Mittelschicht in Griechenland wird bewusst ausgelöscht

6. November 2017 / Aufrufe: 412
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Die Regierung löscht bewusst den Mittelstand aus und der Mittelstand weiß dies.

Der Untertitel des Artikels ist die deskriptive Wiedergabe des zynischen Eingeständnisses des stellvertretenden Finanzministers Giorgos Chouliarakis bezüglich einer bewussten Überbesteuerung des Mittelstands in Griechenland.

Sein Argument, dies geschehe zur Unterstützung der Schwachen, ist jedoch schizophren, da es mittelfristig mit absoluter Sicherheit zu dem Resultat führt, dass alle Griechen zu Schwachen werden, da die Mittelschicht eines Augenblicks aufhören wird, in der Mitte zu sein. Dann werden wir alle „in Armut gleich“ sein und niemand wird sich mehr beschweren.

Regierung nimmt Griechenland jede Möglichkeit des Vorankommens

Die obige düstere Ansicht der Regierung über die Verteilung der steuerlichen Lasten und die soziale Gerechtigkeit mag zum ersten Mal mit einer solchen Klarheit öffentlich zum Ausdruck gebracht werden, war jedoch schon vorher bekannt. In ihrem Denken ist „Mittelstand“ nicht das, was es in jedem fortgeschrittenen und normalen Staat bedeutet. Für die Regierenden ist Mittelstand der überbesteuerte private Sektor der Wirtschaft. Mit ihrer Politik erklärten sie Unternehmer, Selbständige und Arbeitnehmer des privaten Sektors zu Verfolgten. Ohne zu berücksichtigen, dass mit mathematischer Genauigkeit die nächsten Opfer des Domino dieser kurzsichtigen und obsessiven Neidpolitik die Beschäftigten des öffentlichen Sektors sein werden, da es niemanden mehr geben wird, um die Lohn- und Betriebskosten der Strukturen des Staates zu unterhalten.

Alle, die wider Erwarten die obige Ansicht interessant und richtig finden oder von ihrer moralistischen Dimension berührt sind, haben zu wissen, dass bald auch sie in die Klasse der „Schwachen“ abstürzen und dann die Größe, aber auch die Dreistigkeit des politischen Betrugs einer Regierung begreifen werden, die den privaten Sektor bewusst vernichtet und dem Land jede Möglichkeit eines Wachstums und Vorankommens nimmt.

Ziel der SYRIZA ist ihre totalitäre politische Herrschaft

Diese strategische Vorgehensweise der Regierung ist nicht zufällig oder naiv. Sie dient ihrem politischen Ziel, das kein anderes als ihre totalitäre politische Herrschaft ist. Sie überlebt politisch nicht in einem Land, in dem der private Sektor der Wirtschaft atmen, Leistung erbringen, überleben und eine politische Rolle und Vertretung fordern können wird. Das sind gefährliche Dinge für eine Regierung von Mittelmäßigkeit und Obsessionen Besessener. Der Durchschnitt muss also so weit wie möglich „sinken“, die Armen müssen noch ärmer und die „Mittleren“ ebenfalls arm werden. Und alle zusammen – ohne Belastbarkeiten, ohne Widerstände und ohne Hoffnung – als „Schwache“ die Krümel der Sozialpolitik genießen und ihrer Regierung danken, die sich darum kümmert, dass sie nicht verhungern.

Dies ist der politische Plan, er wird von der Opposition aufgekündigt und von dem Volk annulliert werden. Die Regierung wird sich bei den nächsten Wahlen zu erklären haben und die Antwort des „Mittelstands“ wird schmerzhaft für sie sein.

(Quelle: liberal.gr, Autor: Giannis Androulakis)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.