Steuerportal in Griechenland vorübergehend außer Betrieb

26. September 2014 / Aufrufe: 520

Das Zentralsekretariat für Informationssysteme in Griechenland kündigte eine temporäre Unterbrechung des Betriebs des Steuerportals TAXISnet an.

Das Zentralsekretariat für Informationssysteme in Griechenland (GGPS) kündigte an, dass die Dienste des griechischen Steuerportals TAXISnet ab dem Mittag des kommenden Sonntags wegen geplanter Wartungsarbeiten vorübergehend nicht verfügbar sein werden. „Die elektronischen Dienste des Finanzministeriums werden ab Sonntagmittag (28 September 2014 / 12:00 Uhr bis Montagmorgen (29 September 2014 / 07:00 Uhr) nicht verfügbar sein„, lautet die Bekanntmachung, die auch im TAXISnet eingestellt wurde.

Es sei angemerkt, dass nach der Bereitstellung der Zahlungsbescheide zur Immobiliensteuer ENFIA das TAXISnet-System und speziell die Anwendung „Vermögensregister / E9“ seit Anfang der Woche wegen des ungeheuren Ansturms zeitweise völlig blockiert war und etliche Steuerpflichtige immer noch nicht die neuen Bescheide zur ENFIA auszudrucken vermochten, deren erste Rate am 30 September 2014 fällig wird.

Strafsteuern und Verzugszinsen bei Nichtentrichtung der ENFIA

Alle Steuerpflichtigen, die aus welchem Grund auch immer die erste Rate der neuen „Immobilienbesitz-Steuer“ (ENFIA) nicht fristgemäß zu entrichten vermögen, werden automatisch mit Verzugszinsen und Strafsteuern belastet werden.

Wird die erste Rate der Steuer nicht bis spätestens einschließlich zum 30 September 2014 beglichen, wird die Steuerschuld ab dem 01 Oktober 2014 automatisch fällig gestellt und für jeden Monat des Verzugs mit Verzugszinsen in Höhe von 0,73% der geschuldeten Rate belastet. Dies gilt sinngemäß auch für die nächsten Raten. Wird die Steuerschuld nicht innerhalb von 2 Monaten ab dem anfänglichen Fälligkeitsdatum beglichen, wird auf den geschuldeten Steuerbetrag zusätzlich eine Strafsteuer in Höhe von 10% erhoben. Bleibt die Steuerschuld 12 Monate unbeglichen, erhöht sich diese Strafsteuer auf 20% und nach 2-jährigem Verzug auf 30%.

(Quellen: Zentralsekretariat für Informationssysteme, dikaiologitika.gr)

Relevante Beiträge:

KategorienSteuerwesen
Tags: ,
Kommentare sind geschlossen