Archiv

Artikel Tagged ‘infrastruktur’

Kreuzfahrt-Gesellschaften wollen in Griechenland investieren

15. Juni 2015 / Aufrufe: 952 2 Kommentare

Die Kreuzfahrt-Gesellschaften der CLIA erklären sich bereit, umgehend in Hafen-Infrastrukturen in Griechenland zu investieren.

Der „Cruise Lines International Association“ (CLIA) angehörenden Kreuzfahrt-Gesellschaften sind bereit, umgehend zu Investitionen auf dem Sektor der Hafen-Infrastrukturen in Griechenland mittels Pachtungen für einen konkreten Zeitraum und unter Erhaltung des öffentlichen Charakters der Häfen zu schreiten.

Dies betonte bei einer Pressekonferenz Kyriakos Anastasiadis, geschäftsführender Vorstand der griechischen Kreuzfahrt-Gesellschaft Celestyal Europe und Mitglied des Exekutiv-Komitees der CLIA Europa, und bezog sich auf ein jüngst erfolgtes gemeinsames Treffen von Mitgliedern der CLIA Europa am Rand des „Posidonia Sea Tourism Forum“ mit drei Ministern der griechischen Regierung und konkret dem Minister für Wirtschaft, Infrastrukturen, Seefahrt und Tourismus (Giorgos Stathakis), der stellvertretenden Ministerin für Wirtschaft, Infrastrukturen, Seefahrt und Tourismus (E. Kountoura) und dem stellvertretenden Minister für Handelsschifffahrt (Theodoris Dritsas).
Gesamten Artikel lesen »

Kreuzfahrer wenden sich von Griechenland ab

2. Juni 2015 / Aufrufe: 2.035 5 Kommentare

Betreiber großer Super-Kreuzfahrtschiffe wenden Griechenland wegen unzureichender Infrastrukturen den Rücken zu.

Obwohl sie in einer ersten Phase Gelegenheiten für eine Entwicklung in griechischen Gewässern sehen, nehmen die großen Kreuzfahrt-Konzerne Kurs auf andere Häfen, da das Fehlen moderner Hafen-Infrastrukturen auf der Mehrzahl der Inseln Griechenlands sowie auch die unzureichenden Flugverbindungen zu den Märkten Amerikas und Chinas die Häfen für die großen Kreuzfahrtschiffe ungastlich machen.

Wenn die obigen Feststellungen von den beiden Top-Kreuzfahrtgesellschaften weltweit, nämlich der Carnival und der Royal Caribbean erfolgen, die auch das größte Volumen an Passagieren bzw. Touristen bewegen, wächst die Nachdenklichkeit über den Verlauf des Kreuzfahrt-Tourismus in Griechenland.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Investitionen sollen Tourismus zum Abheben bringen

20. Mai 2014 / Aufrufe: 1.569 13 Kommentare

Geplante Investitionen von über 5 Milliarden Euro sollen in Griechenland die touristischen Infrastrukturen verbessern und den qualitativen Tourismus steigern.

Auf dem touristischen Real Estate Sektor wird mit einer Explosion der Investitionen gerechnet, die Griechenland umgestalten und den Weg zum Empfang von mehr als 20 Millionen Touristen in den kommenden Jahren öffnen wird. Die Pläne griechischer und ausländischer Investoren, die sich in der Realisierung befinden oder demnächst Anlaufen sollen, werden die Gegebenheiten in Griechenland verändern, da erwartet wird, dass sie den qualitativen Tourismus steigern werden, der nach besseren Infrastrukturen verlangt.

