Archiv

Artikel Tagged ‘auslandsüberweisung’

Griechenlands Banken stoßen sich mit Abzocke gesund

14. September 2016 / Aufrufe: 1.756 3 Kommentare

Die Banken in Griechenland stoßen sich an horrenden Gebühren gesund und ersticken mittels wucherischer Kreditzinsen jede Bereitschaft zu unternehmerischen Initiativen.

Einnahmen wie die nach vielen Jahren wieder zurückgekehrten Jahresbeiträge bei Kreditkarten, die Gebühren für Auslandsüberweisungen – speziell nach der Verhängung der Kapitalverkehrskontrollen -, aber auch die Provisionen aus der Zunahme der Transaktionen mittels Debit- und Kreditkarten stärkten in in einem signifikanten Grad die Einnahmen der griechischen Bankbranche im ersten Halbjahr des Jahres 2016.

Die Verbesserung der Ergebnisse der vier systemischen Banken Griechenlands im ersten Halbjahr 2016 stützte sich ebenfalls zu einem großen Grad auf den Rückgang der Kosten des Geldes mittels des Sinkens der Zinssätze bei den Festgeldanlagen, was in Kombination mit der Reduzierung der Abhängigkeit von der ELA den organischen Gewinnverlauf unterstützte.
Gesamten Artikel lesen »

Lockerungen bei Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland

28. September 2015 / Aktualisiert: 28. September 2015 / Aufrufe: 1.429 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzministerium in Griechenland gab weitere kleinere Änderungen und Lockerungen bei den im Juni 2015 verhängten Kapitalverkehrskontrollen bekannt.

Wie in dem am vergangenen Freitag (25 September 2015) veröffentlichten Regierungsanzeiger (FEK 2001 / B) angeführt wird, beschloss der Wirtschaftsstab neue Änderungen bei den Ende Juni 2015 in Griechenland verhängten Einschränkung des Kapitalverkehrs.

Gemäß dem im Regierungsanzeiger veröffentlichten Beschluss besteht fortan für jeden Sparer (sprich je Kunden-ID) die Möglichkeit, pauschal bis zu 500 Euro im Monat zu Kreditinstituten im Ausland transferieren zu können. Das selbe gilt auch für den Transfer mittels der Griechischen Post (ELTA) und sonstiger Zahlungsinstitute und Zahlungsdienste.
Gesamten Artikel lesen »

Western Union führt wieder Überweisungen nach Griechenland aus

8. Juli 2015 / Aufrufe: 2.149 1 Kommentar

Der US-amerikanische Finanzdienstleister Western Union nimmt wieder den Transfer von Überweisungen aus dem Ausland nach Griechenland auf.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, aktiviert Western Union den Transfer von Geldern aus dem Ausland nach Griechenland, damit Bankdienstleistungen erbracht werden, die gestatten, dass die Gelder von Bürgern aus dem Ausland in Griechenland angelangen.

In Griechenland gelten allerdings weiterhin die verhängten Kapitalverkehrskontrollen und Tageslimits für – derzeit ausschließlich über Bankautomaten mögliche – Barabhebungen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nimmt Millionäre in die Zange

8. Februar 2015 / Aufrufe: 4.490 2 Kommentare

Das Finanzministerium in Griechenland nimmt erneut hohe Bankguthaben und Auslandsüberweisungen ins Visier, um den enormen Einnahmeausfällen zu begegnen.

Angesichts eines wegen der „Flexibilität“ der Steuerprüfungsmechanismen während der Wahlkampfperiode und der Steuervermeidung allein im Januar 2015 verursachten Einnahmelochs von über 1 Mrd. Euro ordnete das griechische Finanzministerium gründliche Überprüfungen der Vermögensverhältnisse tausender Steuerpflichtiger an.

Auf Anweisung der Führung des Finanzministeriums beginnen im kommenden Zeitraum das Dezernat für Wirtschaftskriminalität (SDOE) und das Generalsekretariat für öffentliche Einnahmen (GGDE) Kontrollen vorrangig bei natürlichen und juristischen Personen, die große Guthabenbeträge ins Ausland schafften.
Gesamten Artikel lesen »

Zahlung von Steuern in Griechenland per Auslandsüberweisung

30. Januar 2014 / Aufrufe: 1.688 Kommentare ausgeschaltet

Steuern und Abgaben an den Fiskus in Griechenland können seit Anfang 2014 auch direkt aus dem Ausland per SEPA-Überweisung an die Griechische Bank entrichtet werden.

Im Rahmen der voranschreitenden Rationalisierung der Steuerverwaltung in Griechenland ist seit 2014 die Entrichtung einer Reihe von Steuern und Abgaben an das griechische Finanzministerium fortan auch per direkter SEPA-Überweisung an die Griechische Bank möglich.

Dies kommt unter anderem speziell im Ausland lebenden Personen entgegen, die bezüglich der fristgemäßen Erfüllung ihrer steuerlichen Verpflichtungen in Griechenland bisher häufig auf „zwischengeschaltete“ Dritte (und deren Redlichkeit und Zuverlässigkeit) angewiesen waren. Ebenfalls können auf die selbe Weise Verbindlichkeiten beliebiger Dritter an den griechischen Fiskus beglichen werden – womit nicht zuletzt sichergestellt wird, dass die überwiesenen Beträge auch wirklich dem vorgesehenen Verwendungsweck zugeführt werden … .

Weitere Informationen bietet ein Merkblatt des griechischen Finanzministeriums (PDF, EL – EN):
SEPA CREDIT TRANSFER – PAYMENT INSTRUCTIONS FOR DECLARATIONS FROM 01.01.2014

Relevanter Beitrag:

Hetze aus Deutschland gegen Griechenland geht weiter

15. Januar 2014 / Aufrufe: 973 6 Kommentare

Ein simpler Lapsus kam deutschen Medien sehr gelegen, die systematische Hetze gegen Griechenland wieder einmal forsch zu beleben.

