Archiv

Artikel Tagged ‘bankenunion’

Griechenland soll Schuldendienst einstellen

28. April 2014 / Aktualisiert: 12. Mai 2016 / Aufrufe: 1.273 3 Kommentare

Laut dem Wirtschaftswissenschaftler Yanis Varoufakis war Griechenland noch nie so bankrott wie heute und muss aufhören, seine Verschuldung zu bedienen.

„Griechenland muss aufhören, seine Verschuldung zu tilgen, und Wege finden, wie es seine Wirtschaft wieder stabilisiert“, argumentiert Yanis Varoufakis gegenüber der österreichischen Zeitung „Der Standard“.

Die Europäische Union belügt die Menschen in Europa. Griechenland war niemals so bankrott wie heute„, meint der Professor für Wirtschaftwissenschaft an der Universität Athen und vertritt, das Land müsse mit Bedienung seiner Verschuldung aufhören und Wege finden, seine Wirtschaft wieder zu stabilisieren.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: fünf kleine Wahrheiten, eine große Lüge

12. März 2014 / Aufrufe: 4.680 1 Kommentar

Laut Wirtschaftsprofessor Varoufakis soll ein geschickt konstruiertes Lügengebäude die Situation Griechenlands und sein noch tieferes Absinken in die Rezession verschleiern.

Wenn man unseren politischen Führern zuhört, in der EU und in Athen, wie sie über die griechische Wirtschaft sprechen, ist es leicht, sich (speziell, wenn man nicht in Griechenland lebt) zu der Täuschung mitreißen zu lassen, es sei die Stabilisierung eingetreten und der ersehnte Aufschwung stehe unmittelbar bevor.

Wie auch Altmeister Joseph Goebbels sagte, beruht jede große Lüge auf vielen kleinen Wahrheiten. Auf Erdichtungen, die jedoch in ihrem Kern reale Fakten enthalten.
Gesamten Artikel lesen »

Die Spaltung der Eurozone rückt näher

28. März 2013 / Aktualisiert: 28. September 2013 / Aufrufe: 3.152 3 Kommentare

Die aktuelle Politik in der Eurozone wird dazu führen, sich schließlich der Gewalt zuwenden zu müssen, um weiterhin gegen die Interessen des Volkes zu handeln.

Während der letzten acht Monate, bevor die Krise in Zypern voll zum Ausbruch kam, erinnerten verschiedene Leute mich – häufig mit einem Lächeln – andauernd an meine Prognosen gegen Ende 2011. Ich hatte erklärt, dass die Führer der Eurozone 10 Tage hätten, um den Euro zu retten. Eine ähnliche – wenn auch weniger dramatische – Prognose hatte ich 2006 gestellt, als ich geschrieben hatte, die Regierung unter Roman Ponti sei die letzte Chance Italiens gewesen, eine überlebensfähige Position in der Eurozone zu erreichen.

Die Regierung des Herrn Ponti erreichte dies nicht. Heute, 2013, befindet der Euro sich immer noch hier, Italien ist immer noch im Euro – und ich fahre darin fort, Prognosen zu stellen. Ich werde wieder unerschrocken damit fortfahren. Eine Eurozone, die aus so unterschiedlichen Ländern wie Deutschland und Zypern besteht, ist sogar auch dann nicht überlebensfähig, wenn die EU und Zypern es schaffen, zu einem Vergleich des letzten Augenblicks zu gelangen.
Gesamten Artikel lesen »