Türkei droht Griechenland mit Krieg!

2. Februar 2017 / Aufrufe: 7.421

Im Rahmen der seitens der Türkei betriebenen Eskalierung der Spannungen in der Ägäis drohte ein Abgeordneter Erdogans Griechenland nun sogar offen mit Krieg.

Die Drohungen der Türken gegenüber Athen haben kein Ende, da sie von Tag zu Tag entweder in der Form von Luftraumverletzungen oder in der Form indirekter oder auch direkter Drohungen „aus offiziellem Munde“ eskalieren.

Den Stab übernahm gestern (01 Februar 2017) Hussein Kotzampigik, Abgeordneter der Regierungspartei „Gerechtigkeit und Aufschwung“ (AKP) in Smyrna und Mitglied des Nationalen Verteidigungsausschusses, der auf Twitter schrieb: „1996 hatte Ministerpräsidentin Çiller Befehl zur Versenkung der griechischen Schiffe bei Imia gegeben, aber weil der Kommandeur der Marine Angst hatte, führte er den Befehl nicht aus. Seitdem diese politische Anweisung nicht umgesetzt wurde, setzt sich das ungezogene Verhalten der Griechen in der Ägäis setzt fort. Die Griechen müssen jedoch wissen, dass die Türkei nicht die Türkei des Jahres 1996 ist.

Türkische Warnung an Griechenland: „Wir werden Euch schlagen …

Jede Grenze der Dreistigkeit überschreitend fügte Hussein Kotzampigik an: „Ich warne Griechenland. 1996 seid Ihr wegen der Feigheit eines Admirals davongekommen. Spielt mit uns nicht das Spiel von Imia, wir werden Euch schlagen.

Die neuen provokanten Erklärungen erfolgten nur wenige Stunden nach den Überfliegungen, die türkische Kampfflugzeuge über Imia durchführten, während der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos sich zum Abwurf eines Kranzes in Gedenken an die drei bei der Imia-Krise im Jahr 1996 gefallenen griechischen Offiziere in dem Gebiet befand. Die Türken zeigen sich entschlossen, das Klima der Spannung zu speisen, da vorausgehend der Vize-Ministerpräsident der türkischen Regierung, Veysi Kaynak, gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anatoli erklärte, „von Griechenland erfolgt eine Bemühung, Imia und diverse andere Eilande zu verwerten, jedoch wird die Türkei Griechenland niemals gestatten, neue Räume um es herum zu erschließen„.

Es sei in Erinnerung gerufen, dass am Morgen des 01 Februar 2017 vorher türkische Kampfflugzeuge über den griechischen Eilanden zehn Überfliegungen durchführten. Ein türkischer Kampfjet überflog Imia um 07:43 Uhr, 07:57 Uhr und 08:25 Uhr in einer Höhe von entsprechend 25.000, 24.000 und 17.000 Fuß. Es folgte eine weitere Überfliegung über Kalolimno um 08:41 Uhr in 24.000 Fuß Höhe. Im selben Zeitraum (von 07:59 Uhr bis 08:28 Uhr) schritt ein zweiter türkischer Kampfjet F16 zu vier weiteren Überfliegungen in dem selben Gebiet. Die türkischen Kampfflugzeuge wurden von Flugzeugen der griechischen Luftwaffe identifiziert und „in Schach“ gehalten.

(Zu letzterem sei angemerkt, dass bei den praktisch alltäglichen Verletzungen des griechischen Luftraums durch türkische Jets und im Rahmen zahlloser „fiktiver Luftschlachten“ auf beiden Seiten sinnlos nicht nur Unsummen verpulvert werden, sondern auch wiederholt Menschenleben zu beklagen waren.)

(Quelle: Imerisia)

Kommentare sind geschlossen