Archiv

Artikel Tagged ‘eurogruppe’

Kehrt Varoufakis auf Griechenlands Politik-Bühne zurück?

28. Juli 2016 / Aufrufe: 1.402 Keine Kommentare

Der Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige Finanzminister Yanis Varoufakis beabsichtigt, wieder auf die politische Bühne in Griechenland zurückzukehren.

Zur Sunde, wo das griechische Parlament den Antrag des ND bezüglich eines Untersuchungsausschusses für das dritte Memorandum debattiert, schlägt der ehemalige Finanzminister Griechenlands wieder zu … .

In einem Internet-Interview an pressproject.gr enthüllt Yanis Varoufakis seine Absicht, auf die griechische politische Szene zurückzukehren und – warum nicht – bei den nächsten Parlamentswahlen zu kandidieren … . Und er bleibt nicht dort stehen, da er warnt, die Protokolle der Eurogruppen an die Öffentlichkeit zu geben, von denen er Tonaufnahmen angefertigt hatte.
Gesamten Artikel lesen »

Steuererhöhungen waren Griechenlands eigene Wahl

17. Mai 2016 / Aufrufe: 593 Keine Kommentare

Laut Valdis Dombrovskis entschied selbige Regierung Griechenlands sich bewusst für das neue schwere Steuerpaket anstatt eine Kürzung der Ausgaben.

Griechenlands Regierung hatte eine starke Vorliebe dafür, dass die Steuern und Einnahmen erhöht und nicht die Ausgaben gesenkt werden„, erklärte der EU-Währungskommissar und Vizepräsident der Europäischen Kommission, Valdis Dombrovskis, und stellte klar, das schwere Steuerpaket des neuen Programms sei eine Wahl Athens gewesen.

Während der Dauer der Verhandlungen mit der griechischen Regierung betonten wir, dass die Kürzungen von Ausgaben die Konjunktur weniger beeinträchtigen werden als die Steuererhöhungen, für die sich die griechische Regierung entschied, und wir hatten eine Reihe von Studien, die dieses Argument stützten. Letztendlich haben jedoch die griechischen Autoritäten die Maßnahmen zu beschließen„, meinte Valdis Dombrovskis gegenüber der griechischen Zeitung „Kathimerini tis Kyriakis“.
Gesamten Artikel lesen »

Verhandlung über Rettung Griechenlands war ein Putsch

26. Dezember 2015 / Aufrufe: 2.754 5 Kommentare

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis charakterisiert die Eurogruppe als Ort für Psychopathen und die Finanzminister als Schäubles Marionetten.

In einem Interview an die holländische Zeitung De Volkskrant charakterisiert der Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis die Verhandlungen über das dritte Paket zur Rettung Griechenlands als einen reinen Putsch und meint charakteristisch: „Es war ein klarer Putsch, ein großer Putsch, und zwar ein gelungener.

Wie Yanis Varoufakis vertritt, akzeptierte die Eurogruppe niemals eine Regierung, die auf Basis eines provokanten Programms gewählt wurde, und deswegen interessierten sie sich überhaupt nicht für die von Athen vorgeschlagenen Reformen. „Ich wusste, dass welche Zugeständnisse auch immer wir machen würden, sie niemals ausreichend seien würden. Die Troika wollte die griechische Regierung in den Dreck ziehen und erniedrigte sie mit der Schließung der Banken völlig.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland, Grexit, Gläubiger …

23. Oktober 2015 / Aktualisiert: 23. Mai 2016 / Aufrufe: 1.264 7 Kommentare

In einer Doku des TV-Netzwerks Arte sprechen unter anderem Juncker und Moscovici über die Verhandlungen mit Griechenland und speziell Pappas, Tsipras und Varoufakis.

Ein deutsch-französischer Dokumentarfilm, in dem die Protagonisten des „griechischen Dramas“ zu Wort kamen, beschreibt, was sich hinter den Kulissen der monatelangen Verhandlung der griechischen Regierung mit den Gläubigern abspielte.

Konkret verbarg Kommissions-Chef Jean-Claude Juncker im Gespräch mit dem deutsch-französischen Netzwerk ARTE in dem selben Dokumentarfilm, in dem Wolfgang Schäuble eine heftige Attacke gegen Alexis Tsipras losgelassen und erklärt hatte, 15 der Finanzminister hätten zugestimmt, die beste Lösung für Griechenland sei ein vorläufiger Grexit, nicht seine Überraschung über die Züge der griechischen Regierung.
Gesamten Artikel lesen »

Warum Griechenland bei der Verhandlung unterlag

15. September 2015 / Aufrufe: 2.780 6 Kommentare

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis enthüllt, wie es bei den Verhandlungen mit den Gläubigern schließlich zu völligen Kapitulation kam.

Der ehemalige Finanzminister Yanis Varoufakis enthüllt die Weise, auf welche die Regierung Tsipras mit den Gläubigern verhandelte, und vertritt, die anstehenden Neuwahlen am 20 September 2015 beruhen auf der Niederlage der Regierung Griechenlands auf der Ebene der Verhandlung, die zur Spaltung der Regierungspartei führte.

