Radikale Änderungen bei Kfz-Besteuerung in Griechenland

18. Mai 2016 / Aufrufe: 1.540
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Aus umgehend in Kraft tretenden Änderungen bei der Besteuerung von Kraftfahrzeugen hofft der Fiskus in Griechenland auf Mehreinnahmen in Höhe von über 120 Millionen Euro.

Die Eingriffe der Regierung Griechenlands bei der indirekten Besteuerung umfassen Umgestaltungen, die radikal die Besteuerung der privaten Kraftfahrzeuge und spezieller die berüchtigten Einkommensindizien und die Taxierungsgebühren ändern, aber auch die Abschaffung der Luxussteuer vorsehen.

In der neuen Gesetzesvorlage zum Steuergesetz, die noch in dieser Woche dem Parlament vorgelegt und ratifiziert werden soll, ist die Kopplung der sogenannten Lebensführungs-Indizien für Privatfahrzeuge an die Einzelhandelsverkaufspreise sowohl bei neuen als auch gebrauchten Fahrzeugen und die Abschaffung der „Steuer auf luxuriöse Lebensführung“ und deren Integration in die Taxierungsgebühren vorgesehen, die fortan auf Basis des Einzelhandelsverkaufspreises vor Steuern und der Abgasemissionen erhoben werden sollen.

Fahrzeug-Taxierungsgebühren und Einkommensindizien

Die forcierten Regelungen sollen ab dem 01 Juni 2016 in Kraft treten und sehen vor:

  1. Abschaffung des Kriteriums des Motorhubraums als Basis für die Besteuerung der Pkw und übrigen Fahrzeuge. Die Berechnung der Taxierungsgebühr ** für jedes Fahrzeug wird fortan auf Basis von zwei Kriterien erfolgen: dem Einzelhandelsverkaufspreis (vor Steuern) und den Abgasemissionen, bei progressiver Neubestimmung der Sätze der Taxierungsabgabe.
    Die Besteuerung der Neufahrzeuge, aber auch importierten Gebrauchtfahrzeuge wird sich also aus dem Einzelhandelswert eines jeden Modells, den jeder Importeur dem Amt für Wertbestimmungen des Zolls deklarieren wird, und der Höhe der Abgas-Emissionswerte ableiten. In die Taxierungsabgabe wird auch die sogenannte „Steuer luxuriöser Lebensführung“ integriert, die als eigenständige Steuer zu gelten aufhören wird.
    Es wird eingeschätzt, dass diese Änderungen eine Senkung der Einzelhandels-Endverkaufspreise bei Pkw mit niedrigem Hubraum, niedrigem Wert und sehr geringen Abgas-Emissionswerten und einen Anstieg der Preise bei den sehr teuren Fahrzeugen mittleren und hohen Hubraums herbeiführen werden. Derzeit werden Neuwagen bei ihrem Import auf Basis ihres Fabrikpreises, aber auch des Motorhubraums mit Sätzen von 5% bis 50% plus MwSt. besteuert.
  2. Berechnung der sogenannten Lebensführungsindizien (sprich fiktiven Veranlagung zur Einkommensteuer) auf Basis der Einzelhandels- Verkaufspreise. Derzeit werden die Lebensführungsindizien auf Basis des Hubraums und des Alters des Fahrzeugs bestimmt. Dieses System wird sich ändern und die besagten „Indizien“ sollen fortan auf Basis der Einzelhandelspreise der Pkw und zu ihrer Wertminderung führender Faktoren berechnet werden.

Aus den Änderungen bei der Fahrzeugbesteuerung, die unmittelbar ab dem 01 Juni 2016 gelten werden, hofft das Finanzministerium auf die Beitreibung zusätzlicher Einnahmen in Höhe von 121 Mio. Euro.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

** Bei der in Griechenland auf ausnahmslos alle (also auch aus EU-Ländern) importierten Fahrzeuge erhobenen sogenannten Taxierungsgebühr / – abgabe handelt es sich praktisch um einen verkappten Einfuhrzoll, der aus (gemeinschafts-) rechtlichen Gründen kurzerhand in eine (nationale) „Steuer“ umgetauft wurde.

  1. ToMaraki
    18. Mai 2016, 13:35 | #1

    ** … der EU-rechtlich verboten ist und Griechenland dafür Strafen zahlt! Das einzige Land in Europa was noch einen Einfuhrzoll erhebt. Dagegen tut unsere ach so Liebe EU auch nichts …

  2. Rudi
    20. Mai 2016, 05:22 | #2

    In Dänemark heißt dieser Einfuhrzoll Registrierungsabgabe und ist ganz schön happig.
    Die Abgabe ist EU-rechtlich nur dann verboten, wenn auf im Land hergestellte vergleichbare Waren keine Steuer erhoben wird. Griechenland und Dänemark haben keine eigene Autoproduktion und können deshalb zulangen.

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.