Immer mehr Griechen wandern aus

30. Mai 2018 / Aufrufe: 775

Immer mehr Griechen verlassen Griechenland und finden Arbeit im Ausland.

Gemäß den am 28 Mai 2018 von dem Statistischen Amt des Europäischen Union (Eurostat) veröffentlichten Angaben wohnten 2017 rund 6% der Griechen im Alter von 20 – 64 Jahren in anderen Mitgliedsländern der EU.

2012 betrug dieser Anteil wie auch im Jahr 2007 jeweils 4,7%.

Beschäftigung der Auslandsgriechen ist 19,5% höher als in Griechenland

Auf Ebene der Europäischen Union wohnten im Jahr 2017 insgesamt 3,8% der Bürger in einem anderen Mitgliedstaat als dem Land ihrer Staatsangehörigkeit, welche Quote im Vergleich zu vor 10 Jahren um 2,5% höher ist. Den Angaben der Eurostat zufolge variieren zwischen den Mitgliedstaten die Quoten jedoch signifikant, nämlich ab 1% für die Bürger Deutschlands bis hin zu 19,7% bei den Bürgern Rumäniens. Ebenfalls hohe Anteile wurden in Litauen (15,0%), Kroatien (14,0%), Portugal (13,9%), Lettland (12,9%) und Bulgarien (12,5%) verzeichnet.

In allgemeinen Linien wird eine größere Mobilität bei den Absolventen des tertiären Bildungsbereichs in der EU verzeichnet, da sie 32,4% der Gesamtheit der Bürger darstellen, die in einen anderen Mitgliedstaat übergesiedelt sind.

Schließlich wird beobachtet, dass die Beschäftigungsquote bei den sich in einem anderen Land der EU befindlichen Griechen um 19,5% höher als die entsprechende Quote bei den Einwohnern Griechenlands liegt (77,3% gegenüber 58,8%). Auf die gesamte EU bezogen beträgt diese Differenz 4% (76,1% gegenüber 72,1%).

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen