Griechenlands Bürger misstrauen ihren Medien

24. Oktober 2018 / Aufrufe: 307

Die Bürger Griechenlands vertrauen den Medien des Landes fast überhaupt nicht mehr.

Einer von dem Pew-Forschungszentrum durchgeführten Untersuchung zufolge vertrauen die Bürger Griechenlands ihren Masseninformationsmedien fast überhaupt nicht.

Detaillierter erhebt die bereits seit Januar 2018 publizierte und am vergangenen Sonntag von dem griechischen Grafiker Jo Di visualisierte Erhebung des Pew-Zentrums hinsichtlich der Abdeckung der Nachrichten weltweit und speziell in Griechenland ernsthafte Themen, wo das Vertrauen in die Massenmedien auf dem letzten Platz liegt.

4 von 5 Griechen misstrauen den Nachrichten der Massenmedien

Nur 18% der Bürger Griechenlands meinen, die politischen Themen werden auf gerechte Weise übermittelt. 25% (also 1 von 4) sind mit der Art und Weise einverstanden, auf die Amtsträger der Regierung betreffende Themen abgedeckt werden, während nur 22% die erhaltenen Nachrichten für verlässlich halten. Was die Abdeckung großer Nachrichtenereignisse betrifft, steigt dieser Anteil auf immerhin 42%, wobei 4 von 10 Griechen meinen, diese Ereignisse werden hinreichend abgedeckt.

Auf dem ersten Platz befindet sich Tansania, wo das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Medien 80% übersteigt und hinsichtlich der großen Ereignisse bis zu 92% erreicht. Die USA rangieren dagegen eher niedrig, wobei das Vertrauen sich analog zu dem Thema der Abdeckung von 47% bis zu 61% bewegt. Auf den letzten fünf Plätzen der Rangliste figurieren vor Griechenland die Länder Polen, Chile, Kolumbien und Südkorea.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen