Griechenland schafft den gläsernen Bürger

5. März 2015 / Aktualisiert: 03. Oktober 2017 / Aufrufe: 2.355

Das Finanzamt in Griechenland nimmt Guthaben, Aktien, Kredite und Versicherungen ins Visier, deren Daten auch in das globale Vermögensregister einfließen werden.

In das Visier des Generalsekretariats für öffentliche Einnahmen (GGDE) geraten in Griechenland ab diesem Jahr nicht nur die Bankguthaben und Aktien, sondern auch die Raten, welche die Steuerpflichtigen für die Tilgung von Bau- und Verbraucherkrediten zahlen, sowie Dividenden und Lebens-, Sterbe-, persönliche Unfall- und Krankenversicherungen.

Die Daten werden für Recherchen genutzt werden, welche die GGDE durchführen und damit auch das Vermögensregister anreichern wird, welches das Finanzministerium vorbereitet und im Juni 2016 zur völligen Aktivierung kommen wird. Parallel werden jedoch die Grenzen angehoben, ab denen die Banken zur jährlichen Übermittlung von Daten über Guthaben (von 50.000 auf 100.000 Euro) und Portefeuilles beweglicher Werte (von 100.000 auf 200.000 Euro) verpflichtet sind.

Finanzamt erhält Daten über alle Finanzbewegungen

Mit einem Beschluss der Generalsekretärin für öffentliche Einnahmen, Katerina Savvaidou, müssen die Banken, die Post (ELTA), die Griechische Börsengesellschaft und die Investment- / Finanzdienstleistungsfirmen bis zum 31 März Daten übermitteln in Bezug auf:

1. Guthaben. Es werden Angaben übermittelt, die sich auf die Daten von Spar- oder / und Zahlungskonten natürlicher Personen beziehen, die eine jährliche Gesamtbewegung entweder von Belastungen oder Gutschriften oder Kreditbewegungen von über einhundert tausend (100.000) Euro. Übermittelt werden:

  1. dreistelliger Bank-Code, so wie von der Griechischen Bank bestimmt, oder offizielle Firmierung des Zahlungsinstituts oder ELTA,
  2. Vor- und Nachname der Kontoinhaber,
  3. Steuer-ID der Inhaber oder, falls nicht vorhanden, Personalausweis- oder Passnummer,
  4. Kontonummer,
  5. Summe der Belastungen in Euro,
  6. Summe der Gutschriften in Euro,
  7. Betrag der größten Buchung, Belastung oder Gutschrift, je Konto,
  8. Restguthaben in Euro zum 31/12 sowohl für jedes Referenz- als auch das unmittelbar vorherige Kalenderjahr,
  9. Währungscode gemäß ISO-Code 4217.

2. Bewegliche Werte. Es werden Daten des sich auf bewegliche Werte beziehenden Portefeuilles natürlicher Personen mit einem finanziellen Wert von über zweihunderttausend (200.000) Euro übermittelt, mit Stand den 31/12 sowohl eines jeden Referenz- als auch des unmittelbar vorherigen Kalenderjahrs. Die Daten betreffen:

  1. Vor- und Nachname der Berechtigten,
  2. Steuer-ID der Berechtigten oder, falls nicht vorhanden, Personalausweis- oder Passnummer,
  3. Nummer des Accounts im S.A.T. (System immaterieller Titel), sofern ein solcher Account auf den Namen des Inhabers eines aktiven Portefeuilles geführt wird,
  4. Wertbestimmung des Portefeuilles in Euro zum 31/12 sowohl für jedes Referenz- als auch das unmittelbar vorherige Kalenderjahr,
  5. Referenz-Kalenderjahr.

3. Dividenden. Es werden Angaben übermittelt, die sich auf Dividenden beziehen, die von börsennotierten Gesellschaften im Vorjahr an natürliche und juristische Personen ausgeschüttet wurden. Die Daten betreffen:

  1. Vor- und Nachname – Firmierung der Berechtigten,
  2. Steuer-ID der Berechtigten,
  3. Nummer des Accounts im S.A.T. (System immaterieller Titel), sofern ein solcher Account auf den Namen des Inhabers eines aktiven Portefeuilles geführt wird,
  4. das für die Berechtigten zuständige Finanzamt (DOY),
  5. Firmierung der Gesellschaft, welche die Dividende ausschüttete,
  6. Steuer-ID der Gesellschaft, welche die Dividende ausschüttete,
  7. Betrag der Dividende,
  8. den der Dividende entsprechenden Steuerbetrag,
  9. Referenz-Kalenderjahr.

4. Kredite. Es werden Angaben übermittelt, die sich auf Geldbeträge beziehen, die tatsächlich für die Tilgung von Krediten entrichtet werden, einschließlich auch der fälligen und gezahlten Zinsen sowie auch eventueller Verzugszinsen. Die Daten betreffen:

  1. Code des Finanzinstituts,
  2. Art des Kredits (1: Baukredit, 2: Verbraucherkredit, 3: sonstiger Kredit),
  3. Gesamthöhe des ausgezahlten Kredits in Euro,
  4. Datum der Zuteilung des Kredits,
  5. für die Tilgung entrichteter Gesamtbetrag (Zinsen und Kapital),
  6. Anzahl der Schuldner / Mitschuldner,
  7. Steuer-ID oder Personalausweis- oder Passnummer des ersten Schuldners,
  8. Beteiligungsanteil des ersten Schuldners,
  9. Vor- und Nachname des ersten Schuldners.

Hinweis: Wenn es Mitschuldner gibt, werden die Angaben g) und i) für jeden einzelnen Schuldner wiederholt.

5. Versicherungspolicen. Es werden Angaben übermittelt, die sich auf abgeschlossene Lebens-, Sterbe-, persönliche Unfall- und Krankenversicherungen beziehen.

(Quelle: Imerisia)

Relevante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen