Befreiung von Immobiliensteuer in Griechenland

18. Juli 2014 / Aktualisiert: 09. Oktober 2014 / Aufrufe: 3.583

Unter bestimmten Voraussetzungen wird Besitzern von Immobilien in Griechenland eine teilweise oder völlige Befreiung von der neuen Immobilienbesitzsteuer ENFIA Gewährt.

In wenigen Tagen werden die Steuerpflichtigen in ihrem persönlichen TAXISnet-Account die Beträge sehen, die sie für das Jahr 2014 für die neue ENFIA zu zahlen haben. Die Zentrale für Einnahmen wird die Bescheide auch per E-Mail verschicken, jedoch werden die Bescheide nicht in gedruckter Form versendet werden.

Wer entgeht jedoch gegebenenfalls auf Basis gesetzlicher Bestimmungen der ENFIA bzw. sogenannten neuen „Einheitlichen Immobilienbesitzsteuer“?

Teilweise oder völlige Befreiung privater Personen von der ENFIA

Eine 50%ige Befreiung von der ENFIA wird auf Beschluss der Steuerverwaltung wirtschaftlich schwachen Bürgern nur unter den folgenden Voraussetzungen gewährt, die allesamt zu erfüllen sind:

  • Das gesamte (reale oder fiktive!) Familieneinkommen des vorherigen Steuerjahrs darf 9.000 Euro plus jeweils 1.000 Euro für den Ehepartner und jedes finanziell abhängige Familienmitglied nicht übersteigen.
  • Die Gesamtfläche der Gebäude, an denen der zur Einkommensteuer Veranlagte, seine Ehefrau und die wirtschaftlich abhängigen Kinder der Familie ein volles Eigentumsrecht oder das bloße Eigentum oder die Nutznießung inne haben, darf 150 Quadratmeter nicht übersteigen.
  • Der Veranlagte, seine Gattin und die wirtschaftlich abhängigen Kinder der Familie dürfen keine fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus und die Versicherungskassen haben oder für solche verantwortlich sein, die nicht reguliert worden sind.
  • NACHTRAG: Das letzte Kriterium bezüglich eventueller fälliger Verbindlichkeiten an gesetzliche Versicherungsträger wurde mit einer Anfang September 2014 ratifizierten Novelle generell gestrichen. Mit der selben Novelle wurde außerdem in der Bemühung, den Kreis der Berechtigten einzuschränken, speziell für den vorstehend definierten Personenkreis ein zusätzliches Vermögenskriterium eingeführt, wonach der Einheitswert (!) des besessenen Immobilienvermögens insgesamt für Ledige 80.000 €, für Ehepaare 150.000 € und für Paare mit 1 oder 2 Kindern 200.000 € nicht übersteigen darf.

Den Familien, die drei oder mehr Kinder haben oder denen behinderte Personen mit einem Behinderungsgrad von wenigstens 80% angehören, wird unter den folgenden Bedingungen, die allesamt zu erfüllen sind, eine völlige Befreiung von der ENFIA gewährt:

  • Das gesamte (reale oder fiktive!) Familieneinkommen des vorherigen Steuerjahrs darf 12.000 Euro plus jeweils 1.000 Euro für den Ehepartner und jedes finanziell abhängige Familienmitglied nicht übersteigen.
  • Die Gesamtfläche der Gebäude, an denen der zur Einkommensteuer Veranlagte, seine Ehefrau und die wirtschaftlich abhängigen Kinder der Familie ein volles Eigentumsrecht oder das bloße Eigentum oder die Nutznießung inne haben, darf 150 Quadratmeter nicht übersteigen.
  • Der Veranlagte, seine Gattin und die wirtschaftlich abhängigen Kinder der Familie dürfen keine fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus und die Versicherungskassen haben oder für solche verantwortlich sein, die nicht reguliert worden sind.
    NACHTRAG: Dieses Kritrium wurde mit der weiter oben erwähnten Novelle generell gestrichen.

Zahlungsaufschub für juristische Personen

Ebenfalls auf Beschluss der Steuerbehörde kann juristischen Personen ein Aufschub der Entrichtung der ENFIA gewährt werden. Der Zahlungsaufschub wird für die geschuldete ENFIA eines Jahres gelten und kann bis zu drei Mal innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren ab der Gewährung des ersten Aufschubs gewährt werden. Für die Gewährung des Zahlungsaufschubs müssen die folgenden Voraussetzungen allesamt erfüllt sein:

  • Der Gesamtumsatz der juristischen Person während des vorherigen Jahres gemäß den Bestimmungen der Einkommensteuerordnung darf nicht das Zehnfache der gesamten Steuer übersteigen.
  • Der wie im vorherigen Absatz bestimmte Gesamtumsatz hat einen Rückgang um mehr als 30% im Verhältnis zu dem Vorjahr dieses Steuerjahrs aufzuweisen.
  • Die juristische Person darf keine fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus und die Versicherungskassen haben oder für solche verantwortlich sein.

(Quelle: Dikaiologitika.gr)

Relevante Beiträge:

  1. Xeints
    18. Juli 2014, 20:22 | #1

    Wie verhält es sich denn für Ausländer (Ferienhaus)? Zur Klarstellung: Mich interessiert nicht eine Steuerbefreiung, sondern wie komme ich an den Bescheid?

  2. Der Leser
    23. Juli 2014, 05:13 | #2

    @Xeints
    Wahrscheinlich an die im TAXISnet hinterlegte eMail Adresse und mit glueck im gsis.gr bereich selber wuerde ich einfach mal spontan sagen … ansonsten ueber deinen steuerberater.

  3. olissi
    1. Oktober 2014, 21:22 | #3

    Wie ist es bei Griechen, die ihren Wohnsitz im Ausland haben, eine kleine Rente beziehen, alt und krank sind, und das Haus verfallen ist?

    • Team
      1. Oktober 2014, 22:05 | #4

      @olissi
      Kaum anders als bei Griechen, die nicht im Ausland wohnen, keine Rente erhalten, aber ebenfalls alt und krank sind …

Kommentare sind geschlossen