Griechenland erteilte 1326 Investoren Aufenthaltstitel

27. September 2016 / Aufrufe: 1.270

Im Zusammenhang mit dem Kauf einer Immobilie in Griechenland wurde 1326 aus Drittländern kommenden Investoren eine Aufenthaltserlaubnis erteilt.

Insgesamt 1.326 erreichte die Anzahl der neuen Aufenthaltstitel, die aus Drittländern kommenden Investoren für den Kauf einer Immobilie (in Griechenland) erteilt wurden. Die ersten Länder auf Ebene der Aufenthaltstitel sind: China (547 Aufenthaltsgenehmigungen), Russland (331), die Ukraine (62) und der Libanon (59). Wenn auch die Verwandten der Investoren hinzugezählt werden, die im Rahmen des Programms eine Aufenthaltsgenehmigung bekamen, erreicht die Gesamtzahl 3.120 Genehmigungen.“ (Siehe auch: Griechenland lockt Investoren mit Aufenthaltsgenehmigungen)

Dies geht aus den aktuellen Angaben seitens des Ministeriums für innere Angelegenheiten und Verwaltungs-Neuorganisation bis 06 September 2016 hervor, die von der Enterprise Greece (Griechische Gesellschaft für Investitionen und Außenhandel SA) in ihrer Informationsschrift über die im letzten Halbjahr realisierten Aktivitäten angeführt werden.

Hilfestellung und Beratung bei Investitionen und Exporten

Ebenfalls wird angemerkt, dass die Gesellschaft mehr als 30 neue Fälle zur Lösung von Problemen mittels der Dienststelle „Ombudsmann des Investors“ gehandhabt hat und die Mehrzahl der Fälle sich auf den Zweig des Tourismus und des Aufbaus immobilen Vermögens beziehen. Die hauptsächlichen Probleme bezogen sich auf „Blockaden“ in Zusammenhang mit flächennutzungsbezogenen und städtebaulichen Genehmigungserteilungen, während bei wenigstens 12 neuen Investitionen auch spezialisierte unterstützende Dienstleistungen erbracht wurden.

Weiter wird in der „digitalen“ Informationsschrift angeführt, im Rahmen des Betriebs des speziellen HELP DESK für Investoren, Unternehmer und Exporteure habe die Anzahl der investitions- und exportbezogenen Anfragen insgesamt 400 überstiegen. In seiner Mitteilung in der elektronischen Schrift über die Aktivität der Organisation in den letzten sechs Monaten führt Christos Staikos, Präsident der Enterprice Greece, Folgendes an:

Anziehung von Investitionen und Erschließung neuer Exportmärkte

 „… wurden 700 Mio. an direkten ausländischen strategischen Investitionen bewertet und genehmigt, private Investitionen unterstützt sowie auch gezielte Missionen zur Anziehung von Investoren durchgeführt. Unser Ziel ist, den Erkennungswert unseres Landes als attraktives Investitionsziel zu stärken und den internationalen Investoren die Botschaft des Vertrauens in die Dynamik Griechenlands zu vermitteln. Ebenfalls, ihnen Unterstützung zu bieten, ihnen dabei neue Programme und neue gesetzliche Regelungen zu präsentieren sowie sie auch über konkrete Investitionsprojekte zu informieren, die in das Investitions- Portefeuille aufgenommen worden sind, das die Organisation unterhält und kontinuierlich ausbaut.

Auf die Promotion der griechischen Produkte und Dienstleistungen abzielend unterstützt die Organisation die griechischen Unternehmen darin, neue Märkte zu tangieren und neue Partner ausfindig zu machen, um so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. In diesem Rahmen umfassen die Aktivitäten während des ersten Halbjahrs 2016 Ausstellungen und gezielte Aktionen zwecks Erschließung neuer Märkte, Stärkung dynamischer und Unterstützung neuer Zweige sowie auch der weiteren Zusammenarbeit mit inländischen und internationalen Trägern.

Konkret beteiligten sich an den Ausstellungen der Organisation im Ausland 500 Firmen, wobei zum ersten Mal der Zweig der E-Kommerz-Technologie mit der Teilnahme an fünf Ausstellungen eingegliedert wurde. Parallel wurde eine signifikante Bemühung um eine Öffnung auf dem Markt des Iran mittels zweier Ausstellungen unternommen, von denen sich die eine auf die Technologie bezieht.

Es erfolgten gezielte Aktionen in der Lebensmittel- und Getränkebranche, mit Käufern aus Korea und Japan. Es erfolgten insgesamt rund 1.000 Begegnungen unter Beteiligung von 152 Exportunternehmen, während es parallel sieben nationale Beteiligungen und den wichtigsten internationalen Lebensmittel- und Getränkemessen gab. Parallel wird die extrovertierte Orientierung der Organisation durch die Entwicklung und Aufrechterhaltung strategischer Allianzen gestärkt, die auf der Schaffung für alle Seiten vorteilhafter Kooperationen mit inländischen und ausländischen institutionellen Partnern basieren.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. weekend
    27. September 2016, 13:36 | #1

    Ich bin es leid zu glauben, dass Investoren ein Gewinn fuer Griechenland sein sollen. Warum beharrt die EU auf Reformen (die Buerger werden dadurch immer aermer) und Privatisierungen, sie suchen sich die rentabelsten Gebaeude und Landstuecke aus, genauso wie Flug- und Schiffshafen, die fuer Griechenland den groessten Teil ihrer Rendite darstellen. Kreuzschiffe und Hotelketten mit all inklusive untergraben ebenso den Gewinn am Tourismus und hinterlassen bergeweise Muell.

Kommentare sind geschlossen