Griechenland verhökert Grundstücke auf Inseln

8. Februar 2019 / Aufrufe: 1
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Mittels elektronischer Ausschreibungen sollen in Griechenland unter anderem Grundstücke auf Inseln und in Urlaubsgegenden verscherbelt werden.

Die Öffentliche Immobiliengesellschaft (ETAD) in Griechenland schickt sich an, mit elektronischen Ausschreibungen mittels des Portals e-publicrealestate.gr Grundstücke auf Inseln, gewerbliche Immobilien in Athen und in anderen Städten des Landes sowie auch Einfamilienhäuser zu verkaufen.

Es handelt sich um einen äußerst kleinen Teil der zehntausende zählenden Immobilien, welche die Tochtergesellschaft des sogenannten Superfonds (EESYP / HCAP) verwaltet, die seit zwei Jahren die Bemühung um eine Bereinigung ihres riesigen Portefeuilles begonnen hat.

Etliche Immobilien in Griechenland sind mit „Sünden“ belastet

Unter den Immobilien umfasst sind 52 Grundstücke in der Siedlung Poros / Kefalonia (von denen 40 am Meer liegen, während die übrigen Blick auf das Meer haben) und 17 Grundstücke mit bis jüngst kultivierten Olivenbäumen im Gebiet Tsikrika – Agios Kirykos in Stylida / Fthiotida (ein Teil davon gehört zu einem Schutzgebiet des Natura-Netzes). In dem selben Katalog finden sich auch weitere 5 urbane Grundstücke mit Olivenbäumen im Gebiet Granitsades / Stylida der Präfektur Fthiotida. Es bleibt allerdings natürlich festzustellen, ob sich Interessenten einstellen werden, da etliche der konkreten Immobilien von diversen „Sünden“ begleitet sind.

Beispielsweise sind die wenigsten der Küstengrundstücke in / auf Kefalonia derzeit „unversehrt und bebaubar“. Die übrigen Grundstücke „sind als Fronten an eine nicht eröffnete Straße habend nicht bebaubar und bedürfen eines Enteignungs- oder auch Zuteilungsbeschlusses“ (Anmerkung: also ihrer Zusammenlegung, damit sie bebaubar sind / werden). Zusätzlich ist innerhalb gewisser Grundstücke – laut der ETAD illegal – das Straßennetz des Gebiets abgesteckt worden. Jedoch „ist das Gebiet im Verhältnis zu der übrigen Siedlung von Poros abgeschieden. Es liegt an der Küste mit einem ausgezeichneten Strand, östlich mit einem Gefälle und Blick auf das Ionische Meer„.

Neuer Versuch, wenigstens manche der „Xenia“ … loszuwerden

In dem selben Katalog mit den per elektronischer Ausschreibung zum Verkauf gelangenden Immobilien sind auch eine gewerbliche Stätte an der Straße Stadiou 39 in Athen und eine entsprechende Immobilie an der Straße Marasli 76 in Thessaloniki umfasst.

Mittels elektronischer Ausschreibungen war bekannt gegeben worden, dass auch 13 von den 26 im Eigentum der ETAD befindlichen „Xenia“ in ganz Griechenland für 49 Jahre überlassen werden sollen, ohne dass jedoch bisher die Daten auf das elektronische Portal „hochgeladen“ wurden. Wie die Leitung der staatlichen Gesellschaft bekannt gegeben hatte, wurden die freien „Xenia“ in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste umfasst die Anlagen in Edessa, Komotini, Kastania, Vytina und Chios und die zweite die Objekte in Andros, Archea Olympia, Thasos, Kalentzio / Achaiia, Kartero / Heraklion, Kozani, Platamonas und Tsagkarada / Pilio.

Manche der konkreten „Xenia“ befinden sich allerdings in einem außerordentlich schlechten Zustand und es war auch schon in der Vergangenheit erfolglos versucht worden, die Objekte an den Mann zu bringen.

(Quelle: dimokratianews.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.