Mit seinem Artikel in der Kathimerini enthüllt Yanis Varoufakis unter anderem, dass er selbst mit Alexis Tsipras vereinbart hatte, „wir haben auf eine Verhandlung mit geschlossenen Banken vorbereitet zu sein„, und „ich im April zweimal ermächtigt wurde, dem IWF die Nichtentrichtung einer Rate bekannt zu geben„. Er enthüllte ebenfalls, „Ende April akzeptierte unsere Seite ohne mein Wissen eine neue große Austerität„.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland muss zwischen Nordkorea oder Südkorea wählen

12. September 2015 / Aufrufe: 945 1 Kommentar

Laut Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem muss Griechenland selbst entscheiden, ob es zu Nordkorea oder Südkorea werden will.

In einem Interview an das holländische Fernsehen sprach Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem in einer harten Sprache über die Art und Weise der jahrzehntelangen Regierungsführung in Griechenland.

Mit einer vernünftigen und seriösen Verwaltung kann Griechenland in den Aufschwung geführt werden„, unterstrich der Vorsitzende der Eurogruppe und holländische Finanzminister, wobei er von griechischen Regierungen sprach, die jahrzehntelang „in die Korruption, die unaufrichtige Regierungsführung mit einem absolut infunktionellen öffentlichen Sektor eingetaucht waren„.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: ,

Wie viel kostete Varoufakis Griechenland?

7. September 2015 / Aufrufe: 1.581 Keine Kommentare

Yanis Varoufakis widerlegt die Unwahrheiten bezüglich der Kosten und Schäden, die er als Finanzminister angeblich zu Lasten Griechenland verursacht haben soll.

Nach der Kapitulation unserer Regierung unmittelbar nach dem Referendum (des 05 Juli 2015) stellt die (im englischen Text des 3. Memorandums sogar so enthaltene) „Siegerlegende“ sich folgendermaßen dar:

Gegen Ende des Jahres 2014 begann die griechische Wirtschaft sich zu erholen. Das Volk „irrte“ nicht, als es uns wählte, der Aufschwung hätte sich fortgesetzt und das Memorandum wäre in Kürze Vergangenheit gewesen. Die von der Regierung Tsipras bei den Verhandlungen gegenüber den Gläubigern beibehaltene Position, mit Protagonist den Unterzeichnenden, ließ die Wirtschaft jedoch wieder in die Rezession sinken und den kleinen Primärüberschuss verfliegen, den die vorherige Regierung mit so viel Mühe geschaffen hatte. „Glücklicherweise“ gab der Premierminister im letzten Augenblick nach, substituierte den Finanzminister, der das Land 20 bis 90 Mrd. Euro kostete, und rettete die Partie, vielleicht auch das Vaterland.
Gesamten Artikel lesen »

Wie Schäuble Griechenland erpresste

1. August 2015 / Aufrufe: 7.390 5 Kommentare

Yanis Varoufakis schildert in der Le Monde Diplomatique, wie Griechenlands Regierung erpresst, zu einer spektakulären Kapitulation gezwungen und vorgeführt wurde.

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis hört nicht auf, Interviews zu geben oder Artikel zu schreiben und seine Politik zu verteidigen. In der französischen Zeitung „Le Monde Diplomatique“ bezieht er sich auf Wolfgang Schäubles Erpressungen während der Dauer der Verhandlungen in der Eurogruppe.

Wie der ehemalige Minister darlegt, wurde die griechische Regierung ständig mit der Schließung der griechischen Banken und einem damit einhergehenden Grexit bedroht, obwohl dies die Eurozone teuer zu stehen gekommen wäre. Ebenfalls erklärt Yanis Varoufakis, wann und warum er fast in Tränen ausgebrochen wäre.
Gesamten Artikel lesen »

Warum Varoufakis in Griechenland unter Beschuss genommen wird

30. Juli 2015 / Aufrufe: 5.467 2 Kommentare

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis antwortet auf die gegen ihn erstatteten Strafanzeigen in Zusammenhang mit seinem Plan B.

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis kommentiert mittels einer von seinem Büro ausgegebenen Bekanntmachung die Strafanzeigen und Gerichtsakten, die wegen der Ausarbeitung eines Plans B bezüglich einer parallelen Währung an das Parlament übermittelt wurden.

Die Bekanntmachung des Büros des Herrn Varoufakis lautet im Detail:
Gesamten Artikel lesen »

Nicht einmal Gott vermag das Griechenland-Programm umzusetzen

25. Juli 2015 / Aufrufe: 3.091 1 Kommentar

Laut dem ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis würde nicht einmal Gott das Griechenland aufgezwungene Programm umsetzen können.

Yanis Varoufakis äußerte in einem Interview an das deutsche Magazin Focus: „Selbst wenn Gott mit seinen Engeln auf die Erde niedersteigen würde um die griechische Regierung zu übernehmen, damit keine Fehler geschehen – weil Gott keine Fehler macht -, selbst sie würden das Reformprogramm nicht erfolgreich umsetzen können.

Der ehemalige Finanzminister Griechenlands gesteht ein, dass während der Dauer der Verhandlungen Fehler geschehen seien, wobei er jedoch betont, „die Mehrheit der Eurogruppe wollte keine faire Vereinbarung mit der griechischen Regierung. Der Plan war, dass die griechische Regierung entweder gedemütigt oder gestürzt werden musste.
Gesamten Artikel lesen »