EGMR watscht Griechenland ab

4. November 2019 / Aufrufe: 432
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof fällte wegen des obligatorischen Religionsunterrichts in Griechenland ein vernichtendes Urteil.

Das jüngst gefällte Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) in Bezug auf den Religionsunterrichts in Griechenland ist eine „Ohrfeige“ für Athen.

Konkret verkündete der EGMR am 30 November 2019, die Verpflichtung, seine Ansichten zu enthüllen um in der Schule von dem Religionsunterricht befreit zu werden, sei gegen die Europäische Menschenrechtskonvention, und gab damit Eltern griechischer Schüler Recht, die das Gericht angerufen hatten.

Griechenland verletzt Recht auf Bildung und Gesinnungsfreiheit

Die Behörden haben kein Recht, in den Bereich der Ansichten der Person einzugreifen, die religiösen Überzeugungen von Person zu kontrollieren und auch nicht, sie diese zu enthüllen zu verpflichten„, führt in seiner Bekanntmachung der EGMR an, der Athen wegen Verletzung der Rechte auf Bildung und Gewissens- und Religionsfreiheit verurteilte.

Eltern griechischer Schüler hatten den EGMR angerufen, weil „sie verpflichtet waren, offiziell zu erklären, dass ihre Kinder nicht griechisch-orthodox sind„, wenn sie eine Befreiung von dem Religionsunterricht bekommen wollten, der in Griechenland für alle Schüler des primären und sekundären Bildungsbereichs obligatorisch ist.

Die Richter des EGMR befanden, in diesem System bestehe die Gefahr, die Eltern davon abzuhalten, eine Befreiung von dem Religionsunterricht zu verlangen, und zwar spezieller Familien, die – wie jene der Kläger – auf kleinen Inseln wie Milos und Sifnos wohnen, „wo die riesige Mehrheit der Bevölkerung einer konkreten Religion angehört und die Gefahr einer Stigmatisierung ganz klar höher als in den großen Städten ist„.

Die Richter stellten ebenfalls fest, dass, weil es keinen Vorschlag für einen Ersatzunterricht gibt, die Kinder „einzig und allein deswegen Unterrichtsstunden verlieren werden, weil sie ihre Überzeugungen enthüllten„.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.