Archiv

Artikel Tagged ‘jahresbericht’

Steuerzahlungen der Orthodoxen Kirche Griechenlands für 2014

6. November 2015 / Aufrufe: 405 Keine Kommentare

Die orthodoxe Kirche in Griechenland entrichtete im Geschäftsjahr 2014 Steuern in Höhe von rund zweieinhalb Millionen Euro.

Unter dem Vorsitz des Erzbischofs Hieronymus genehmigte der Heilige Synod am 04 November 2015 den Rechenschaftsbericht über Einnahmen – Ausgaben des Geschäftsjahrs 2014. Zusammenfassend wurden Einnahmen von 8.792.293,69 Euro, Ausgaben von 8.001.283,93 Euro und ein Geschäftsergebnis von 791.009,76 Euro verzeichnet.

Spezieller wird angemerkt, dass für die Zahlung von Steuern 2.476.428,15 Euro aufgewendet wurden, davon 1.722.288,30 Euro für die Entrichtung der sogenannten Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer ENFIA (bis Februar 2014), 740.661,92 Euro als Steuer auf Miet- / Pachteinnahmen, 13.477,93 Euro für die außerordentliche Sonderabgabe auf bebaute Flächen und 3.414,47 Euro für die Immobiliensteuer FAP.

(Quelle: capital.gr)

Success Story Griechenlands in einem einzigen Bericht

5. März 2014 / Aufrufe: 2.577 1 Kommentar

Der Jahresbericht 2013 der Griechischen Bank offenbart das Ausmaß der Katastrophe der Memorandums-Politik für die Bürger und die Wirtschaft des Landes.

Ein vernichtender Report über die vier Jahre des Memorandums ist der Jahresbericht der Griechischen Bank, der auf klarste Weise die Katastrophe wiedergibt, die in der griechischen Wirtschaft stattgefunden hat. Die Fakten sind ein unerschütterlicher Zeuge der finsteren Realität, die das Land unter dem Joch der Troikaner durchlebt, wobei alle letzten Regierungen schwerste Verantwortung für ihre Beschlüsse tragen.

Obwohl der Direktor der Griechischen Bank eine Note des Optimismus verbreiten wollte, indem er – natürlich ohne sich auf konkrete Zahlen zu beziehen – meinte, in diesem Jahr werde es ein Wachstum geben und die Arbeitslosigkeit sinken, stellt die Tatsache, dass die Bürger, die sich am Rand der Armut befinden, fast 3.800.000 Personen zählen, für sich allein ein schockierendes Fakt dar.
Gesamten Artikel lesen »

Wirtschaftsbehörden in Griechenland sind Champions der Korruption

8. Juli 2011 / Aufrufe: 822 9 Kommentare

In Griechenland belegen laut dem aktuellen Kontrollbericht 2010 die staatlichen Finanz- und Wirtschaftsbehörden den Spitzenplatz auf der Skala der Korruption und Misswirtschaft.

Der Jahresbericht des Generalinspektors für öffentliche Verwaltung Leandros Rakitzis enthüllt, dass die Behörden und Dienststellen, welche staatliche Mittel verwalten, die Spitze der Skala der Korruption und Misswirtschaft erklommen haben. In seinem Bericht, den Leandros Rakitzis am Mittwoch (06. Juli 2011) dem Premierminister und dem Präsidenten des Parlaments übergab, wird angeführt, dass sich ungefähr 52% der im Jahr 2010 bekannt gewordenen Fälle von Korruption und Misswirtschaft auf Finanz- und Wirtschaftsbehörden des Staates beziehen.

Hohe Plätze auf der Korruptions-Skale belegen weiterhin auch Bauämter und Gesundheitsbehörden, bei denen nach wie vor „Beschleunigungsgebühren“ („γρηγορόσημο“) und „Geldgeschenke („φακελάκι“) vorherrschen. Trotz all dessen schaffen es die abtrünnigen Beamten, sich ihrer Bestrafung zu entziehen. Leandros Rakitzis sah sich sogar gezwungen, gegen 149 Beschlüsse diverser Disziplinarausschüsse Einsprüche einzulegen, da er feststellte, dass die verhängten Strafen praktisch bedeutungslos waren.
Gesamten Artikel lesen »