Griechenland hat die Gelegenheit, dem Tourismus des Schemas „rooms to let“ zu entkommen und Millionen ausländische Besucher anzuziehen, die derzeit besser organisierte touristische Ziele bevorzugen. Luxuriöse 7-Sterne-Hotels, Ressorts und komplexe touristische Anlagen, sündhaft teure Villen, Marinas für den Empfang riesiger Yachten, Golfplätze, Konferenzräume, Wellness-Einrichtungen usw. werden den Umbruch im Tourismus und auf dem Immobiliensektor bringen und die touristische Infrastruktur des Landes erneuern.
Gesamten Artikel lesen »

Gerangel um Infrastrukturen in Griechenland

6. Mai 2014 / Aktualisiert: 16. Juni 2014 / Aufrufe: 779 1 Kommentar

In Griechenland zeichnen sich Rangeleien um die Infrastrukturen des Landes zwischen Chinesen und Russen ab, da beide Seiten zum Teil gleichartige Interessen verfolgen.

Obwohl die geostrategische Lage Griechenlands niemals angezweifelt wurde, ist es wahr, dass anfänglich die Bestätigung des Verbleibs Griechenlands in der Eurozone und danach die allmähliche Stabilisierung der Wirtschaft seine Rolle und seine Position an dem internationalen Investitions-Firmament gestärkt haben.

Mit der Tatsache als gegeben, dass in Griechenland sogar – sei es mit welchen Verzögerungen und Stockungen auch immer – ein breites Programm der Privatisierungen und Verwertung öffentlichen Vermögens vorangetrieben wird, ist zu erwarten, dass die Infrastrukturen des Landes – von den Flughäfen, der Energie und den Häfen bis zur Eisenbahn und den Immobilien – sich im Mittelpunkt des Interesses auch ausländischer Investment-Fonds befinden.
Gesamten Artikel lesen »

Überlegungen zum Tourismus in Griechenland

22. August 2013 / Aufrufe: 1.603 10 Kommentare

Griechenland muss in sein touristisches Produkt investieren, um von dem erwarteten Wachstum der Branche während der kommenden Jahre profitieren zu können.

Es wird viel gesagt und geschrieben über die „Schwerindustrie“ Griechenlands, sprich die Branche des Tourismus, der auch von den internationalen wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen beeinflusst wird. Es ist eine Tatsache, dass von der Branche des Tourismus verschiedene andere Branchen beeinflusst werden, wie die der Gastronomie, des Einzelhandels, des Beförderungswesens, der Mietwagen usw.

Besonders in Griechenland sind die Einflüsse des Tourismus auf andere Branchen und Berufe sehr groß, und die saisonal in touristischen Berufen beschäftigten Arbeitnehmer nehmen speziell während der touristischen Saison erheblich zu und tragen somit zur Senkung der Arbeitslosenquote bei.

Nachstehend möchte ich einige meiner Überlegungen und Vorschläge zur Verbesserung des touristischen Produkts Griechenlands zum Ausdruck bringen.
Gesamten Artikel lesen »

Eisenbahn in Griechenland lockt mit Angeboten und Innovationen

10. August 2011 / Aufrufe: 497 3 Kommentare

Die Eisenbahn in Griechenland will mit Sonderangeboten, einer neuen Entschädigungspolitik und weiteren innovativen Dienstleistungen das Geschäft beleben.

Die Betriebsgesellschaft der Eisenbahnen in Griechenland (TRAINOSE) will ab der nächsten Woche (also ab dem 15. August 2011) mit dem Vertrieb von verbilligten Fahrkarten für die Bahnstrecke Athen – Thessaloniki per Internet beginnen. Wie der Präsident und geschäftsführende Vorstand der TRAINOSE Athanasios Ziliaskopoulos unterstrich, sind diese Fahrkarten ab dem 21. August 2011 gültig.

Konkret sollen von dem monatlichen Kontingent der insgesamt 210.000 Plätze auf der besagten Strecke jeden Monat 15.000 Plätze zum Preis von je 9 Euro, 15.000 Plätze zum Preis von je 19 Euro und weitere 15.000 Plätze zum Preis von je 29 Euro angeboten werden.
Gesamten Artikel lesen »