Archiv

Artikel Tagged ‘immobilienbetrug’

Immobilienbetrüger in Griechenland verhaftet

19. Juni 2012 / Aufrufe: 247 Keine Kommentare

In Griechenland wurde von der Kriminalpolizei Attika eine Bande ausgehoben, deren Mitglieder mit Immobilien-Betrügereien insgesamt 326.000 Euro ergaunert hatten.

Die Polizeibeamten verhafteten eine 26-jährige Griechin und eine 46-jährige Polin, während das dritte Mitglied der Bande, eine wegen Betrugs angeklagte 41-jährige Griechin, bereits in der Frauenhaftanstalt Korydallos in Athen inhaftiert ist.

Wie im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen festgestellt wurde, traten die beiden Griechinnen als Vertreterin der Eigentümerin einer Maisonetten-Wohnung im Athener Stadtbezirk Kyfisia gegenüber Kaufinteressenten auf, welche sie mit niedrigen Verkaufspreisen lockten und davon überzeugten, zum Kauf der Maisonette zu schreiten.

Danach verlangten und erhielten sie hohe Anzahlungen und präsentierten dabei ihre ausländische Komplizin als Eigentümerin der Maisonette. Zur Unterzeichnung der Vorverträge hatten sie die Polin mit einem gefälschten Personalausweis ausgestattet, der auf die Personendaten der tatsächlichen Eigentümerin ausgestellt war.

Bisher wurde herausgefunden, dass die Frauen auf diese Weise vier Kaufinteressenten betrogen und Anzahlungen erhalten haben, die sich auf den Betrag von 326.000 Euro belaufen, während sie versucht hatten, weitere 80.000 Euro zu ergaunern.

Bei Durchsuchungen der Wohnungen der Frauen wurden eine Pistole, 600 Euro, ein gefälschter 50-Euro-Schein, ein gefälschter griechischer und ein gefälschter polnischer Personalausweis sowie eine Kleinmenge an Drogen gefunden und beschlagnahmt.

Die beiden verhafteten Frauen wurden dem Staatsanwalt des Strafgerichts Athen vorgeführt.

(Quelle: in.gr)

Ausländer bei Immobilienkauf in Griechenland getäuscht

14. Januar 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 1.476 7 Kommentare

In Griechenland wird zahlreichen Ausländern bewusst, dass sie beim Immobilienkauf getäuscht wurden und Immobilien mit rechtlichen Mängeln erworben haben.

Es ist nicht das erste Mal, dass wir uns mit der polynomiellen griechischen Gesetzgebung beschäftigen. Außerdem ist auch diese zwischen all den anderen griechischen „Produkten“ ein Teil einer umfangreichen Liste der unzähligen Hobbys der Politiker. Und wie wir ebenfalls betont haben, beruht das gesetzgeberische Wirrwarr auf der Sportart des schnellen Geldes und der Abzocke, der sich viele und sogar mit ausgezeichneten Leistungen widmen! So geschah es auch mit dem Gesetz N. 4014/2011 über die Regulierung der Schwarzbauten und die Ausübung der daraus entspringenden Aufgaben und Pflichten des Architekten.

Was also los ist? Es wird zu einem außerordentlich hohen Anteil (der gemäß den ersten Anzeichen 90% der Fälle zu übersteigen scheint) beobachtet, dass mit der griechischen Mentalität und Realität unvertraute Ausländer hauptsächlich in der Provinz mit vielen (baurechtlichen) Verstößen behaftete Immobilien kauften, über deren Existenz sie nicht nur nicht informiert waren, aber auch keinerlei Argwohn hegten, obwohl während des Verfahrens des Kaufgeschäfts Makler, Rechtsanwälte, Architekten, Notare und in etlichen Fällen auch öffentliche Behörden involviert waren.
Gesamten Artikel lesen »