Griechenland hat niedrigstes Arbeitslosengeld in Europa

20. April 2016 / Aufrufe: 1.408
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Mit dem niedrigsten Arbeitslosengeld in Europa offenbart sich in Griechenland eine weitere dramatische Kluft zum übrigen Europa.

Die Arbeitslosen Griechenlands sind in einer weiteren Kategorie „Champions“, da sie die niedrigste Lohnersatzquote in ganz Europa haben.

Diese negative „Meisterschaft“ enthüllt die „Charta“ der OECD mit den Einkommens-Quoten, die ein verheirateter Arbeitsloser mit zwei Kindern bezieht.

Langzeitarbeitslose bleiben in Griechenland ihrem Schicksal überlassen

Griechenland befindet sich mit 39% auf der „Sohle“, gegenüber Rumänien mit 40% und Korea mit 43%, während auf der Gegenseite Dänemark und Israel mit Sätzen von entsprechend 94% bzw. 92% an der Spitze figurieren.

Zu der Gruppe der Länder, die gegen Entrichten von (obligatorischen) Versicherungsbeiträgen – also nicht als (staatliche) Sozialleistung – den Arbeitslosen generöse Beihilfen gewähren, zählen Luxemburg (89%), die Schweiz und Kanada (89%), die Niederlande (84%), Finnland und Irland (80%). In Bulgarien liegt die Lohnersatz-Quote bei 79%, in Deutschland bei 73%, in Spanien und Italien bei 70% (was auch der europäische Durchschnittswert ist).

Zusätzlich liegt Griechenland nach der Türkei und Italien auch bei der „Deckung“ der Langzeitarbeitslosen mit einer Lohnersatzquote von 8% auf dem drittschlechtesten Rang, gegenüber 9% in Chile, 35% in Portugal, 54% auf Malta und 57% in Polen.

Die Ergebnisse (der Erhebung der OECD) dokumentieren die Behandlung der Arbeitslosen in Griechenland und die Differenz, die das Land von dem übrigen Europa trennt.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.