Ein „Lapsus Linguae“ des Sondersekretärs des Dezernats für Wirtschaftkriminalität (SDOE), Stelios Stasinopoulos, der in Zusammenhang mit den auf Basis einschlägiger Bankdaten 2009 – 2011 festgestellten 54.000 Auslandsüberweisungen vor dem parlamentarischen Ausschuss für Transparenz versehentlich von 54 Mrd. Euro sprach, wurde von deutschen Medien prompt und unbesehen „ausgeschlachtet“, um wieder einmal die Hass-Kampagne gegen die „bösen Griechen“ anzuheizen.

Tatsächlich wurden in dem in Rede stehenden Zeitraum etwa 54.000 Auslandsüberweisungen mit einem Volumen von insgesamt rund 22 Mrd. Euro getätigt. Im Rahmen der Recherche ergaben sich jedoch nur für ca. 7 Mrd. Euro augenscheinliche und einer weiteren Untersuchung bedürfende Unstimmigkeiten zwischen fallweise deklarierten Einkommen und getätigten Überweisungen. Aus den bisher abgeschlossenen Überprüfungen dieser Fälle wurden laut dem Finanzministerium bisher etwa 18,5 Mio. Euro beigetrieben.

(Quellen: Naftemporiki, T-Online)

Relevante Beiträge:

Deckt der Finanzminister in Griechenland eidbrüchige Beamten?

9. Dezember 2013 / Aktualisiert: 26. August 2015 / Aufrufe: 524 Kommentare ausgeschaltet

Der gewerkschaftliche Verband der Bediensteten der Finanzbehörden in Griechenland beschuldigt den Finanzminister, eidbrüchige Beamten zu decken.

Ein neuer Krieg zwischen Finanzministerium und Finanzbeamten brach anlässlich der selektiven Informationen aus, welche die Führung des Finanzstabs in Zusammenhang mit Angaben über Kontrollen, bei denen eidbrüchige Finanzbeamte ausfindig gemacht wurden, einem Teil der Presse zukommen ließ.

Bei den an das Licht der Öffentlichkeit gelangten Informationen war von luxuriösen Wohnungen, Fahrzeugen und Auslandsüberweisungen die Rede, welche die Dienststelle für interne Angelegenheiten des Finanzministeriums ausfindig machte und nicht durch die „Vermögensdeklarationen“ der Finanzbeamten gerechtfertigt waren.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nimmt Beamten wegen Auslandsüberweisungen ins Visier

7. Dezember 2013 / Aufrufe: 1.024 Kommentare ausgeschaltet

Auf Anweisung des Ministers für Verwaltungsreform werden in Griechenland alle Beamten überprüft, die ab 2009 insgesamt mehr als 100000 Euro ins Ausland transferierten.

Der griechische Minister für Verwaltungsreform, Kyriakos Mitsotakis, ordnete mit einer Anweisung an den Sondersekretär der Abteilung der Prüfer – Kontrolleure der Öffentlichen Verwaltung (SEEDD), Paraskevas Nomikos, die Überprüfung der Vermögensverhältnisse aller öffentlichen Bediensteten an, die ab 2009 und nachfolgend Auslandsüberweisungen in Höhe von insgesamt über 100.000 Euro getätigt haben.

Der Minister verlangte in diesem Rahmen die vorrangige Überprüfung jener Bediensteten, die bereits strafrechtlich oder disziplinarisch wegen eventueller rechtswidriger Handlungen und Verhaltensweisen kontrolliert werden oder bei denen es Indizien für den Erwerb von Mitteln gibt, die nicht durch rechtmäßige und offensichtliche Einkommen gerechtfertigt sind.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland korrigiert ungerechte Besteuerung von Auslandsgriechen

11. Juni 2013 / Aufrufe: 1.550 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzministerium in Griechenland bügelte den Lapsus der ungerechten Besteuerung von Auslandsansässigen durch eine gesetzliche Regelung klammheimlich aus.

Im letzten Entwurf zum Steuergesetz schloss das griechische Finanzministerium stillschweigend eine gesetzliche „Lücke“ bei dem Modus der Besteuerung des Einkommens von Auslandsansässigen.

Vor der gesetzgeberischen Intervention wurden bestimmte Griechen, die sich für einen Zeitraum einiger Jahre im Ausland befanden, mit der unangenehmen Überraschung konfrontiert, aufgefordert zu werden, in Griechenland auch für die während ihrer Abwesenheit im Ausland erworbenen Einkommen Steuern zu entrichten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland zockt Auslandsgriechen ab

10. Juni 2013 / Aktualisiert: 11. Februar 2014 / Aufrufe: 6.506 13 Kommentare

Das Finanzamt in Griechenland zockt im Ausland lebende Griechen ab, die so dumm waren, ihre Ersparnisse auf Konten bei griechischen Banken zu überweisen.

Der griechische Staat knöpft griechischen Emigranten skrupellos die Hälfte der Gelder ab, die sie in den letzten Jahren in ihr Vaterland transferierten, obwohl die Beträge bereits in den Ländern besteuert wurde, in den sie arbeiteten und ihr Geld verdienten.

Genauer gesagt verlangt das Finanzministerium von den Betroffenen, auf das von ihnen nach Griechenland gebrachte Geld 45% Einkommensteuer nebst den anfälligen Strafsteuern und Zuschlägen zu entrichten oder aber vor die  Verwaltungsgerichte zu ziehen, die über die Substanz ihres Falls entscheiden werden.
Gesamten Artikel lesen »