beschluss des Arbeitsministers Giannis Vroutsis unterliegen ab dem 01 Januar 2013 alle Landarbeiter der Regelung des OGA auf Basis der Bestimmungen über Lohncoupons. Das Versicherungsgesetz (N. 3863/2010) bestimmt, dass die als Landarbeiter beschäftigten Arbeitskräfte innerhalb der vorherigen zwölf Monate ab dem Tag, an dem die Ausstellung des Krankenheftes beantragt wird, wenigstens 150 Arbeitstage realisiert haben müssen, um einen Anspruch auf ein Krankenversicherungsheft zu haben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland führt Lohncoupons und elektronische Arbeitskarte ein

17. August 2011 / Aufrufe: 775 1 Kommentar

Angesichts der dramatischen Finanzlage der gesetzlichen Sozialversicherungsträger schreitet Griechenland erneut zu drastischen Maßnahmen zur Erhöhung des Beitragsaufkommens.

Das griechische Ministerium für Arbeit und Sozialversicherung schreitet zu drei neuen Maßnahmen, um die illegale Beschäftigung von Arbeitnehmern und die Hinterziehung von Sozialbeiträgen zu bekämpfen und die Aufwendungen der gesetzlichen Versicherungsträger für Invalidenrenten zu reduzieren.

Konkret geht es um die Einführung des obligatorischen „Lohncoupons“ (εργόσημο) auf dem Sektor der Gelegenheitsarbeit, wovon schätzungsweise 250.000 Personen betroffen sein werden, und der (elektronische) Arbeitszeitkarte, mit der die  unmittelbare Kontrolle der Arbeitszeiten und jeglicher Änderungen der Arbeitsbedingungen angestrebt wird.

Die dritte Maßnahme bezieht sich auf ein neues System zur Bewilligung der Invalidenrenten und sieht die Schaffung neuer Ausschüsse vor, an denen rund 1.000 Ärzte aller Fachrichtungen beteiligt sein werden, die jeweils per Losverfahren ausgewählt und entsprechend honoriert werden.
Gesamten Artikel lesen »