Kommt nach dem Brexit auch der Grexit?

25. Juni 2016 / Aufrufe: 2.500
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Rückt nach dem Brexit nun auch der Grexit, sprich das Ausscheiden Griechenlands zumindest aus der Eurozone näher?

Laut der britischen Zeitung „Guardian“ beunruhigt das Ergebnis des britischen Referendums über das Ausscheiden aus der Europäischen Union die Regierung in Athen hinsichtlich des Anstiegs der Wahrscheinlichkeit eines Grexit’s.

Es sei angemerkt, dass auch Alan Greenspan, ehemaliger Präsident der US-Notenbank (FED), mit einem baldigen Grexit rechnet.

Brexit könnte Griechenland kurzfristig helfen

Unter Berufung auf einen Minister der Regierung in Griechenland merkt die Zeitung an, in Europa werde nun zwar (erst einmal) ein Klima der Einheit vorherrschen, langfristig werde es jedoch „ein Knarren im Gebälk“ geben, wobei die Aussicht auf einen Grexit möglich sei.

Kurzfristig mag der Brexit Griechenland helfen können, weil unsere Verbündeten die Stabilität wollen und Solidarität zeigen möchten. Langfristig wird dies jedoch nichts helfen. Die Aussicht auf einen Grexit wird steigen„, erklärte der – in dem Artikel allerdings nicht benannte – Minister der griechischen Regierung.

(Quelle: Imerisia)

KategorienAllgemein
Tags: ,
  1. weekend
    26. Juni 2016, 12:13 | #1

    Mal sehen – ob sich da nicht doch noch eine Tuer oeffnet den Brexit zu entgehen, denn gewuenscht ist er von der EU Familie sicher nicht, da Grossbritanien schon so seine Vorzuege entgegen anderer EU Staaten erhalten hat. Habe das Vertrauen an legale Vorgehensweisen die von der EU ausgehen, leider schon ziemlich verloren. Warum halten sie den Grexit staendig im Laufen – damit der „Schock“ im Kleinen gehalten wird – und es ja auch mehr legal wird, wie sie mit Griechenland umgegangen sind. Die Kleinen werden „gehaengt“ und die Grossen grosszuegig belohnt, habe die Hoffnung – dass ich mich taeusche!

  2. liza1
    26. Juni 2016, 15:50 | #2

    Ich hoffe nicht, denn Griechenland braucht die EU.

  3. GR-Block
    27. Juni 2016, 02:04 | #3

    Die EU braucht GR, wie jedes andere Land mit negativer Außenhandelsbilanz. UK gehört nicht nur dazu, sondern hat sogar das größte Defizit (-150 Mrd €) aller EU-Länder. Das würde in D Arbeitsplätze kosten. Mal sehen, ob sie entkommen dürfen.

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.