Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Immobilienwesen’

Neue Immobilien-Auktion in Griechenland

6. Juni 2019 / Aufrufe: 530 Kommentare ausgeschaltet

Die Piräus Bank in Griechenland schreitet zu einer neue elektronischen Versteigerung von Immobilien zu Preisen ab 13.000 Euro.

In Griechenland schreitet der Konzern der Piräus Bank am 09 und 10 Juli 2019 mittels seiner Internet-Präsenz unter properties4sale.gr zu einer neuen Auktion zum Verkauf in seinem Eigentum befindlicher Immobilien.

Bei der Auktion werden 42 Immobilien aus ganz Griechenland angeboten werden, darunter Eigentumswohnungen, Einfamilienhäuser, Büroräume, Ladenlokale, Grundstücke und Gebäude in Attika, Thessaloniki, Urlaubsgebieten und anderen Regionen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken als Makler für 100000 Immobilien

2. Juni 2019 / Aufrufe: 824 Kommentare ausgeschaltet

Das nächste große Ding nach den griechischen NLPs stellt Griechenlands Immobilienmarkt dar, der riesiges Interesse und lebhaften Lobbyismus ausländischer Investoren anzieht.

Die ausländischen Investoren drängeln sich, um in Griechenland noch vor den (auf den 07 Juli 2019 anberaumten) vorgezogenen Neuwahlen auf einem Markt Positionen einzunehmen, auf dem sie eine heftige „Aktivität“ und große Dynamik bei Preisanstieg und Renditen erkennen.

Die Platzierungen und Wartepositionen der Ausländer gehen mit einer aktiven Lobby-Arbeit einher und bereiten dabei den Boden für Änderungen bezüglich des Rahmens von Immobilienübertragungen vor.
Gesamten Artikel lesen »

Achtung bei Grundbuchfristen in Griechenland

21. Mai 2019 / Aufrufe: 586 Kommentare ausgeschaltet

Die Abgabefrist für Grundbuchdeklarationen in Verwaltungsbezirken Mittelgriechenlands wurde definitiv NICHT verlängert.

Nach einschlägiger Informierung ergibt sich, dass in Griechenland in den Verwaltungsbezirken Arta, Lefkas, Preveza und Ioannina für Inlandsansässige der Stichtag für die Abgabe von Besitzdeklarationen der 10 Juni 2019 bleibt und NICHT verlängert worden ist.

Anlässlich einerseits der Verabschiedung einer Novelle, mit der dem Minister für Umwelt und Energie die Möglichkeit gegeben wird, „wo nötig und unter einziehender Bewertung der Besonderheiten eines jeden Gebiets eine Nachfrist von bis zu sechs Monaten für die Einreichung von Deklarationen zu gewähren„, und andererseits des Beschlusses bezüglich einer Fristverlängerung für Inlandsansässige und den griechischen Staat für die Einreichung von Deklarationen erschien eine Fülle von Veröffentlichungen, die bei den Bürgern Mittelgriechenlands Verwirrung in Zusammenhang damit stifteten, ob als Abgabefrist für Deklarationen weiterhin der 10 Juni 2019 gilt oder nicht.
Gesamten Artikel lesen »

Airbnb-Blase in Griechenland verliert Luft

20. Mai 2019 / Aufrufe: 520 Kommentare ausgeschaltet

Bei den Erträgen aus in Griechenland zur Kurzzeitmietung angebotener Unterkünfte wurde ein signifikanter Rückgang verzeichnet.

Die Erträge aus den Kurzzeitvermietungen von Wohnungen in Griechenland, bei denen – wegen des Marktanteils – jene dominieren, die mittels der amerikanischen Plattform Airbnb erfolgen, befinden sich im Fall.

Im Gegensatz zu der „goldenen“ Airbnb-Ära, sprich im Wesentlichen im Zeitraum 2010 – 2013, wo alle, die sich auf den konkreten Markt begaben, gutes Geld verdienten, sind also heute wegen des kontinuierlich ansteigenden Angebots von Unterkünften die Gewinnspannen signifikant gesunken.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfristen für Grundbuch 2019 in Griechenland

18. Mai 2019 / Aufrufe: 723 Kommentare ausgeschaltet

Neue Klarstellungen bezüglich der in Griechenland angekündigten regionalen Nachfristen für die Abgabe von Grundbuchdeklarationen 2019.

Erklärungen bezüglich der Möglichkeit zur Gewährung von Nachfristen für die Deklarationen an das Grundbuch 2019 gab am 17 Mai 2019 der Staatssekretär im Umweltministerium, Giorgos Dimaras, in Beantwortung einer von dem ND-Abgeordneten Athanasios Mpouras eingereichten aktuellen einschlägigen Anfrage.

