Verlängerung des Streiks in Griechenlands Schifffahrt

17. Mai 2017 / Aufrufe: 703

Der Streik in der Küstenschiffahrt Griechenlands wurde bis zum 19 Mai 2017 verlängert.

Der Vorstand des Panhellenischen Seefahrtsverband (PNO) rief für Donnerstag und Freitag 18 und 19 Mai 2017) einen neuen 48-stündigen Streik für alle (!) Kategorien von Schiffen und steigert damit seine Reaktion gegen die neuen Memorandums-Maßnahmen.

Der Beschluss wurde bei der am 16 Mai 2017 einberufenen außerordentlichen Sitzung des PNO und im Anschluss an den 48-stündigen am 16 und 17 Mai 2017 gefasst (siehe auch 48-stündiger Generalstreik in Griechenlands Schifffahrt).

Kampf gegen den Orkan neuer Memorandums-Maßnahmen

In seiner Bekanntmachung bittet der gewerkschaftliche Verband um das Verständnis und den Beistand des (Passagier-) Publikums und spricht von einem „Kampf, der die gesamte griechische Gesellschaft betrifft„. (Ob die zahllosen ausländischen Touristen, die nun wenigstens vier Tage lang zum Teil seit langer Zeit eingeplante Fahrten speziell mit Personen- und Autofähren nicht wahrnehmen können, ebenfalls „Verständnis und Beistand“ zeigen oder aber nie wieder nach Griechenland kommen werden, mag dahingestellt bleiben …)

Parallel erklärt der Verband seine konträre Position gegen den „Orkan der neuen Maßnahmen, mit denen die Sozialversicherung und der Sozialstaat eingeebnet und die letzten verbliebenen Recht der in der Seefahrt beschäftigten Arbeitskräfte vernichtet werden„.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen