Dauerstreik bei Massenmedien in Griechenland

23. April 2016 / Aufrufe: 456
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Aus Protest gegen die Änderungen im Sozialversicherungswesen werden in Griechenland die Massenmedien für weitere drei Tage bestreikt.

Die Fortsetzung der Streikbewegungen gegen die Änderungen im Versicherungssystem beschlossen nach der Vorlage der einschlägigen Gesetzesvorlage die Vorstände des Panhellenisch Dachverbands der Verbände der Redakteure (POESY) und des Panhellenischen Dachverbands der Verbände der Arbeitnehmer bei Presse und Massenmedien (POEPTYM).

Der neue Streik ab Sonntagmorgen (24 April 2016) 06:00 Uhr bis Mittwochmorgen (27 April 2016) 06:00 Uhr betrifft alle Massenmedien, also Printmedien, Zeitungen, Zeitschriften, Internet-Medien, Rundfunk- und Fernsehmedien des öffentlichen und privaten Sektors sowie auch das Generalsekretariat für Informierung und Kommunikation –  Generalsekretariat für Massenmedien, die Pressestellen und die Athener Nachrichtenagentur ANA-MNA.

Aufruf zum Schutz des Streiks vor Streikbrechern

Am Mittwoch soll die öffentliche Meinung bei einer Pressekonferenz des Vorstands der POESY und der Vorsitzenden der Verbände der Branche über deren Positionen und gerechte Forderungen informiert werden. Während des dreitägigen Streiks sind gestattet:

  • Ausstrahlung einer 15-minütigen Nachrichtensendung von den Radiostationen um 13:15 – 13:30 Uhr.
  • Ausstrahlung einer 15-minütigen Nachrichtensendung von den Fernsehstationen um 20:00 – 20:15 Uhr.

Während der konkreten Sendezeiten haben auch die Nachrichten-Sites und elektronischen Ausgaben der (politischen, Wirtschafts- und Sport-) Zeitungen die Möglichkeit zu einer „Streik-Ausgabe“ und die Athener Nachrichtenagentur kann während dieser 15 Minuten den Nachrichtenfluss aktualisieren.

Die Vorstände der Mitgliedsverbände der POESY und POEPTYM sind aufgerufen, alle Maßnahamen für den Erfolg und den Schutz des Streiks zu ergreifen. In einer vorherigen Bekanntmachung wurde seitens der POESY angemerkt, dass die im Informationswesen Beschäftigten ihren Streik erfolgreich fortsetzen, aber auch von der traurigen Ausnahme der üblichen Streikbrecher des Internets gesprochen.

(Quelle: Zeitung der Redakteure EfSyn)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.