Archiv

Artikel Tagged ‘embargo’

Russisches Embargo kommt Griechenland teuer zu stehen

3. September 2014 / Aufrufe: 669 Kommentare ausgeschaltet

Der bisherige Schaden für die griechische Wirtschaft aus dem russischen Embargo wird auf bereits 50 – 100 Millionen Euro veranschlagt.

Gemäß den konservativsten Schätzungen von Marktfaktoren hat die griechische Wirtschaft aus dem russischen Embargo bisher einen Schaden von wenigstens 50 Millionen Euro erlitten. Früchte, Fische und Transportunternehmen sind die ersten Opfer der von Wladimir Putin verhängten Maßnahmen.

Wie die Zeitung „Ta Nea“ berichtet, liegt dagegen die extreme Schätzung bezüglich der Verluste für die griechische Wirtschaft bei 100 Mio. Euro, und zwar mit der Aussicht, angesichts der Tatsache weiter zu steigen, dass nun die Exportsaison für diverse Agrarprodukte beginnt.
Gesamten Artikel lesen »

Russland lenkt bei Embargo gegen Griechenland ein

6. August 2014 / Aufrufe: 970 Kommentare ausgeschaltet

Russland scheint in dem Thema eines Importstopps für Produkte aus Griechenland einzulenken, die in diesem Jahr bei Früchten Rekorde verzeichnen.

Seit Montagabend (04 August 2014) zeichnete sich in der Haltung der russischen Regierung eine Änderung ab, womit die Möglichkeit in die Ferne zu rücken scheint, zu einem Embargo gegen griechisches Obst und Gemüse zu schreiten, die bei den Exporten Griechenlands nach Russland das Exportprodukt No. 1 darstellen.

Russland hatte durchklingen lassen, als Vergeltungsmaßnahme wegen der Haltung Griechenlands in dem Thema der Ukraine zu einem Importstopp für griechisches Obst und Gemüse schreiten zu werden.
Gesamten Artikel lesen »

Kassen-Embargo der Apotheker in Griechenland ab 26 November 2012

23. November 2012 / Aktualisiert: 04. Juli 2013 / Aufrufe: 319 Kommentare ausgeschaltet

Die Apotheker in Griechenland schreiten ab dem 26 November 2012 erneut zu einem Embargo gegen die Krankenkassen und führen Kassenrezepte nur gegen Barzahlung aus.

Ab dem kommenden Montag (26 November 2012) läuten die griechischen Apotheker eine neue Runde ihrer Protestaktionen ein und werden für unbefristete Zeit an die Versicherten des EOPYY verschriebene Medikamente nur noch gegen Barzahlung abgeben.

Parallel schreiten die Apotheker am kommenden Montag und Dienstag zu einem 48-stündigen Streik und reagieren damit auf die Verzögerung der Abzahlung von Verbindlichkeiten an sie, aber auch auf die obligatorische Ermäßigung (rebate) von 5% rückwirkend ab dem 01. Januar 2012, die mit einem aktuellen gesetzlichen Erlass verhängt wurde.

Den Beschluss fasste am Mittwochabend (21. November 2012) der Vorstand des Panhellenischen Verbands der Pharmazeuten (PFS). Es fehlten auch nicht die Stimmen, welche forderten, bereits ab Donnerstag zur Einstellung der Ausführung von Kassenrezepten „auf Rechnung“ zu schreiten.

Am Montag werden die Apotheker eine Protestversammlung vor der Geschäftsstelle des EOPYY an der Allee Kifisisias durchführen, und am Samstag (01 Dezember 2012) wird die Generalversammlung der Branche einberufen werden, um die Situation zu bewerten und Beschlüsse über das weitere Vorgehen zu fassen.

(Quelle: in.gr)

Relevante Artikel: