Griechenland etabliert notarielle Express-Scheidungen

29. Dezember 2017 / Aufrufe: 468

In Griechenland besteht fortan die Möglichkeit, einvernehmliche Ehescheidungen nebst Regelungen wie in Bezug auf Sorgerecht und Unterhalt vor Notaren abzuwickeln.

In Griechenland wurde im Regierungsanzeiger das Gesetz 4509/2017 publiziert, das die Möglichkeit zur Auflösung der Ehe im Verfahren der einvernehmlichen Scheidungen per Notar bietet, wobei das selbe Gesetz auch Strafen für alle vorsieht, die den notariellen Akt speziell hinsichtlich des Unterhalts und der Kinder missachten.

Spezieller kann gemäß den Bestimmungen des Gesetzes 4509/2017, sofern das Ehepaar einvernehmlich die Auflösung der Ehe beschlossen und die Themen bezüglich des Sorgerechts für seine (falls existierenden) minderjährigen Kinder vereinbart und geregelt hat, ein Besuch des selbigen Ehepaars oder seiner bevollmächtigten Rechtsanwälte beim Notar die Lösung der „ewigen Bindungen“ herbeiführen.

Einvernehmliche Express-Scheidungen ersparen Kosten und Zeit

Das neue Gesetz 4509/2017 sieht bezüglich der Ehescheidungen unter anderem vor:

1) Die Vollmacht an die Rechtsanwälte muss innerhalb des letzten Monats vor Unterzeichnung der notariellen Vereinbarung erteilt werden.

2) Die schriftliche Vereinbarung der beiden Parteien bezüglich der Auflösung ihrer Ehe und der Regelung des Sorgerechts werden dem Notar mindestens 10 Tage nach der Vereinbarung eingereicht. Das Datum des „einen Schluss setzenden“ Schriftstücks ist per Beglaubigung der Unterschrift der Eheleute durch die Geschäftsstelle des Amtsgerichts am Sitz des den Akt errichtenden Notars nachzuweisen.

3) Der Notar errichtet eine Urkunde, mit der er die Auflösung der Ehe bestätigt, die Vereinbarungen der Eheleute beurkundet und in diese (Urkunde) integriert. Es folgen die erforderlichen Unterschriften der Eheleute oder einfach auch nur ihrer Rechtsanwälte.

4) Nach dem Auslaufen der Geltung der beurkundeten Vereinbarung können Sorgerecht, Kommunuikation und Unterhalt bezüglich der Kinder mit einer neuen Vereinbarung nach dem selben Prozedere für einen weiteren Zeitraum geregelt werden.

5) Das „Finale“ einer Ehe tritt mit der Einreichung einer Abschrift der notariellen Urkunde bei dem Standesamt ein, bei dem auch die Eheschließung registriert worden ist.

6) Im Fall einer kirchlichen Trauung wird deren Auflösung von dem zuständigen Landgerichts-Staatsanwalt auf einen von der notariellen Urkunde begleiteten Antrag der Interessenten bestellt. Der Antrag wird zusammen mit der Bestellung des Staatsanwalts bei dem Heiligen Erzbistum eingereicht, dem die Kirche angehört, in der die Trauung zelebriert wurde. Dieses Stadium ist für die geistliche Lösung der Ehe obligatorisch.

Weiter sieht das neue Gesetz vor, dass „wer die Unterhaltspflicht verletzt, so dass der Berechtigte Entbehrungen erleidet oder gezwungen ist, die Hilfe Dritter anzunehmen, mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft wird„, während jemand, der sich vorsätzlich nicht an die Vereinbarung hält, die von dem Notar im Thema des Verkehrs mit den minderjährigen Kindern beurkundet worden ist, mit wenigsten 6 Monaten Gefängnis bestraft wird.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen