Griechenlands Banken bekommen Hals nicht voll

10. Mai 2019 / Aufrufe: 1
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Die Banken in Griechenland beschlossen, für die Nutzung ihrer ATMs durch Kunden anderer Banken fortan noch unverschämtere Gebühren zu erheben.

In Griechenland stehen bei der Tarifpolitik der Geschäftsvorgänge über Geldautomaten (ATM) Änderungen an, da die Banken beabsichtigen, entweder neue Belastungen durchzusetzen oder die bereits bestehenden zu erhöhen.

Dieses Thema wurde bei der vorgestrigen Diskussionsrunde zwischen den Banken aufs „Tapet“ gebracht. Anzumerken wert ist spezieller, dass die Belastungen nicht die Kunden der Banken betreffen werden, die für Abhebungen und übrige Vorgänge die ATMs des Netzes „ihrer“ Bank nutzen.

Griechenlands Banken wollen Fremdkunden noch mehr abzocken

 Das Thema, das die Banken zu dem Beschluss zur Durchsetzung von Belastungen führt, liegt in der Nutzung des ATM-Netzes der Banken durch Personen, die nicht ihre Kunden sind bzw. Karten anderer Banken benutzen, sowie auch in der Gleichbehandlung mit den europäischen Bürgern (siehe auch: Griechenlands Banken sind unersättlich).

Wie bekannt ist, erheben die griechischen Banken eine Provision auf die Geschäftsvorgänge per ATM praktisch nur, wenn diese aus dem Netz einer anderen Bank als der erfolgen, bei welcher der Verkehrende Kunde ist (sprich eine „fremde“ Karte nutzt). Jedoch waren in Griechenland die Banken bezüglich der gemeinsamen Nutzung der ATMs der Banken ohne Unterscheidungen durch alle griechischen Kunden (sprich Inhaber griechischer Karten) zu einer bankübergreifenden Vereinbarung über eine Erhebung praktisch fast einheitlich niedriger Gebühren geschritten.

So wurde beschlossen, dass jede Bank alle Kunden anderer Banken aus dem Ausland mit ihrem hauseigenen „Tarif“ belasten und dies fortan auch für die griechischen Kunden gelten wird, die Kunden einer Bank sind und für ihre Geschäftsvorgänge ein ATM einer anderen Bank benutzen. Dies bedeutet, dass für die Kunden, die für ihre Barabhebungen das ATM-Netz „ihrer“ Bank nutzen, keine Belastungen verhängt werden sollen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.