Neue Flughafengebühren in Griechenland

1. April 2017 / Aufrufe: 1.116

An den Flughäfen in Griechenland soll fortan für alle Passagiere im Alter von ab drei Jahren eine einheitliche Flughafenabgabe erhoben werden.

Eine am 29 März 2014 von dem Finanzminister Evklidis Takalotos und dem Minister für Infrastrukturen, Christos Spirtzis, dem Parlament vorgelegte Novelle setzt die an den Flughäfen in Griechenland auf Abflüge erhobene sogenannte „Abgabe für Flughafenmodernisierung und -ausbau“ (TEAA) fest, auch bekannt als „Spatosimo“.

Die Novelle ist in einer Gesetzesvorlage des Finanzministeriums über die Vergleichbarkeit der mit Zahlungskonten verbundenen Abgaben umfasst.

„Kinderfeindliche“ Flughafenabgabe soll Einnahmen steigern

Wie in besagter Novelle angeführt wird, soll die neue einheitliche Abgabe für alle Flughäfen Griechenlands 12 Euro je (abfliegenden) Passagier betragen und ab dem Datum des Beginns der Übernahme der 14 peripheren Flughäfen (durch die Fraport) und bis zum 01 November 2024 erhoben werden. Für den Zeitraum nach dem 01 November 2024 und nachfolgend wird die Gebühr für alle abfliegenden Passagiere auf 3 Euro festgesetzt.

Parallel wird die Altersgrenze für die Erhebung der Gebühr signifikant gesenkt, da sie gemäß der Novelle fortan für alle Passagiere im Alter von über 2 Jahren erhoben wird, während die Abgabe bisher für Kinder erst ab einem Alter von über 5 Jahren zu entrichten war. Laut der griechischen Regierung wird dies einen erheblichen Anstieg der Einnahmen bringen.

Bis heute sah die Flughafenausbau-Gebühr analog zu dem finalen Flugziel unterschiedliche Tarife vor und betrug 12 Euro für Passagiere, die zu Flughäfen innerhalb der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz reisten, während sie für Passagieren mit einem Endziel außerhalb dieser Länder bis zu 22 Euro erreichte.

Wie in der Novelle wird angeführt wird, „hat aus Gründen der Gleichbehandlung von unterschiedlichen Flughäfen startender Passagiere, der Schaffung gesunder Verhältnisse des Wettbewerbs zwischen den Flughäfen und aus praktischen Gründen einer einheitlichen Umsetzung die Gebühr für alle Flughäfen unabhängig von dem finalen Flugziel der abfliegenden Passagiere einheitlich zu sein„.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. windjob
    1. April 2017, 13:10 | #1

    Lieber Himmel, haben unsere Politiker eigentlich nichts besseres zu tun. Welch ein Schwachsinn.

Kommentare sind geschlossen