Das gelobte Land chinesischer Immobilienkäufer

27. Dezember 2018 / Aufrufe: 802

Immer mehr Chinesen scheinen Griechenland als eine Art gelobtes Land zu betrachten um dort in Immobilien zu investieren.

Die Chinesen haben die Reize des Immobilienmarkts in Griechenland entdeckt und kommen, um Wohnungen in einem der schönsten Länder der Welt zu zu kaufen.

 Abgesehen von den niedrigen Immobilienpreisen scheint aber nicht selten auch der Aspekt ausschlaggebend zu sein, mittels des Programms „Golden Visa“ ein für sie unbekanntes Gefühl der Reisefreiheit in anderen 26 europäische Länder des Schengen-Raums zu genießen.

Mit 250.000 Euro kaufe ich in Griechenland 2 – 3 Wohnungen

Besonders spürbar ist die Präsenz der Chinesen im Zentrum der Hauptstadt Athen. Die endlosen Schlangen von Bussen mit chinesischen Aufschriften gehören hauptsächlich im Sommer seit geraumer Zeit zum Gesicht der Großstadt. Die Direktflüge Peking – Athen sind voll. Die meisten Chinesen sind jedoch nicht daran interessiert, Urlaub zu machen, sondern Immobilien zu kaufen. Wie beispielsweise ein Herr Adam, der gerade eine Dreizimmer-Wohnung kaufte und sagt: „Griechenland bietet eine Menge Geschäftsmöglichkeiten. Das Bedeutsame ist jedoch, dass das Land eins der schönsten der Welt ist, über wunderschöne Küstenlandschaften verfügt und das Klima wirklich gut ist.

Die 29 Jahre alte Lian Yuenmin aus Peking wiederum meint, der Immobilienmarkt in Griechenland sei billiger als in ihrem Land. „Mit 250.000 Euro kann ich in Athen 2 bis 3 Wohnungen kaufen. In Peking kaufe ich mit dem selben Betrag nur eine kleine Wohnung von 30 Quadratmetern in guter Lage. Es besteht ein großer Unterschied.“ Mit dem besagten (Mindest-) Betrag erwerben die Chinesen – wie im übrigen allgemein aus „Drittländern“ kommende Investoren – aber auch einen zusätzlichen Vorteil: Im Rahmen des sogenannten Programms „Goldenes Visum“ sind sie berechtigt, Aufenthaltstitel für sich und ihre Familienmitglieder zu erhalten sich damit in den 26 dem Schengen-Raum angehörenden Ländern frei zu bewegen.

Athen und wieder Athen

Sotiris Fourtoulakis, Immobilienmakler in Athen, mutmaßt, dass auch dies ein signifikanter Grund für das zahlreiche Eintreffen von Chinesen in Griechenland ist. „Wir sehen, dass der Immobilienmarkt mit chinesischen Kunden zugenommen hat, wir sehen es von Monat zu Monat. Es scheint, als ob jemand den grünen Knopf gedrückt und den Leuten zugerufen hätte, kommt und investiert in Griechenland.

Statistische Angaben über das Volumen chinesischer Investitionen in Immobilien in Griechenland gibt es nicht, sondern nur Schätzungen. Jedenfalls kaufen im ganzen Land tausende Chinesen eine oder auch gleich mehrere Immobilien und investieren dabei sogar auch auf relativ teuren Inseln wie beispielsweise Santorin. Und wie es scheint, wird diese Tendenz in den nächsten Jahren stabil bleiben.

Lian Yuenmin beschloss jedenfalls, in einer der luxuriösesten Wohngegenden der Hauptstadt Athen zu kaufen. „Als Stadt ist Athen nicht sehr billig, um dort zu leben. Aber das Leben ist gut und noch besser, um Urlaub zu machen. Das ist der Grund, aus dem ich mich für Athen und keine andere Stadt entschied.

(Quelle: sofokleous10.gr)

Kommentare sind geschlossen