Ergänzend sei angemerkt, dass die in den letzten Tagen von einer sechsmonatigen Fristverlängerung erfolgte Rede von vielen irrig als landesweite generelle Nachfrist ausgelegt beziehungsweise aufgefasst wurde.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland fahndet nach Immobilieneinkommen

20. April 2019 / Aufrufe: 626 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Steuerfahnder blasen zur Jagd nach heimlichen Einkommen aus Immobilien.

Die Unabhängige Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) in Griechenland organisiert einschneidende Kontrollen zu dem Zweck, „geheime“ Einkommen aus der Verwertung von Immobilien zu entdecken.

Im Visier befinden sich sowohl die Mieten als auch die Einkommen aus der neuen „Mode“ der Kurzzeitmietungen, die sich imposant ausgebreitet hat und die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt speist.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Auktionsplattform für Immobilien in Griechenland

14. April 2019 / Aufrufe: 520 Kommentare ausgeschaltet

Mittels einer neuen Auktionsplattform für Immobilien wollen Griechenlands Banken potentielle Investoren anziehen.

Griechenlands Banken schufen eine gemeinsame Plattform, um für die von ihnen zur Versteigerung gebrachten Immobilien interessierte dritte potentielle Käufer anzuziehen. Die erst vor einigen Tagen in Betrieb genommene Plattform www.landea.gr wurde nach dem Vorbild der Immobilien-Website spitogatos.gr gestaltet, wird ergänzend zu der Plattform eauction.gr der Notare funktionieren und soll das Endergebnis der Durchführung der Versteigerungen verbessern.

Die neue Auktionsplattform bietet dem Interessenten vollständige Angaben und Bilder der zur Versteigerung kommenden Immobilien, die auf der Plattform eauction angekündigt worden sind, und gibt ihm die Möglichkeit, die Objekte nach Immobilien-Kategorie (Wohnungen, Gewerbestätten, Landstücke, Fahrzeugstellplätze) und Gebiet zu filtern.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfrist für Schwarzbauten in Griechenland

11. April 2019 / Aufrufe: 547 Kommentare ausgeschaltet

Eigentümern von Immobilien in Griechenland wurde eine einmonatige Nachfrist gewährt um Bauverstöße mit einer Ermäßigung von 10 Prozent zu regulieren.

Alle, die ihren Schwarzbau in Griechenland mit einer Ermäßigung von 10% auf die gesetzlich vorgesehene Geldstrafe zu „regulieren“ (sprich nachträglich zu legalisieren) wünschen, haben einen weiteren Monat zu Verfügung.

Konkret gab das Ministerium für Umwelt und Energie (YPEN) am 08 April 2019 bekannt, dass die Frist für die Aufnahme von Schwarzbauten in die zweite Phase mit einer Minderung der speziellen Geldstrafe um 10% bis zum Freitag, dem 10 Mai 2019 verlängert wird.
Gesamten Artikel lesen »

Wer bezahlt Wohnungsschutz in Griechenland?

3. April 2019 / Aufrufe: 427 Kommentare ausgeschaltet

Die neue Regelung zum Schutz der Hauptwohnung in Verzug befindlicher Kreditnehmer in Griechenland bürdet einen erheblichen Teil der Kosten den übrigen Bürgern auf.

Über den neuen Schutzrahmen in Griechenland für die Hauptwohnung von Zwangsmaßnahmen bedrohter Kreditnehmer ist viel geschrieben worden, jedoch wie es auch mit anderen Fällen von Regulierungen in der Vergangenheit geschehen ist, fehlt etwas Signifikantes.

Vor einigen Jahren bei einer Konferenz des Ausschusses für die private Verschuldung, an der hochrangige Funktionäre der Regierung, der Griechischen Bank usw. teilnahmen, soll einer von diesen (sinngemäß, weil es uns eine anwesend gewesene Person hinterbracht hatte) gesagt haben: „Wenn ich etwas bereut habe, dann ist es, keinen Baukredit aufgenommen zu haben und danach Zahlungsunfähigkeit zu erklären.“ Indirekt deutete er damit an, dass eine ungeklärte Anzahl von Kreditnehmern, die ihre Kredite zu bedienen aufhörten, den gesetzlichen Schutzrahmen zu ihrem Vorteil ausnutzten.
Gesamten Artikel lesen »

Grundbuch und Schwarzbauten in Griechenland

2. April 2019 / Aufrufe: 952 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland läuft im November 2019 die Möglichkeit zur sogenannten Regulierung von Schwarzbauten aus, die obligatorisch auch im Grundbuch zu deklarieren sind.

Die geltende Gesetzgebung bezüglich der Regulierung (sprich nachträglichen Legalisierung) von Schwarzbauten sieht speziell für all jene, die sich sputen, bis zum 08 April 2019 Deklarationen einzureichen, signifikante Ermäßigungen und viele Raten vor.

Im übrigen sei betont, dass auch Schwarzbauten unabhängig von ihrem rechtlichen Status obligatorisch in dem im Aufbau befindlichen Nationalen Grundbuch zu deklarieren sind.
Gesamten Artikel lesen »