Mythos der vielen Beamten in Griechenland

7. April 2017 / Aufrufe: 1.478

Das Märchen von den übermäßig zahlreichen staatlichen Bediensteten in Griechenland wird zum wiederholten Mal widerlegt.

Eine jüngst publizierte Untersuchung der Pariser Boulevardzeitung „Le Parisien“ entkräftet den Mythos von dem riesigen öffentlichen Sektor und der übermäßigen Anzahl öffentlicher Angestellter in Griechenland

Immer gemäß der Untersuchung der „Le Parisien“, die den Prozentsatz der in verschiedenen Ländern auf dem öffentlichen Sektor beschäftigten Arbeitskräfte zeigt, hat nur Japan noch weniger öffentliche Bedienstete als Griechenland.

Griechenland hat weniger Beamte als Deutschland

Die Fakten bezüglich der öffentlichen Angestellten sind aufschlussreich, da „Champions“ zwei skandinavische Länder sind: Norwegen mit 29,3% und Schweden mit 26,2%. Es folgt mit 21,9% Frankreich, wo das Thema um die staatlichen Bediensteten in der Wahlkampfauseinandersetzung weit oben oben steht, da François Fillon die Notwendigkeit betont, dass 500.000 Personen entlassen werden.

Auf den nächsten Rängen sind Großbritannien mit 17,4% und die Vereinigten Staaten mit 14,6% zu sehen, mit einem marginalen Unterschied gefolgt von Italien mit 14,3%. Niedrigere Quoten werden in Spanien mit 12,3%, Deutschland mit 9,6%, Griechenland mit 7,9% und schließlich Japan mit 6,7% verzeichnet.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen