Kann Griechenland das Vermögen seiner Bürger garantieren?

20. Juli 2015 / Aufrufe: 1.556

Inwieweit vermag der griechische Staat das Vermögen seiner Bürger zu garantieren?

Der griechische Staat war nie kreditwürdig. Und dabei handelt sich um eine Feststellung, die zu dokumentieren es keiner großen Mühe bedarf. Die Fakten sind viele und man findet sie sehr leicht in seiner historischen Kontinuität im Lauf der Zeit. Außerdem sprechen wir von einer Körperschaft, der politische Unabhängigkeit gewährt wurde, ohne dass das im Protokoll die Unterschrift irgend eines griechischen Politikers verlangt wurde (Londoner Protokoll vom 03 Februar 1830).

Nach all dem, was heute und mit geschlossenem Bankensystem in Griechenland geschieht, stellt sich logischerweise die Frage, ob der griechische Staat in der Lage ist, das mobile und immobile Vermögen seiner Bürger zu schützen. Ob er also nicht dessen Wert, der variablen Umständen unterliegt, sondern dessen Sicherung garantiert.

Das Volk muss wissen, welche seine Relation zum Staat ist

Beispielsweise ergeben sich Fragen nicht nur bezüglich der Bankguthaben im Inland, sondern auch in Bezug auf die legalen Gelder – natürlicher Personen und Firmen – im Ausland, in Bezug auf Immobilien innerhalb und außerhalb Griechenlands und andere Vermögenswerte, die mit Garantien des inländischen Bankensystems verbunden sind.

Persönlich erachte ich, dass das Thema nicht so simpel ist und die Experten beschäftigen müsste, hauptsächlich bezüglich einer langfristigen Bewertung der Lage für die Zukunft. Es gibt Fragen, die zu beantworten sind, wie:

  • Was würde im Fall eines ungeregelten Bankrotts mit den Geldern griechischer Bürger innerhalb und außerhalb Griechenlands geschehen? Wir wissen, was mit den Guthaben im Inland geschehen würde, aber die Absichten der EZB und des IWF hinsichtlich der privaten Gelder im Ausland sind unklar.
  • Was geschieht mit der Unterstellung der Verbindlichkeiten des griechischen Staates unter englisches Recht und inwieweit beeinträchtigt dies privates Vermögen in dem Fall, dass der Staat zukünftig bloßgestellt bleibt? Es ist bekannt, dass die von Griechenland im Mai 2010 unterzeichnete Kreditvereinbarung mit der Bedingung in Artikel 14 die Unterstellung (unter englisches Recht) umfasst hatte.
  • Ist die kontinuierlich steigende öffentliche Verschuldung wirklich von dem privaten Vermögensstatus der Bürger des Landes entkoppelt? Und ich beziehe mich nicht auf die private Verschuldung oder die mit Hypotheken belasteten Immobilien, die praktische dem Gläubiger gehören.
  • Und inwieweit vermag die Abtretung der nationalen Souveränität an EU und Eurozone in das private Vermögen von Bürgern eines Mitgliedstaates eingreifend wirken, der die Bedingungen der von ihm unterzeichneten Vereinbarungen missachtet?
  • Was wird erwartet, wie die überall befindlichen Gläubiger des griechischen Staates in Zusammenhang mit dem privaten Vermögen seiner Bürger reagieren werden, wenn jener eine autonome und „revolutionsrechtliche“ Politik befolgt und sich für die einseitige Missachtung von Vereinbarungen entscheidet?

All dies und noch viel mehr ist dem griechischen Volk klar und rein zu beantworten, damit es weiß, welche seine Relation zu dem griechischen Staat ist, dessen Staatsangehörigkeit es sich inne zu haben ergab.

Keinerlei Vertrauen in irgendeine griechische Regierung

Ich bin sicher, dass es Experten gibt, welche die obigen Fragen zu beantworten vermögen. Auf der anderen Seite ist es jedoch für einen jeden nicht schwer, diverse signifikante Rückschlüsse zu ziehen.

  • Unser aller Schicksal ist mit der staatlichen Körperschaft verbunden, die kontinuierlich und unüberlegt das Land in Sackgassen führt und auf unverantwortliche Weise die schlimmsten Kreditvereinbarungen unterzeichnet.
  • Die zentrale Verwaltung ist niemals bereit, die wirtschaftliche Unabhängigkeit des Landes mittels der Produktivität und der Befreiung der Gesellschaft von dem Etatismus sicherzustellen. Ganz im Gegenteil, sie „verpfändet“ die Zukunft des privaten Vermögens und der privaten Initiative dafür, einen vom Staat unterhalten ungeheuren kontraproduktiven Sektor zu finanzieren.
  • Der Staat zeigt nie Interesse für die Sicherheit seiner Bürger und unterhält ein antiquiertes Justizsystem, das ihr Vermögen nicht zu schützen vermag.
  • Schließlich übt er auf völlig verantwortungslose Weise eine Wirtschafts- und Außenpolitik aus, welche die Interessen seiner Bürger einer ungeheuren Gefahr aussetzt. Die letzten Enthüllungen über Parallelwährungen und Isolierung des Landes deuten auf die herrschende Paranoia hin.

Mehr ist nicht nötig. Wir sind Bürger eines Staates, in dem das private Vermögen, unsere Arbeitsplätze, unsere wie auch immer gearteten Investitionspläne von Glücksrittern abhängen, die von einem elenden System septischer Demokratie gewählt werden. Wir haben keinerlei Vertrauen in jede beliebige griechische Regierung. Weder bezüglich der Zukunft unserer Kinder noch bezüglich unseres Vermögens.

Es soll sich jedoch jemand finden, der uns detailliert und ernsthaft erklärt, was die wirtschaftliche Lage des Landes auch für unser enges persönliches Interesse bedeutet. Lassen wir uns endlich einen großen Dialog beginnen, damit sich zeigt, dass unser politisches System seine Unabhängigkeit „hypothekisiert“ hat, indem es im Inland „Revolution“ und den Ausländern Unterwürfigkeit „verkauft“. Weil alle diese „würdevollen“ Griechen erst dann verstehen werden, was großtuerische Muskelspiele ihrer Vertreter und vollmundige Worte über einen Bruch mit der übrigen Welt bedeuten, wenn sie die Gefahr für ihr Vermögen begreifen.

(Quelle: capital.gr, Autor: Andreas Zampoukas)

  1. Felix Klinkenberg
    20. Juli 2015, 12:36 | #1

    Weder Griechenland, noch ein anderes Land, im Machtbereich, der US Army/NATO, dem Militärischen Arm, der City of London und der Wall Street, kann den „Besitz“ ihrer Bürger schützen.Wenn SIE ihren Besitz einfordern, SIE stellen den Menschen, die Verfügung, über Besitz, nur auf Zeit zur Verfügung und nur solange, wie SIE es für richtig erachten. Nichts gehört UNS, es sei denn, wir können unseren Besitz, mit Atomwaffen, gegen SIE verteidigen!

Kommentare sind geschlossen